Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.08.11

3D Brillen: Endlich ein Standard für alle

Sony, Samsung und Panasonic haben sich auf einen neuen und vor allem gemeinsamen Standard geeinigt.

Die schöne neue 3D-Welt bei den Fernsehern sollte die Käufer in Massen in den Einzelhandel treiben. Doch so richtig gut läuft die Sache nicht. Das hat viele Gründe. Zum Beispiel gibt es kaum Sender, die in 3D senden und wenn, kosten die zusätzlich Geld. Auch bei den Blu-Rays sieht es noch eher mau aus.

Doch das größte Ärgernis ist, dass die Brillen der unterschiedlichen Hersteller miteinander nicht kompatibel sind. Man kann mit einer Brille von Sony nicht einfach bei einem Freund einen 3D-Film auf einem Philips-TV sehen. Dieser Missstand soll nun endlich behoben werden.

Die drei großen Hersteller Sony, Samsung und Panasonic haben sich zusammengesetzt und einen gemeinsamen Standard entwickelt. Die Idee war ein Infrarot-Protokoll, das nicht nur von den verschiedenen Herstellern angewendet, sondern auch von unterschiedlichen Geräteklassen beherrscht wird. Darunter fallen dann Fernseher ebenso wie Projektoren und andere Displays, zum Beispiel PC-Bildschirme.

Bis man endlich eine Universalbrille hat, dauert es aber noch etwas. Die ersten Brillen werden erst 2012 auf den Markt kommen. Wer sich für einen 3D-Fernseher interessiert, sollte also vielleicht noch etwas warten.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer