Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

25.10.10

Beewi BBH 100 Kopfhörer im Test: Kabellos famos

Der weiße Beewi BBH100 ist ein kabelloser Bluetooth-Kopfhörer für iPod Touch, iPhone und andere Bluetooth-fähige Geräte. Durch das eingebaute Mikrophon ist er als vollwertiges Stereo-Headset verwendbar. Wir haben ihn ausführlich getestet.

Zu Anfang sah es so aus, als würde aus dem Test nichts werden. Denn wie bei so vielen Geräten heutzutage kommt der Beewi BBH100, über den wir schon einmal berichtet haben, nicht mit einer gedruckten Gebrauchsanweisung, sondern nur mit einer Mini-CD. Die passt aber nicht in die Slot-Laufwerke von iMac oder MacBook Pro. Zum Glück gibt es das Handbuch zum Beewi BBH100 auch noch auf der Website zum Herunterladen.

So konnte ich nachlesen, dass man nach dem Anschalten so lange auf die Play-Taste drücken muss, bis sich das langsam abwechselnde blau-rote Leuchten der LED in ein Flackern verwandelt. Dann kann man den Beewi BH100 mit dem Bluetooth-Player koppeln - in meinem Fall mit einem iPod Touch 3G.

Beim ersten Mal muss man noch die Verbindung mit der Zahlen-Kombination 0000 bestätigen, danach klappt das ohne Code-Eingabe. Der BeeWi BH100 merkt sich das letzte Gerät, mit dem er gekoppelt wurde, und verbindet sich automatisch.

Die gepolsterten Kopfhörer umschließen die Ohren nicht, sondern liegen auf. Meine beiden ältesten Töchter (14 und 16) beschwerten sich über ein Druckgefühl, aber ich konnte das nicht feststellen. Allerdings werden die Ohren nach einer Zeit recht warm, was aber bei dieser Bauart wohl ganz normal ist.

Dafür sind aber keine störenden Nebengeräusche zu hören, wie das bei Funkkopfhörern gern mal der Fall sein kann. Wenn man den Beewi BH100 einmal mit dem Rechner, Smartphone oder MP3-Player gekoppelt hat, verrichtet er problemlos seinen Dienst.

Durch das Mikrophon in der rechten Ohrmuschel lässt er sich auch als Bluetooth-Headset verwenden. Am MacBook Pro klappte das mit Skype anstandslos. Allerdings muss man vorher in der Systemeinstellung Ton von Bluetooth-Kopfhörer auf Bluetooth-Headset umschalten, sonst verwendet der Rechner das eingebaute Mikrophon.

Die obere Hälfte des rechten Hörers dient als Play/Pause-Taste, am unteren Rand der Ohrmuschel ist ein kleiner Wippschalter, mit dem man zum nächsten oder vorherigen Song wechseln und die Lautstärke verändern kann.

Für Gitarristen, die über Garageband jammen und dabei die Umgebung schonen wollen, eignet sich der Beewi BH100 leider nicht; zu lange dauert es, bis die Signale den Weg zum Kopfhörer finden.

Geladen wird der Beewi BH100 über ein dünnes USB-Kabel, das mit gut 180 cm lang genug ist, um auch beim Laden Musik hören zu können. Einizger Kritikpunkt: Am Kopfhörer ist kein gängiger miniUSB-Anschluss vorhanden, so dass man wirklich immer auf das spezielle Beewi-Kabel angewiesen ist, statt mal zu einem Standard-Kabel greifen zu können.

Den Beewi BBH100 gibt es für weniger als 50 Euro - ein Preis, der völlig in Ordnung geht. Dafür gibt es warme Ohren, einen ordentlichen Klang, bis zu 5 Stunden Spieldauer mit vollem Akku, und gut angeordnete Bedienelemente. Und man hat Bluetooth-Headset plus Bluetooth Stereo-Kopfhörer in einem.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer