Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

07.05.13 11:00

, von Jan Tißler

Adobe Mighty und Napoleon: Stift und Lineal für digitale Kunstwerke

Von den Photoshop-Machern kommt demnächst Hardware: Adobe gab jetzt einen Ausblick auf zwei Zusätzgeräte, mit denen das Zeichnen, Malen und Entwerfen auf Tablets und anderen Mobilgeräten einfacher werden soll. Der Stift hört auf den Codenamen "Project Mighty", das digitale Lineal auf "Project Napoleon".

Adobes Stylus "Project Mighty" und das digitale Lineal "Project Napoleon". Adobes Stylus "Project Mighty" und das digitale Lineal "Project Napoleon".

Eigentlich bietet sich ein Tablet als digitaler Zeichenblock perfekt an. Man hat jede Menge Speicherplatz und die Zeichnungen und Skizzen liegen sofort digital vor, so dass man sie in anderen Zusammenhängen weiterbearbeiten kann. Entsprechend gibt es zahlreiche Mal-, Zeichen-, Skizzen- und Notizen-Apps. Allerdings sind die menschlichen Finger als Eingabegerät an dieser Stelle nicht sonderlich gut geeignet. Schnell denkt man über die Anschaffung eines Stylus nach und ich kann nur für mich sagen: Das lohnt sich auf jeden Fall. Nun will auch Software-Riese Adobe in dieses Feld einsteigen und seinen Kunden zwei Gadgets anbieten, mit denen solche digitalen Werke leichter von der Hand gehen.

Das folgende Video stellt euch Stift und Lineal vor:

Der "Project Mighty" genannte, drucksensitive Stylus hat dabei vor allem eine Besonderheit: Er arbeitet mit Adobes Creative Cloud zusammen. Gerade hat Adobe bekannt gegeben, ganz auf diese Version seiner Apps setzen zu wollen, die bisherige Creative Suite wird dagegen nicht mehr weiterentwickelt. Den Stylus kann man mit dem eigenen Account verknüpfen, so dass einem offenbar unabhängig vom Gerät beispielsweise die darin abgespeicherten Inhalte zur Verfügung stehen. Auf diese Weise kann man auf frühere Zeichnungen und Entwürfe zurückgreifen oder auch Inhalte von einem Gerät auf ein anderes verschieben.

Das digitale Lineal "Project Napoleon" wiederum will bei einer Sache helfen, die auf einem Tablet ansonsten tatsächlich nicht so einfach ist: gerade Linien und geometrische Formen. Hier muss man sich ansonsten mit entsprechenden Software-Werkzeugen behelfen. Adobes schlaues Lineal hat dabei den Vorteil, dass es nicht nur bei Geraden hilft, sondern auch bei anderen Formen assistiert. So lassen sich mit dessen Hilfe beispielsweise Bögen zeichnen, ohne dass man deshalb allzu präzise zu Werke gehen müsste.

Bislang gibt es nur einige spärliche Informationen zu den beiden Gadgets. Weder Preis noch Erscheinungstermin sind beispielsweise bekannt.

Wie gut sich Stift und Lineal in der Praxis machen, kann letztlich nur ein Test zeigen. Selbst im Video oben sieht man eine gewisse Zeitverzögerung bei der Darstellung des Gezeichneten und auch nicht jede Form und jeder Handgriff gelingt hundertprozentig so wie gedacht. Interessant ist, dass die App zwischen Stift und Finger unterscheiden kann, so dass sich damit jeweils unterschiedliche Aktionen ausführen lassen. Wenn es denn zuverlässig funktioniert, kann das sehr nützlich sein.

Wer über die beiden Geräte auf dem Laufenden bleiben will, kann hier bei Adobe seine Mailadresse hinterlassen.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer