Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

23.03.12

AMG Viella 12: High-End-Plattenspieler made in Bayern

AMG steht für Analog Manufaktur Germany, und diese hat jetzt einen Plattenspieler vorgestellt, der zum größten Teil aus patentierten Eigenentwicklungen besteht - und so viel kostet wie ein Kleinwagen.

In Zeiten, in denen selbst CDs schon von gestern scheinen, outet man sich als Besitzer eines Plattenspielers entweder als unbelehrbarer Technikmuffel oder als audiophiler Hi-Fi-Fan.

Für die zweite Gruppe hat Werner Röschlau seinen AMG Viella 12 Plattenspieler entworfen. Tonarm, Tellerlager und bürstenloser Antriebsmotor des analogen Plattenspielers sind patentierte Eigenentwicklungen. Große Teile sind computergesteuert aus Aluminium gefräst.

Der Plattenteller liegt auf einem hydrodynamisch geschmierten Gleitlager mit 16 Millimeter starker Achse, das laut Hersteller nur 16 Mikrometer Spiel hat. Und auch das Lager des Tonarms wurde komplett neu entwickelt. 


Laut Werner Röschlau soll es absolut spielfrei und dennoch perfekt angekoppelt sein und damit die gegensätzlichen Ideale von luftgelagerten Tonarmen und vollkardanisch geführten Konzepten mit fester Anbindung in sich vereinen. Dies wird dadurch ermöglicht, dass zwei Federstahl-Stäbe mit nur 0,5 mm Durchmessser die vertikale Führung des selbst entwickelten Tonarms «12J2» übernehmen.

Auch der Gleichstrommotor stammt von AMG. Er soll durch ein hydrodynamisches, radial wirkendes Motorlager besonders geräuschlos laufen und ist das Herzstück des Riemenantriebs, der von einem Quarzoszillator geregelt wird.

Mehr Infos über den AMG Plattenspieler Viella 12 gibt es auf englisch bei AMG Turntables und auf Deutsch bei High Fidelity Studio. Hier kann man auch erfahren, welcher Händler den High-End-Plattenspieler mit der unverbindlichen Preisempfehlung von EUR 12.800 führt.

via core77

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer