Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

19.05.12

Audi Wörthersee Concept: Atemberaubendes Super-E-Bike

Ein Fahrrad, mit dem man bis zu 80 km/h erreicht, das einen Bordcomputer mit Touchscreen mitbringt und als Spezialfeature einen "Wheelie"-Modus hat, bei dem man nur auf dem Hinterrad fährt? Das Audi E-Bike "Wörthersee Concept" ist das wohl derzeit ungewöhnlichste und aufwändigste Elektro-Fahrrad.

Woran merkt man, dass Autohersteller zunehmend den Markt der E-Bikes für sich entdecken? Richtig: Man sieht Konzept-Fahrzeuge, die man am liebsten sofort haben möchte, aber in dieser Form wohl nie wird kaufen können. Denn aus irgendeinem Grund hält man es in der Branche bekanntlich für eine gute Idee, dem Publikum mit grandios gestalteten Designstudien und Konzeptfahrzeugen den Mund wässrig zu machen, nur um ihnen dann einige Monate später das langweilige und biedere Endergebnis verkaufen zu wollen, das gegenüber dem ausgestellten Meisterstück wirkt wie ein hässliches Entlein.

Ebenso ist es wohl mit dem E-Bike "Wörthersee Concept", das Audi nun gezeigt hat. Der Prototyp ist immerhin tatsächlich fahrbereit und er besticht nicht nur durch ein atemberaubendes Design, sondern auch durch seine Eckdaten und Fähigkeiten.

Wie es sich außerdem gehört, schnappt die passende Pressemitteilung vor Superlativen schon fast über. Demnach haben wir hier ein "Highend-Pedelec" vor uns, das "die Grenzen des technisch Machbaren auslotet".

Von den 21 kg Gesamtgewicht entfallen allein 5 kg auf den Akku, der eine Reichweite von bis zu 70 km bringen soll und mit 230 V nach zweieinhalb Stunden vollgeladen ist. Die Laufräder wiegen hingegen nur 600 g und der Rahmen 1.600 g. Der Motor sitzt am tiefsten Punkt des Rahmens und bringt eine Spitzenleistung von 2,3 kW. 9 kg Gewicht pro kW seien eine neue Rekordmarke in diesem Bereich, sagt Audi.

Fünf "Fahrprogramme" von Selberstrampeln bis Showeffekt

Aber lassen wir diese schnöden Zahlen einmal hinter uns, denn noch interessanter wird es bei den Features des Wörthersee Concept. So hat man fünf Fahrprogramme zur Auswahl.

Wer will, kann das Hightech-Gefährt im Modus "Pure" beispielsweise allein durch Muskelkraft vorantreiben. Das ist eventuell nicht so extrem sinnvoll, wenn man viele tausend Euro für ein 21-kg-E-Bike ausgegeben hat, aber gut: Wenn man wollte, ginge es. Und sollte der Akku mal überraschend schlappmachen, muss man immerhin nicht schieben.

In der Betriebsart "Pedelec" greift der Elektromotor unterstützend ein und hier sind offenbar bis zu 80 km/h möglich. "eGrip" heißt wiederum der Modus, in dem das Rad rein elektrisch unterwegs ist – hier sind bis zu 50 km/h drin. Die Geschwindigkeit wird dabei über einen Drehgriff gesteuert. Zudem gibt es einen Trainingsmodus, in dem der Elektromotor automatisch Gegenwind oder Steigungen ausgleicht, so dass man eine gleichförmige Belastung fürs Training hat.

Und zu guter Letzt kann das E-Bike Wörthersee Concept auch auf dem Hinterrad fahren – es hält sich dann wie ein Segway selbst im Gleichgewicht. Die beiden Varianten dazu heißen "Power Wheelie" und "Balanced Wheelie". Beim "Power Wheelie" kann man den Winkel per Smartphone-App einstellen.

Was man damit alles anstellen kann, zeigt das folgende kurze Video. Audi hat einem Fahrradprofi das Konzeptgefährt zum Rumprobieren gegeben:

Alles nur vom Besten, aber was bleibt für die Serie?

Viele weitere technische Details sind so interessant wie teuer: Das Rad kann sich per WLAN mit einem Smartphone verbinden, die LED-Beleuchtung ist vorn in den Lenker und hinten in den Sitz integriert, die Neungang-Schaltung wechselt die Gänge hydraulisch und soll mit der "R tronic" in Audis Supersportwagen R8 vergleichbar sein.

Zwei entscheidende Dinge verrät Audi nicht: Was so ein E-Bike wohl kosten würde und ob es irgendwelche Pläne gibt, etwas in dieser Art auch tatsächlich auf den Markt zu bringen.

Aber wahrscheinlich ist es so wie in der Auto-Industrie üblich: Audi wird eine E-Bike-Serie vorstellen, die entfernt an diese Studie erinnert. Aber so ziemlich alles, was es besonders und ungewöhnlich macht, wird dann nicht enthalten sein.

Jedenfalls sollte man mit dieser Erwartung herangehen. Aber wer weiß: Vielleicht bringt Audi ja doch das Super-E-Bike auf den Markt...

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer