Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.04.16

Hardware

Kindle Oasis: Ein eBook-Reader für langen Lesespaß

Extrem dünn, angenehm leicht und nicht ganz billig: Amazon hat ein neues Kindle-Modell im Angebot. Das bietet der Kindle Oasis.


Kindle Oasis (Bild: Amazon)

Kindle Oasis: Das neue Kindle-Spitzenmodell

In der Bahn auf dem Weg zur Arbeit, abends auf der Couch oder im Urlaub am Strand: Trotz vielfältiger Ablenkungsmöglichkeiten hat auch der moderne Mensch seine Lust aufs Lesen nicht verloren. Doch im Gegensatz zu früher schleppen wir keine dicken Schmöker mehr mit uns herum. Heutzutage liest man eBooks.

Obwohl man eBooks auf Smartphones und Tablets genießen kann, greifen trotzdem viele zu eBook-Readern. Diese bieten ein angenehmeres Lese-Bild und deutlich längere Akku-Laufzeiten. Der bekannteste eBook-Reader ist der Kindle von Amazon. Von dem gibt es nun ein neues Modell, das uns weiterhin die Freude am Lesen erhalten soll: den Kindle Oasis.

Extrem dünn und angenehm leicht

Von vorne sieht der Oasis fast wie seine diversen Vorgänger aus. Von der Seite zeigt sich der größte Unterschied: Der neue eBook-Reader von Amazon fällt extrem dünn aus. Etwas über drei Millimeter misst er an seiner dünnsten Stelle und wiegt dementsprechend nur 130 Gramm. Zum Vergleich: der „normale“ Kindle ist mit zehn Millimetern fast drei Mal so dick. Und er bringt fast 200 Gramm auf die Waage.

Doch der Oasis sieht nicht überall so schlank aus: An der rechten Seite besitzt er einen „Knubbel“. An dieser Stelle ist der Akku untergebracht. Dieser soll laut Amazon rund zwei Wochen durchhalten – wobei das natürlich vom Leseverhalten abhängt. Auf jeden Fall muss man das Gerät nicht wie ein Smartphone ein Mal am Tag laden, sondern nur alle paar Tage. Echt praktisch.

Akkuleistung für acht Wochen Lesespaß

Wenn der Kindle Oasis noch länger durchhalten soll, empfiehlt sich der Kauf der speziellen Hülle. In dieser ist ein Zusatzakku integriert. Damit kann man zwei Monate am Stück lesen, sagt Amazon. Ob das stimmt, sei mal dahingestellt. Aber auf jeden Fall dürfte derlei viel Saft für einen normalen Urlaub ausreichen.

Gleichgültig, ob man den Kindle Oasis in der Dunkelheit oder bei Sonnenschein nutzt: Dank der speziellen Bildschirmtechnik kann man seine eBooks fast überall lesen. Dahinter steckt eine verbessertes Display, die schon im Kindle Paperwhite zum Einsatz kam.

Das kostet der Amazon Kindle Oasis

Noch dünner, noch leichter, noch schicker: Amazon hat mit dem Kindle Oasis einen sehr interessanten, modernen eBook-Reader im Angebot. Doch das hat seinen Preis: Das Einsteigermodell, bei dem man über WLAN die digitalen Bücher aus dem Amazon Store lädt, kostet 290 Euro. Die 3G-Variante, in die man eine SIM-Karte einsteckt, um eBooks herunter zu laden, schlägt mit 350 Euro zu Buche.

Wer eBooks lesen, aber nicht so viel Geld für einen Reader ausgeben möchte, der ist mit dem Vorgänger Kindle Paperwhite sehr gut beraten. 120 Euro kostet der. Noch günstiger geht es mit dem Kindle (ohne Namenszusatz) für 70 Euro.

Sehr gute Alternativen

Wer kein Amazon-Gerät sein Eigen nennen will, dem sind die Tolino-Modelle ans Herz gelegt. Diese werden von mehreren Buch-Ketten (z.B. Thalia, Hugendubel und Osiander) vertrieben. Hier kann man entweder zum Tolino shine 2 HD (120 Euro) oder dem etwas besseren tolino Vision 3 HD (160 Euro) greifen.

Technisch sind sie mit den Kindle-Modellen, außer dem neuen Kindle Oasis, ebenbürtig. Allerdings gibt es einen großen Unterschied: Bei den Tolino-Readern greift man nicht auf den eBook-Shop von Amazon, sondern auf den des entsprechenden Anbieters zu. Zudem kann man auch eBooks, die man in anderen Stores gekauft hat, draufladen. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer