Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

04.10.11

Apple iPhone 4S: Nicht Revolution, Evolution

Wer die lauen Süppchen degustiert hat, welche in den letzten Wochen vor dem iPhone-Event in gewohnter Manier die Gerüchteküche verlassen haben, wird ob des heutigen iPhone-Events kaum in Ekstase verfallen. Grosse Überraschungen blieben aus – abgesehen von Siri, dem «humble personal assistant».

iPhone 4S – Das Design

Das neue iPhone 4S ist eine solide Weiterentwicklung des Vorgängers. Das Designteam hat sich angeblich der Probleme mit der im Rahmen des Geräts verbauten Antenne angenommen. Optisch ist kein Unterschied auszumachen, doch «Dropped Calls» und «Death Grip» sollen der Vergangenheit angehören.

Die Technik

Apple spricht selten über technische Kennzahlen. Dennoch gibt's ein paar Eckdaten: Der aus dem iPad 2 bekannte A5-Doppelkernprozessor in Verbindung mit mehr Arbeitsspeicher sorgt dafür, dass Anwendungen deutlich schneller ausgeführt werden, als auf dem iPhone 4. Besonders Games sollen von der neuen Architektur profitieren: bis zu siebenmal mehr Grafikpower verspricht Apple.

Auch bei der Kamera hat Apple nachgebessert. Der rückbelichtete CMOS-Sensor hat nicht nur 60% mehr Megapixel verpasst bekommen sondern soll auch deutlich mehr Licht aufnehmen können. Das iPhone beherrscht nun auch Gesichtserkennung und schiesst Videos in Full HD, womit Apple den Anschluss an die Konkurrenz wider gefunden hat. Im Alltag mehr ins Gewicht fallen wird, dass die Kamera endlich per Hardware-Button ausgelöst werden kann und viel schneller einsatzbereit sein soll.

Apropos Schnelligkeit: Mit 14,4 MBits/s soll das 4S doppelt so hohe Downloadraten erreicht werden wie das iPhone 4 – ganz ohne 4G. Zudem funkt das neue Gerät in GSM- und CDMA-Netzwerken, auch dies gute Nachrichten für Reiselustige. Dieselben dürften sich freuen, dass das iPhone 4S (trotz höherer Rechenleistung) bis zu acht Stunden Sprechzeit oder sechs Stunden Surfen im 3G-Netz durchhalten soll.

Der/die/das Siri

Besonders stolz ist Apple aber auf Siri, den «humble personal assistant». Diese Technologie versteht eine beachtliche Zahl von Fragen und Anweisungen – in unterschiedlichen Formulierungen: Auf «Wie wird das Wetter heute?» soll Siri eine ebenso passende Antwort bereit haben, wie auf «Werde ich heute einen Regenschirm benötigen?» Natürlich weiss Siri nicht nur Bescheid über das aktuelle Wetter sondern auch – dank Yelp –, wo die nächste Pizzeria liegt oder, dank Wolfram Alpha, auch eine Unmenge richtig nerdiger Dinge.

Richtig beeindruckend: Siri soll auch Speech-to-Text beherrschen, wobei die Rechenarbeit nicht auf dem iPhone selbst, sondern in Apples Serverfarm in North Carolina geleistet wird. Wir sind sehr gespannt, wie gut Siri Fragen, Diktat und Anweisungen im Alltage, das heisst in lärmigen Umgebungen, verstehen und ausführen kann. Blogger, welche die Präsentation mitverfolgt haben zeigten sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit von Siri.

Der Verkaufsstart

In Deutschland (den USA, Kanada Australien, England, Frankreich und Japan) kommt das neue iPhone 4S am 14. Oktober in die Geschäfte, Schweizer werden sich vermutlich zwei Wochen länger gedulden müssen. Vorderhand sind erst die US-Preise bekannt: Die Version mit 16 GB wird USD 199 kosten, jene mit 32 GB USD 299, jene mit 64 GB USD 399. Alle Modelle werden in Schwarz und (hört, hört) Weiss erhältlich sein.

iOS 5

Nicht nur jene Apple-Fans, die nach neuer Hardware lechzen haben den heutigen Tag herbeigesehnt. Auch wer seinem iPhone 4 noch eine Weile treu bleiben will, kann sich auf einige Neuerungen freuen. Der Grund: iOS 5, das ab 12. Oktober zum Download bereit steht. Das neue Betriebssystem bringt über 200 Neuerungen, Aufmerksamkeit sei den fünf wichtigsten gewidmet.

     

  1. iMessage: Diese Kombination aus App und Service bietet allen iPhone-Nutzern eine Alternative zu SMS und MMS, respektive zu Messaging-Apps wie WhatsApp. Bilder und Kurznachrichten können nun standardmässig kostenlos von iPhone zu iPhone übertragen werden; diese Beschränkung auf iOS ist die Achillesferse von iMessage. Mit WhatsApp et cetera sind Apps im App Store verfügbar, die dasselbe leisten, allerdings Plattform übergreifend.
  2. Notifications: Apple hat endlich die aufdringlichen Benachrichtigungsfenster durch eine schmale Benachrichtigungsleiste am oberen Bildschirmrand ersetzt. Vorbei sind die Zeiten, da beispielsweise eine @-Mention den Genuss eines Vimeovideos etwas gar abrupt unterbrach.
  3. Find my Friends: Damit lanciert Apple einen Service, der in direkte Konkurrenz zu Google Latitude steht - im Gegensatz zu diesem aber, ganz wie iMessage, iOS-only ist. Auch hier gilt: Es wird sich zeigen müssen, ob Apple mit diesen geschlossenen Services die breite Masse erreichen kann, wenn offenere Systeme von Drittanbietern im App Store erhältlich sind.
  4. PC-Free: Was Android-User schon lange kennen, wird nun auch im Appleversum eine Selbstverständlichkeit: Die Inbetriebnahme eines neuen Smartphones geht ganz ohne PC respektive Mac von Statten. iPhone auspacken, Apple-Account eingeben fertig.
  5. Newsstand: Mit dieser App ergänzt Apple quasi das Angebot seines Bookstores. Newsstand, nomen est omen, soll ein Zeitungs- und Zeitschriften-Kiosk werden. Neue Ausgaben werden bei Erscheinen auf das iPad oder iPhone gepusht. Apple ist überzeugt, mit diesem Service Online-Publishing einen entscheidenden Schritt weitergebracht zu haben.

iCloud

Natürlich hat Apple auch über seinen neuen Cloudservice gesprochen: Künftig werden Daten (Bilder, Musik, Videos, Dokumente, et cetera) zwischen iPhone, iPad und Mac laufend synchronisiert – wie von Apple nicht anders zu erwarten, ohne dass der User davon irgendetwas bemerken soll. Zudem wird täglich ein (inkrementelles) Backup des Geräts auf Apples Server gespielt. Wer also sein iPhone verliert, wird künftig alle seine Einstellungen und Daten ganz einfach über W-LAN auf sein Ersatzgerät spielen können - diese und weitere Services sollen ab dem 12. Oktober verfügbar sein. Und just ab diesem Datum werden wir auch in der Lage sein, die neuen Features genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wer sich die Keynote anschauen möchte, kann dies hier tun. Das offizielle Video zum iPhone 4S gibt's hier zu sehen. Und wer unbedingt, jetzt sofort bitteschön!, eine Nummer Fünf braucht, voilà:

<object width="480" height="270"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/l30sOEv_JUc?version=3&amp;hl=de_DE"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/l30sOEv_JUc?version=3&amp;hl=de_DE" type="application/x-shockwave-flash" width="480" height="270" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true"></embed></object>

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer