Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

31.08.12 07:31

, von Frank Busch

4K und mehr auf der IFA: Es ist Zeit für wirklich große Bilder

Auf der IFA zeigen Hersteller mehrere Endgeräte, die mit Vierfach-Full-HD - auch 4K genannt - und höheren Auflösungen trumpfen. Auch wenn sie von Größe und Preis noch nicht für den Consumer-Markt taugen, zeigen sie doch, wohin die Reise geht.

Sony XBR-84X900 (Quelle: pd Sony)Auf der IFA, die zurzeit in Berlin stattfindet, wird allerlei 4K-taugliches Equipment für das heimische Wohnzimmer vorgestellt. Allen voran kommt Sony mit einem eindrucksvollen Display nach Berlin.

Wenn schon, denn schon - so oder so ähnlich muss Sony es sich gedacht haben, als man diesen Fernseher konzipierte. 84 Zoll Diagonale - das sind schlappe 2,13 Meter - machen so einiges daher und das erst recht, wenn man darauf eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln darstellt. Braucht man das? Klar, zum Beispiel dann, wenn man vier Full-HD-Filme parallel schauen möchte. Oder man sieht sich mit den passenden Polarisations-Brillen 3D-Filme in doppelter Full-HD-Auflösung an.

 

Im folgenden Sony-Produktvideo lässt sich erahnen, welche Bildqualität hier geboten werden kann:

Alternativ lassen sich aber auch einfach nur die eigenen Fotos aus dem letzten Urlaub, welche man mit der 8-Megapixel-Kamera geschossen hat, 1:1 auf diesem Display anschauen.

Wie tief man für diesen Bildriesen in die Tasche greifen muss ist leider noch offen, bekannt ist nur, dass man im Frühjahr 2013 mit den ersten Geräten rechnen darf.

Sony STR-DA5800ES

Sony STR-DA5800ES (Quelle: pd Sony)Passend zum zuvor genannten 84-Zoll-Display bringt Sony nun auch seinen ersten 4K-fähigen AV-Receiver auf den Markt. Der STR-DA5800ES verfügt über einen internen Scaler um niedriger aufgelöste Bildformate auf die 4k-Auflösung hochzurechnen, bringt mit zwei HDMI-Ausgängen die Multiroomfähigkeit mit und kann darüber hinaus mit seinem 9.2-Kanal-Surround-Sound auch akustisch mit den Bildgewalten der 4K-Auflösung mithalten. Offen ist leider noch, wann dieser Receiver auf den Markt kommt und was er kosten soll. Aber Sony wird uns sicher nicht allzu lange warten lassen.

Sony VPL-VW1000ES: 4K-Beamer mit CinemaScope

Nur zur Erinnerung, diesen 4K-Projektor hatte Sony schon Anfang des Jahres vorgestellt und neuerdings.com hatte damals schon eine Übersicht zum Thema 4K im Angebot. Der VPL-VW1000ES, welcher damals satte 25.000 US-Dollar kosten sollte, ist aber leider immer noch nicht günstiger geworden.

Panasonic 145-Zoll-Panel

Zwar legt Sony mit dem zuvor beschriebenen 84-Zoll-Display die Messlatte in beachtlicher Höhe ab, Panasonic toppt das aber nochmal deutlich: Deren neues Display bringt statt 4k noch einmal das Vierfache an Pixeln in einem Plasma-Panel unter. Unterm Strich sind das 7.680 x 4.320 Pixel. Diese 16fach Full-HD-Auflösung hat - man soll es kaum glauben auch einen Namen: Ultra HDTV oder auch 8K. Sie verteilen sich auf einem Display mit 145 Zoll (entsprechend 3,70 Meter) Bildschirm-Diagonale. Das würde zwar noch in mein Wohnzimmer passen, nur die Frage nach dem Betrachtungsabstand müsste man nochmal genauer hinterfragen.

(via golem.de)

Panasonic 3D-Plasma bringt 3D ohne Brille

Eine weitere Neuheit von Panasonic ist der weltweit größte 3D-Plasma-Bildschirm. Dieses, mit 2,62 Meter bzw. 103 Zoll, nun fast schon zierliche Display ist in der Lage mit seiner Parallax-Barriere seinem Betrachter 3D-Inhalte nahe zu bringen, ohne dass dieser auf eine spezielle Brille angewiesen ist. Dazu bedient sich dieses Display eines 4K-Plasma-Panels und ist damit in der Lage, die unangenehmen Moiréstörungen und den sogenannten Crosstalk gegenüber früheren brillenlosen 3D-Systemen noch einmal zu halbieren.

LG Electronics 84LM9600

LG 84LM9600 (Quelle: lg.com)Auch LG steht in den Startlöchern um uns mit einem wirklich großen 4K-Fernseher zu beeindrucken. Deren Model hat, genau wie der zuvor beschriebene Sony-4K-Fernseher, eine Diagonale von 84 Zoll und löst darauf 3.840 x 2.160 Pixel auf, glänzt mit flimmerfreiem 3D und einer automatischen 2D-zu-3D-Konvertierung. Leider ist dieses Gerät für den deutschen Markt derzeit noch nicht angekündigt.

Fazit

Die hohe Auflösung in 4K-Qualität hat schon einiges für sich: Knackscharfe Bildinhalte, und das auch in der 3D-Darstellung - und endlich wirklich große Display die im Wohnzimmer richtiges Kino-Feeling erzeugen. Zwei Haken gibt es aber daran, zum einen ist Videomaterial in der 4K-, und erst recht in der 8K-Auflösung immer noch sehr rar gesät, zum anderen sind es die teilweise wirklich enormen Preise dieser Displays - und deren Größe, die nicht immer wohnzimmertauglich ist. Aber auf Dauer wird man wohl an den 3d-fähigen 4K-Display nicht vorbeikommen. Wer also immer noch keinen LCD-TV besitzt, sollte jetzt noch etwas warten: die Zukunft hat gerade erst begonnen...

© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer