Gehe zu: News | FAQs

Zubehör für den Tablet-PC

Tablet mit Tastatur / Bild: Fotolia.com
Tablet mit Tastatur / Bild: Fotolia.com

Sobald ein neues Smartphone erscheint, stürzen sich die Zubehör-Hersteller darauf und bringen innerhalb kürzester Zeit mehr oder weniger sinnvolle Dinge dafür heraus. Das gleiche Spiel läuft so auch bei Tablets ab: Von Hüllen und Halterungen über Tastaturen und Stiften bis hin zu Speichererweiterungen und Spielereien wie Holo-Projektoren – es scheint fast keine Grenzen zu geben.

Wir stellen hier das gängigste und wichtigste Tablet-Zubehör vor, wagen aber auch einen Blick in die Kuriositäten-Ecke.

Tablet-Hüllen

Wer sich ein neues Tablet zulegt, dem spukt bald ein Gedanke im Kopf herum: Wie kann man das gute Stück vor Kratzern schützen? Der Markt bietet eine überschaubar große Auswahl. Zu welchem Produkt soll man schließlich greifen?

Bevor man sich diese Frage stellt, sollte man sich zuerst genau fragen, was man schützen möchte? Soll nur die Oberfläche der Rückseite intakt bleiben, so gibt es eine breites Sortiment an Häuten und Hüllen. Mit diesen bezieht man die Oberfläche mit bunten Motiven oder steckt das Tablet in Cases, die in der Regel aus einem undurchsichtigen Material bestehen. Eine kleine Ausnahme stellen die sogenannten Nude iPad Hüllen von Switcheasy dar.

Soll neben der Rückseite auch das Display des Tablet-Computers sicher vor Kratzern sein, so empfehlen sich Cover, welche oft von den Tablet-Herstellern selbst angeboten werden. Oder man greift zu einem Drittanbieter.

Bei den Cover kann man meist zwischen gängigen Materialien wie Kunststoff oder (Kunst-)Leder wählen. Es gibt aber auch ausgefallene Angebote. Beispielsweise hat Germanmade iPad-Schutzhüllen aus Holz in petto. Wer sein Mobilgerät vor Schmutz und Wasser schützen will, benötigt Spezial-Cases wie die von Armor-X. Weniger modern wirkt fällt das SevenSouth BookBook aus, bei dem der tragbare Computer in einer Art Buch verstaut wird.

Raffiniert fällt das Booncover aus. Das dient einerseits als Cover für verschiedene Tablet-Modelle, andererseits kommt es als Halterung für glatte Oberflächen zum Einsatz.

Tablet-Halterungen und Docking-Stations

So vielfältig, bunt und überschaubar wie das Angebot von Tablet-Hüllen und -Cases fällt auch die Auswahl an Halterungen aus. Auch hier scheint es für jeden Geschmack und jeden Einsatzzweck das passende Modell zu geben.

Zum Beispiel ist Coosini eine Art Kissen, das man als Unterlage für Tablets, Notebooks und Bücher verwenden kann. Während Stan wie eine Architekten-Lampe gebaut, erinnert der flexible Joby GorillaMobile Yogi an Halterungen für Kompaktkameras. Komplett starr fällt das Tublet aus. Hierbei handelt es sich um eine hölzernen Tablet-Halter für die Badewanne. Und der iDuck Stand präsentiert sich als kompakter Halter im Entenschnabel-Design.

Wer sein Tablet in seinem Auto befestigen will, findet bei Amazon, Media Markt & Co. eine große Auswahl. Bei unseren Tests hinterließen das Nite Ize Steelie und das bereits erwähnte Booncover einen guten Eindruck.

Soll das Tablet nicht nur positioniert, sondern zugleich auch geladen werden, ist eine Docking-Station ratsam. Einerseits besteht das Hersteller-Portfolio aus Docking-Lösungen, die rein auf iPads spezialisiert sind. Hierzu gehören beispielsweise das iPADock, Dockr und die stilvolle Venus of Cupertino.

Andererseits setzt manch Entwickler auf Flexibilität. Das heißt: Hier können nicht nur Apple-Produkte, sondern auch Tablets von anderen Herstellern verstaut und geladen werden. Hierzu gehören unter anderem Everdock und All-Dock sowie der spezielle Tablet-Minischrank MultiDock.

Tastaturen für Tablets

Ursprünglich waren Tablets nur für die reine Unterhaltung konzipiert. Wer sich vor ein paar Jahren ein Accessoire wie das KeyCase iPad Folio zulegte, erntete seltsame Blicke. Ein iPad mit Tastatur – das ging ja gar nicht!

Mittlerweile findet dank dem Microsoft Surface und dem iPad Pro von Apple ein Wandel statt. Das heißt: Auch Office-Anwendungen sind auf den Mobile Devices salonfähig geworden. Ein Grund für diesen Wandel sind die optional erhältlichen Tablet-Tastaturen. Diese kauft man entweder direkt bei Microsoft bzw. Apple oder über andere – meist günstigere – Anbieter.

Vom Logitech Tablet Keybord bis zum Kickstarter-Projekt Bryde: Wer mit einer iPad-Tastatur oder einem Keyboard für ein anderes Tablet-Modell arbeitet, für den tun sich plötzlich ganz neue Welten auf. Business meets Entertainment – so lautet die neue Devise!

Stifte für Tablets

So wie Tastaturen für Tablets mittlerweile „in“ sind, so konnten sich ebenfalls digitale Stifte etablieren. Diese findet man unter verschiedenen Bezeichnungen vor: Apple taufte sein Eingabegerät auf den Namen Apple Pencil, Microsoft spricht vom Surface Pen. Weitere bekannte Produkte sind der Adonit Jot Pro, der Truglide Apex und der DotPen.

Alle haben gemeinsam, dass man sie wie ähnlich wie echte Stifte auf den Tablets nutzen kann, um handschriftliche Notizen fest zu halten, wichtige Dinge zu markieren oder um kleine Kunstwerke zu zeichnen.

Einen anderen Ansatz bietet der Livescribe 3 Smartpen: Den nutzt man wirklich wie einen Kugelschreiber mit echtem Papier. Dabei werden die Handschrift oder Skizzen via Bluetooth auf das Tablet übertragen.

Daten übertragen mit USB-Sticks

Will man Daten vom Computer auf sein Tablet oder umgekehrt bringen, können Cloudspeicher wie beispielsweise Dropbox eine gute Lösung sein. Wer kein WiFi bzw. WLAN verfügbar hat, benötigt einen anderen Weg für den Datenaustausch - zum Beispiel spezielle USB-Sticks.

Leef Bridge, PKparis PK‘2, SanDisk DualDrive und weitere Produkte setzen auf dem Standard USB OTG (On-The-Go) auf, der von zahlreichen Herstellern von Android-Tablets wie HTC, Lenovo, Samsung, Asus, Sony oder LG unterstützt werden. Für das iPad gibt es das i-FlashDrive.

Externe Akkus für iPad & Co.

Obwohl man mit Tablets deutlich länger seinen Spaß als mit Smartphones hat, so müssen auch sie regelmäßig an die Steckdose. Wenn man unterwegs ist, kann das zu einem Problem werden. Zum Glück gibt es mittlerweile eine große Auswahl an leistungsstarken Powerbanks, zu denen der Mipow Powertube, das Intocircuit PowerCastle oder die externen Akkus von Fresh’n Rebel zählen.

Zu den ungewöhnlicheren Konzepten, um neuen Saft für den mobilen Begleiter zu erhalten, gehören der Gürtel Ion Belt und das Solar-System PowerTAB.

Spiel, Spaß und Kinofeeling: weiteres Tablet-Zubehör

Es gibt immer mehr Menschen, die ihr Smartphone anstatt einer Kamera zücken, um Fotos zu schießen. Mit Tablets ist das ebenso möglich. Nicht nur das: Manch einer setzt den Movie Mount for iPad ein, um das Apple-Gerät als Videokamera zu nutzen.

Ebenso kurios mutet Hohlo an. Das macht aus den Mobile Devices einen 3D-Projektor, der Hologramme erzeugt.

Weniger seltsam, dafür unterhaltsam wirkt das iCade. Hiermit wird aus dem iPad eine klassische Arcade-Machine, auf der man mit entsprechenden Knöpfen und dem Stick die Retro-Klassiker daddeln kann. Wer dagegen moderne und rasante Games wie „Asphalt“ oder „Need for Speed“ auf seinem iOS-, Android- oder Windows-Tablet richtig genießen möchte, benötigt einen Controller wie beispielsweise das Darkfinity Gamepad

Nachrichten und Interviews zu Tablet-Zubehör

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer