Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

20.12.10

Beewi BBK 300 / 200: Allzweck-Bluetooth-Tastatur

Beewi liefert Tastaturen für Bluetooth-Geräte: Keyboard light im Smartphone- und Notebook-Design, leider nur in englischer Belegung.

Geben wir es zu: Die Touchscreen-Smartphones sind ein Segen beim Surfen unterwegs - und eine Plage, wenn man mal etwas längere Textstücke schreiben möchte (oder auf Android nicht diktieren kann, weil die Datenverbindung dabei das Konto belastet).

Bluetooth-Tastaturen waren mal zu Palms besten Zeiten das grosse Ding. Jetzt kommen sie wieder, und Beewi bringt gleich zwei: Das Beewi BBK 300 und das kleine Tastenboard BBK 200:

Die kleine Bluetooth-Tastatur für Smartphones haben wir allerdings schon anderswo gesehen, nur noch nicht in schwarz.

Mich interessiert da mehr das BBK 300 Keyboard, das vom Design her deutlich näher an meine heiss geliebte Chiclet-Tastatur von Asus herankommt und eine Alternative für unterwegs sein könnte.

Die Tastatur wird mit einem Akku betrieben und kann, wenn der Saft ausgeht, via USB-Stecker aufgeladen werden - da fragt man sich dann aber, warum sie nicht gleich auch via USB betrieben werden kann.

Nicht wirklich klar ist mir, was die Tastaturen an Treibern mitbringen. Wohl sollen beide mit iPhone, iPad und Bluetooth-fähigen Smartphones sowie Notebooks, PCs und Macs sowie der Sony PlayStation 3 gekoppelt werden können. Ob man danach allerdings schreiben kann, ist meiner Erfahrung mit einer alten Stowaway-Falttastur nach eine andere Geschichte - ich habe einen Treiber für Android im Market gefunden, der stammt von einem Japaner und hat aber nur die englische Belegung. Und da kommen wir zu einem zweiten Problem:

Die beiden Beewi-Tastaturen sind wohl klein und handlich und dank Standard-Bluetooth nicht auf einen gesonderten Empfänger wie andere Funktatstaturen angewiesen. Aber leider scheinen beide nur im englischen qwertz-Layout verfügbar zu sein. Für Blindtipper kein Problem, für Adler-Schreiber wie mich im Falle von Standard-Layouts dank Kleber-Herstellern zu bewältigen, aber unbequem. Für das kleine Tastenboard aber sehe ich buchstäblich schwarz.

Ausserdem ist der Preis der beiden Tastaturen doch etwas hoch geraten, wie ich finde. knapp 40 Euro für die kleine Smartphone-Tastatur und fast 60 Euro für Beewi BBK 300 sind happig, wenn man bedenkt, dass für Euch Deutsche das SZ und mich Schweizer das ç nicht zu finden ist...

 

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer