Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.12.11

BeoVision 7-40: Willkommen in der dritten Dimension

Bang & Olufsen hat sein Full HD-Dsiplay BeoVision 7-40 überarbeitet. Die Dänen haben dem 40-Zöller LED-Beleuchtung und 3D-Technologie spendiert.

Als einer der wenigen Flachbildschirme mit (optional) integrierbarem Blue-Ray-Laufwerk wird der BeoVision 7-40, genau wie sein grösserer Bruder, 3D-fähig. Mit dem Update auf die dritte Dimension kommt auch das längst überfällige Update der Hintergrundbeleuchtung: anstelle der CCFL-Beleuchtung findet nun eine zweiseitige Edge-LED-Beleuchtung im Designgehäuse eine neue Heimat. B & O verspricht sich hiervon «beeindruckende Schwarzwerte» und «deutlich besseren Kontrast».

Auf die Rückfrage warum die Dänen sich für dieses Update so lange Zeit gelassen haben, antwortet die Presseabteilung mit dem Hinweis, dass das 55-Zoll-Modell schon seit 2009 mit direkter LED-Hintergrundbeleuchtung angeboten wird. Aber warum der 7-40 erst jetzt aktualisiert wurde bleibt leider offen.

Was verwundert ist die Angabe zur Kontrastrate des 7-40. Diese wird mit 5000:1 angegeben – Zum Vergleich: Panasonic gibt für seine Flachbildschirme der Viera-Serie den Kontrast mit 20.000:1 an. Aber auch hier gibt sich die B & O Presseabteilung selbstbewusst: «Der BeoVision 7-40 mit 3D-Technologie weist ein sehr gutes Kontrastverhältnis auf», wovon man sich bei einem persönlichen Präsentationstermin in einem B&O Fachgeschäft überzeugen möge. Auf Zahlenspiele lässt B & O sich offenbar nicht gerne ein.

 

Auf jeden Fall wird das Display durch die neue Art der Beleuchtung sparsamer: B & O gibt eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von 132 Watt an statt der bisherigen 191 (Standby-Betrieb 0,5 Watt) und liegt damit im guten Mittelfeld der 40-Zöller.

Ist der Bildschirm bezüglich seines Stromhhungers also vergleichsweise sparsam, gibt er sich bei allen anderen Leistungsdaten und Features durchaus branchenüblich verschwenderisch: zwischen 480p und 1080p stehen alle üblichen HDMI Eingangs-Formate zur Wahl, Audio Decoder gibt es für Dolby Digital 5.1/EX 7.1, Dolby Pro Logic llx und DTS 5.1/ES 6.1/Neo:6. Zudem bringt der BeoVision 7-40 Netzwerkfähigkeit für BD-Live-Features mit und bietet vieles mehr. Nicht zuletzt die modulare Erweiterbarkeit des Bildschirms lässt kaum Wünsche offen: zum Beispiel mit dem Motorstandfuß BeoLab 7-2, verschiedenen Lautsprechermodulen wie zum Beispiel dem BeoLab 7-2 oder dem zuvor bereits genannten Blue-Ray-Kit.

Einzig die Beschränkung des VGA-Eingangs auf maximal 1366x768 Pixel verwundert und lässt einen mit einer weiteren unbeantworteten Frage zurück: Warum ist die volle Display-Auflösung über VGA nicht anzusteuern?

Der Preis für diesen eleganten Zugang zu dritten Film-Dimension ist hoch: bei EUR 5'960.00 beginnt die Preisliste. Und wer dieses Schaufenster nach Hollywoood mit weiteren Optionen wie Raumklang-Modul oder verschiedenen zusätzlichen Empfängermodulen ausstatten und gegebenenfalls noch durch ein paar Lautsprecher aus dem Hause Bang & Olufsen ergänzen möchte, stösst allzu leicht in astronomische Preisregionen vor. Der Bang & Olufsen-Fachhändler, der beim letzten Besuch noch freundlich war, wird nach Begleichen dieser Rechnung vermutlich die Korken knallen lassen… Aber so ist das nun mal wenn es um die wirklich fette Beute für Grossbildjäger geht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer