Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.01.12 19:31

, von Frank Müller

Bang & Olufsen Beoplay 12: Airplay-Köfferchen mit 120 Watt

B&O Play, die auf der CES 2012 präsentierte «Outdoor»-Tochter des dänischen Audiospezialisten, hat sich auf tragbare Geräte spezialisiert. Erstes Produkt ist die Airplay-Anlage Beoplay 12, die aus dem Format eines Schminkköfferchens 120 Watt herausholt.

Beoplay 12 {Beo Play;http://www.beoplay.com/}

Beoplay 12, das scheinbare Schminkköfferchen in dänischem Design mit einem Trageriemen aus italienischem Leder entpuppt sich auf den zweiten Blick als mobile 2.1-Anlage. Wie von Bang&Olufsen gewohnt, treffen im Beoplay 12 beste Technik, edles Design und ein saftiger Preis aufeinander.

In nur 23 x 15 x 18,8 cm ist die Technik untergebracht: ein Class D Verstärker mit 120 Watt Leistung, zwei Hochtöner und ein Tieftöner, sowie diverse Anschlüsse und natürlich das AirPlay-Modul. Steuert man Beoplay 12 darüber an, hält der integrierte Akku rund 4 Stunden, nutzt man ein Kabel, verdoppelt sich die Spieldauer. Das Video nach dem Klick stellt Beoplay 12 vor.

Neben dem 3,5-mm-Klinkenstecker gibt es noch einen USB-Anschluss sowie eine Ethernet-Buchse. Über USB wird wahrscheinlich der Akku geladen, aber wozu der Koffer mit der Netzwerkschnittstelle ausgestattet ist, wird leider nicht näher erläutert.

Dafür erfahren wir, dass die Oberfläche mit den Bedienelementen gummiert ist, dass der Trageriemen aus italienischem Leder besteht und der Grill mit dem Lochmuster aus Aluminium. Auf der Seite von B&O Play gibt es nicht nur mehr Informationen über das Gerät an sich, sondern auch über die für den Beoplay 12 verantwortlichen Experten, die Designerin Cecilie Manz und den Tonmeister Geoff Martin.

Ende Januar soll Beoplay 12 in der Farbe Dunkelgrau in die B&O Läden sowie in ausgewählte Apple Stores kommen, zu einem Preis, der um die EUR 700 liegen dürfte. Weitere Farben wie Gelb, Blau und Grau sollen folgen. Ab Februar 2012 kann man Beoplay 12 dann auch online ordern.

via Designboom

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Bang & Olufsen Beoplay 12: Airplay-Köfferchen mit 120 Watt

...,,sowie diverse Anschlüsse und natürlich das AirPlay-Modul. Steuert man Beoplay 12"... So "natürlich" ist das Ansteuern von Funkmodulen bei B&O garnicht. Im Grunde sogar äußerst ungewöhnlich. Es war Bose, welche auf Funktechnik im High End Bereich schworen. Bose. Dem Hi-Fi Hersteller für den Lehrer. DEM Vertreter der bürgerlichen Mitte. ;-p Aber bei B&O ?! Es hat damals sehr (sehr) viel Überredungskunst gekostet meiner Frau zu vermitteln warum in jeder (relevanten) Wand diese B&O Kabel verlaufen müssen und warum lediglich jene Verkabelung (2009) den preislichen Gegenwert eines Sportwagens mit sich führte. Funk?! Funk war /ist bei B&O die ,,Pizza beim Italiener" und der ,,Burger beim Franzosen". Ich meine ich wäre nicht unglücklich, sicherlich für den Teich oder ein Picknick ein angenehmes Feature und sollte (mein geliebtes B&O) nun endlich aus dem Quark kommen und eine Funkserie präsentieren.... mein Gott endlich vernünftiger Klang unten im Hobbyraum :-) Da steht son hässliches Bose Wave Music System :-(((

Diese Nachricht wurde von Florian am 16.01.12 (13:14:56) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer