Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

10.11.14Kommentieren

Alterdings mit einem Explosé zur Lage der Detonation: High Noon im Wertachtal

neuerdings.com durfte einer öffentlichen Hinrichtung beiwohnen und diese filmen. Im Folgenden unser Augenzeugenbericht!

Kurzellensender Wertachtal Sprengung 4.11.2014

 

Im Wertachtal im Ostallgäu knallt es dieser Tage regelmäßig, und daraufhin kippt auch jedesmal jemand um und fällt am hellichten Tag vor aller Augen zu Boden. Die Polizei ist gegen das Gemetzel jedoch machtlos: Gegen die Hinrichtung von Sendemasten durch ihren Eigentümer gibt es kein Gesetz.

Ja, gemeint ist die bereits angekündigte Sprengung der Sendemasten der Kurzwellensendeanlage Wertachtal - der letzte Schritt von deren "Rückbau". Interessanterweise sind die Bürgerinitiativen, die einst gegen den Aufbau der Anlage waren, nun auch um deren umweltgerechten Abbau besorgt.

Bislang versuchte der Eigentümer der Sendeanlage, die Media Broadcast, diese Termine nicht öffentlich zu machen, um Probleme mit Zuschauern zu vermeiden, die dann aus dem Sicherheitsbereich heraus gehalten werden müssen. neuerdings.com erfuhr jedoch kurzfristig von einem Sprengtermin am Nachmittag des 4. Novembers.

Als wir um kurz nach 12 Uhr vor Ort waren, lagen jedoch schon drei große Türme (fast 200 m hoch) zerschollen am Boden: Weil ein Chef des Unternehmens am Vormittag zu Besuch war, hatte man die Sprengung vorgezogen.

Um 15.30 wurden jedoch noch einmal zwei "kleine" Türme (60 m) gespengt - und dies synchron.

www.youtube.com/watch

www.youtube.com/watch

www.youtube.com/watch

www.youtube.com/watch

Die Videos hiervon und Fotos von den Resten dieser einzigartigen Sendeanlage sind nun hier anzusehen. In den Videos ist auch das Herablassen des letzten Reflektors der Antennen zu sehen, der zwischen den Masten hing - die Antennen selbst waren zu diesem Zeitpunkt bereits abgelassen.

www.youtube.com/watch

www.youtube.com/watch

www.youtube.com/watch

Inzwischen ist auch der bayrische Rundfunk auf Initiative des Funkamateurs Peter Jenus, DJ8XW, der diesen Termin ebenso wie die letzte Führung durch die Sender im Juli organisiert hatte (und ebenfalls Fotos machte, die hier zu sehen sind) auf die Vorgänge im Ostallgäu aufmerksam geworden und wird am Dienstag den 11.November um 12 Uhr die Sprengung dreier großer Masten filmen.

Wer der Anlage also die letzte Ehre erweisen möchte, kann am Dienstag nach Ettringen fahren und um 12 Uhr mittags "live" zuschauen. Ich werde an diesem Tag nicht vor Ort sein können, weil an diesem Tag die Electronica 2014 eröffnet.

Disclaimer: Für den Titel dieses Beitrags stand der langhaarige Bombenleger mit seinem Blog Pate

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer