Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

13.03.13Leser-Kommentare

Asus Transformer AiO: Windows-8-PC und Android-Tablet in einem

Für Asus sind All-in-One-Computer ein bekanntes Terrain, doch der kürzlich vorgestellte Asus Transformer AiO verfolgt doch ein recht frisches Konzept. Ob die Mischung aus Android-Tablet und Windows-Desktop-Rechner funktioniert?

Tablet trifft auf Desktop-Rechner. (Foto: Asus)In erster Linie dürfte der Transformer AiO wohl ein regulärer Computer für den Schreibtisch sein. Denn mit einer Größe von 18,4 Zoll ist der Bildschirm nicht gerade handlich ausgefallen. Wer möchte, entfernt diesen von der Dockingsstation und nutzt ihn als reguläres Tablet – auf der Couch oder unterwegs. Mobil kommt automatisch Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz, angetrieben wird der Touchscreen-Rechner mit Nvidias Tegra-3-Chip. 2 GB RAM und 32 GB Flash-Speicher können verwendet werden, die Akkuleistung wird mit maximal vier Stunden angegeben. Ob man das 2,4 kg schwere Monster mit Bluetooth 3.0 EDR, WLAN (802.11.a/b/g/n) und SD-Kartenslot wirklich auf dem Schoß haben möchte? Vermutlich nicht immer. Aber: Es ist möglich!

 

Windows 8 und Android

Wer sich dazu entscheidet, das riesige Tablet wieder in der speziellen Dockingstation unterzubringen, verwandelt dieses prompt in eine Maschine, die mit Windows 8 betrieben wird. Dann nutzt man den Intel Core i3 3220, den Core i5 3350P oder den Core i7 3770 - abhängig von der gewählten Ausstattung. Zwischen 4 oder 8 GB RAM und einer SATA-Festplatte mit 1 oder 2 TB kann zusätzlich gewählt werden. Die Grafikkarte von Nvidia (GeForce GT 730M mit 2GB) bleibt bei allen Modellen gleich. USB 3.0 (4x), USB 2.0 (1x), Gigabit-Ethernet, HDMI, Bluetooth 4.0 und WLAN (2,4/5GHz, 802.11a/b/g/n) fehlen hier nicht. Ein Slot-in-Supermulti-DVD-Brenner versteckt sich ferner in der Dockingsstation.

Dank Windows 8 kann der IPS-Bildschirm mit seiner Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten auch als 10-Punkt-Multitouch-Display verwendet werden. Übrigens ist ein Wechsel zwischen den Betriebssystemen auf Knopfdruck möglich.

Teures Vergnügen?

Preislich beginnt der Transformer AiO bei 1.299 US-Dollar (zirka 998 Euro) für das günstigste Modell - inklusive schnurloser Maus und Tastatur. Das klingt doch recht attraktiv, gerade wenn man den Rechner sowohl für Android als auch für Windows nutzen möchte. Es bleibt aber bei der Vermutung, dass das Display als monströses Tablet in der Praxis nur begrenzt sinnvoll ist. Vorstellbar wären bei diesen erstaunlichen Ausmaßen sicherlich Anwendungen direkt auf einem Tisch, quasi als digitale Brettspiel- oder gar Präsentationsfläche.

Unklar ist gegenwärtig noch, ob der Asus Transformer AiO den Weg nach Europa schafft. Bisher wurde der All-in-One-Computer nur für den US-Markt angekündigt. Weitere Informationen gibt es auf der Hersteller-Webseite.

Kommentare

  • Florian

    13.03.13 (08:22:18)

    Ich sehe das Teil in Arztpraxen (HNO, Zahnarzt), Autohäusern, Fahrzeug-Rückgabe-Centern. Überall dort wo das Teil, auf die Schnelle, an/m Frau/Mann, und wieder mit dem Haussystem verbunden sein muss. Allerdings privat... Sicher cool aber irgendwie. Was passiert eigentlich wenn das Teil in die Badewanne oder in der Küche beim Kochen, als Rezeptbuch nass wird. Wird dann der Bildschirm ersetzt oder gleich der ganze Rechner ? Wiel dann wärs bei der Topausstattung (preislich) ziemlich heftig. LG Flo

  • Michael

    13.03.13 (12:30:07)

    1 oder 2 GB Festplatte?

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer