Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

20.12.11Kommentieren

Asus Bamboo U53SD: Bambusholz statt Plastik

Asus stellt ein Notebook vor, das nicht nur mit guter Leistung punkten soll, sondern auch mit einer neutralen Öko-Bilanz.

Asus Bamboo U53SD {pd Asus;http://www.flutlicht.biz/presse/asus/news/pressemeldung/article/141/bamboo.html}Das U53SD Bamboo-Notebook soll laut Asus das erste Notebook der Welt sein, das die strengen Vorgaben des PAS 2060:2010-Standards für CO2-Neutralität erfüllt. Das heisst: Der 15-Zöller mit Gehäuseteilen aus Bambus kommt in seinem Produktlebenszyklus bereinigt und aufsummiert ohne CO2-Emissionen aus.

Um dieses Ziel zu erreichen, sind Teile des Chassis statt aus Kunststoff aus Bambusholz gefertigt. Das verringert nach Angaben des Herstellers die CO2-Bilanz um bis zu 10 Prozent. Den Rest soll die Ausstattung mit energiesparender Hard- und Software bringen.

Das Bambusholz soll zudem sehr zurückhaltend mit Lack oder anderen Chemikalien behandelt worden sein. Dadurch fühle sich die Oberfläche warm und natürlich an. Intern ist eine Technologie verbaut, die Asus «Super Hybrid Engine» (SHE) nennt. «SHE» soll den Stromverbrauch um bis zu 20 Prozent verringern. Dazu werden Hard- und Software «clever» aufeinander abgestimmt.

Stichwort Hard- und Software: im S53 SD agiert ein Intel Core i5, er kann auf 6 Gigabyte Arbeitsspeicher zugreifen und ist mit einer 500-Gigabyte-Festplatte ausgestattet. Der Bildschirm ist 15 Zoll gross. Als Betriebssystem kommt Windows 7 zum Einsatz. Beste Voraussetzungen also, um problemlos arbeiten zu können.

Last but not least ist auch die Verpackung ökologisch einwandfrei, das heisst aus abbaubaren Bambuspapier und Faserstoff gefertigt.

So viel Umweltbewusstsein ist nicht billig (aber auch die Innereien rechtfertigen den Preis): der Asus Bamboo U53SD steht für circa EUR 900 im Laden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer