Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.01.11 15:30

, von Frank Müller

Assero Defender und Protector: Brustrucksack für’s iPad

Das kalifornische Unternehmen Assero bringt mit Defender und Protector zwei Taschen für das iPad heraus, die vor der Brust getragen werden und die beidhändige Benutzung beim Stehen und Gehen ermöglichen.

Mit Assero immer bei der ArbeitEine Bedeutung des lateinischen WortesAssero ist schützen, die Produktenamen Defender und Protector bedeuten im Prinzip auch nichts anderes als Schutz. Bei soviel Sicherheitsbewusstsein geht der eigentliche besondere Vorteil der beiden Taschen für das iPad fast vergessen.

Nicht Schutz steht nämlich im Vordergrund - den können viele andere iPad-Hüllen auch bieten - sondern ein anderer Aspekt. Mit Assero Protector und Defender können iPad-Abhängige ihr Tablet nutzen, wo sie gehen und stehen.

 

Defender und Protector werden umgeschnallt wie ein Rucksack, nur dass die beiden Taschen eben auch vor der Brust getragen werden können. Der Protector ist eine etwas kleinere und leichtere Version des Defenders, aber beide sind so konstruiert, dass sie als Unterlage für das iPad dienen, mit der man das Gerät auch während des Stehens und Gehens bedienen kann.

Ob das nun den Rucksack in Kombination mit dem iPad in ein mobiles Büro verwandelt, sei dahingestellt. Auf jeden Fall sieht das Ganze schon etwas merkwürdig aus. Und ob es nun nötig ist, in jeder Sekunde auf dem iPad herumtippen zu können, wage ich auch zu bezweifeln.

Außerdem sind die beiden Teile nicht billig Assero Protector soll 89,99 US-Dollar (rund 67 Euro) kosten, der Assero Defender sogar 129,99 US-Dollar ( ca. 97 Euro). Beide werden vermutlich Anfang Februar auf den Markt kommen.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Assero Defender und Protector: Brustrucksack für’s iPad

Wer würde freiwillig so dämlich durch die Gegend latschen?????

Diese Nachricht wurde von Würg die Gürg am 15.01.11 (13:52:20) kommentiert.

Auf einer Wanderung mit GPS mal eben die Karte ausklappen können ... da stört dann auch nicht der Defender, die Bundhosen sehen schließlich auch seltsam aus. :-D Man könnte natürlich auch den Eindruck haben, dass das iPad mit seinen 10 Zoll doch zu groß ist. ;-)

Diese Nachricht wurde von Marc am 15.01.11 (15:51:39) kommentiert.

Ich schätze das Teil ist für Leute die ihr iPad mit aufs Klo nehmen wollen.

Diese Nachricht wurde von Jürgen am 17.01.11 (06:16:16) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer