Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

04.05.12Leser-Kommentare

Benq W7000: 3D-Heimkino ohne Kompromisse

Benq präsentiert einen Projektor, der das 3D-Kino ins Wohnzimmer holt - und das ohne dass der Anwender mit faulen Kompromissen leben muss.

Benq W7000

Da können die Hersteller noch so die Werbetrommel rühren und noch so perfekte Panels auf den Markt werfen: das cineastische Erlebnis ist erst bei einem Beamer vollkommen, selbst bei kleineren Diagonalen, wobei das Gerät von 70 cm bis 7 Metern schafft. Und Benq unterstützt das bei seinem jüngsten Gerät mit Full-HD-Auflösung und 3D.

2000 ANSI-Lumen, da kann der Vorhang auch offen bleiben. Der Kontrast ist mit 50.000 zu 1 auch gut. Mit horizontalem (max. 40% in beide Richtungen) und vertikalem (125%, dito) Lens-Shift muss das Gerät auch nicht unbedingt direkt vor der Leinwand stehen.

Geradezu üppig ist die Anschlussvielfalt mit 2 x HDMI, VGA, Composite etc. Mit einem solchen Beamer wird selbst die Tagesschau zum Erlebnis, und da mittlerweile fast alle Sender auch in HD ausstrahlen, lohnt die Investition für den W7000 von knapp 3000 Euro auch für den täglichen Fernsehkonsum.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • SCORPiON

    04.05.12 (16:45:15)

    Solange man noch horrende Summen für Ersatzlampen hinblättern muss, bleiben Beamer meinem Wohnzimmer fern. 300Watt 2.000 Stunden im Normalmodus 2.500 Stunden im ECO-Modus Nachdem bei mir der TV mindestens 6h pro Tag läuft (Ausnahmen gibt es freilich), sind das knapp 1.5 Jahre im Normalmodus. Danach kann ich zugucken, dass ich wieder ~150€ hinlege. Verzichte. Für 3000€ hole ich mir da lieber den Panasonic TX-P65VT30E. mfg SCORPiON

  • k

    05.05.12 (09:14:29)

    < 33 dB (A) im Normalmodus < 28 dB (A) im Eco-Modus. Das wäre mir etwas zu laut. Ausserdem lässt sich benq auch nicht über den dlp chip aus (zumindest im datenblatt und technischen daten) und ob der kontrast nativ oder mittels blende erreicht wird. Wenn der kontrast nativ und die ansi lumen auch in einem weiß gestrichenen Wohnzimmer erreicht werden, wäre das ding mit kopfhörern zusammen einen Kauf wert.

  • Florian

    05.05.12 (15:05:32)

    ...,,Da können die Hersteller noch so die Werbetrommel rühren und noch so perfekte Panels auf den Markt werfen: das cineastische Erlebnis ist erst bei einem Beamer vollkommen.." ABSOLUT !!! Wir besitzen, wie wahrscheinlich die meisten Projektorenbesitzer, LCD & Beamer. Es ist völlig an der Idee vorbei den Beamer täglich laufen zu lassen. ABER wenn, dann mit Allem was dazugehört... und das fängt bei der Popcorn-Maschiene (richtiger Wagen vom Flohmarkt) an und hört beim Kinosessel auf. Bei uns im Übrigen ausrangierte Sitze aus einem Lufthansa Airbus. :-) (Frankfurt Hahn) Das ist mit KEINEM Fernseher zu vergleichen. Nun muss ich allerdings hinzufügen, dass ich NIE auf die Idee käme mir einen 3-D Beamer zuzulegen oder mit TV-Programmen zu nutzen. Es wird auch in nähere Zukunft keine High-End Projektoren inklusive derartiger Features geben. Denn 3-D wirkt auf mich, nach wie vor, wie Bauernfängerei. Wenn hier einmal gut investiert wurde, kosten die Birnen nur noch ein Bruchteil der Anschaffung und man hat wirklich spaß. Und mit ,,gut investiert" meine ich, dass bereits die Leinwand preislich in einer anderen Liga angesiedelt ist, als die Ideal-Standart LCD-40"ler der üblichen Verdächtigen (Sony, Samsung, etc.).

  • Minge

    06.05.12 (18:42:25)

    Vergleichen sie doch bitte nicht Heimkino mit Beamer und einen noch so großen Fernseher. Es geht hier darum sich im gemütlich abgedunkelten Raum einen Film zu Gemüte zu führen, und nicht die Tagesschau bei Tageslicht. Mein Sanyo PLV Z4 läuft jetzt 5 Jahre ohne Ersatzlampe mit wöchentlich, sagen wir mal 3 Stunden. Wenn er kaputt geht kauf ich einen neuen Beamer, keine Lampe! Und ja, selbst 28dB sind viel zu laut. Der Z4 läuft im Eco mod 22dB und das vertrage ich greade noch so, wenn er über mir an der Decke hängt!

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer