Gehe zu: News | FAQs

Tablets

Ein Tablet-Computer im Alltagseinsatz / Bild: Pixabay
Ein Tablet-Computer im Alltagseinsatz / Bild: Pixabay

„Star Trek“-Fans kannten sie schon längst, bevor sie ihren Siegeszug im realen Leben antraten: Tablets. Die mobilen Geräte zählen mittlerweile nicht mehr zur Rubrik "Science-Fiction", sondern haben sich in unserem Geschäfts- und Privatleben etabliert.

Tablets: Mit dem iPad kam der Durchbruch

Als Steve Jobs im Jahr 2010 das iPad vorstellte, gab es teilweise Hohn und Spott dafür. Das Gerät sei lediglich ein größeres iPhone – was soll das? Heute sind die Kritiker verstummt, denn der Markt mit Tablets hat sich zu einem lukrativen Geschäft entwickelt.

Alleine in den Jahren 2013 und 2014 wurden weltweit jeweils rund 68 Milliarden US-Dollar mit Tablet-Computern umgesetzt. Es sieht nicht so aus, als würde sich daran groß etwas ändern.

Tablets sind tot. Lang leben die Tablets!

Zwar gibt es immer wieder Unkenrufe von Analysten, der Tablet-Boom sei vorbei, da der Markt gesättigt sein könnte, doch die Realität ist eine andere. Die Hersteller veröffentlichen nicht nur immer bessere und dünnere Tablets, sondern erschließen mit frischen Konzepten neue Zielgruppen.

Zum einen wäre da der Trend zu größeren Bildschirmdiagonalen. Beispielsweise bringt es das Surface Pro 4 auf 12,3 Zoll, das iPad Pro auf knapp 13 Zoll. Das Samsung Galaxy View kommt sogar mit 18 Zoll daher, weswegen es einen Tragegriff benötigt.

Das Wachstum der Tablets hat einen Grund: Zusammen mit den beigelegten Stiften (Pen, Pencil oder Stylus genannt) sollen die einstigen Entertainment-Geräte auch als Business-Devices eingesetzt werden. Arbeiten mit einem dem iPad – was einst eher undenkbar war, ist nun mit den „Pro-Tablets“ eine neue, gewollte Ausrichtung.

Die Grenzen verschwimmen

Produktivität trifft auf Unterhaltung: Dieses Motto gilt auch bei den immer beliebteren 2-in-1-Geräten, den Hybriden aus Tablets und Notebooks. Diese laufen wie die Microsoft-Surface-Modelle oder das HP Elite X2 nicht mit iOS oder Android als Betriebssystem, sondern basieren auf Windows.

Wer sich dagegen ein Tablet hauptsächlich für den schnellen Spaß zulegt, der wird hier mit immer besseren Modellen bedient. Zum Beispiel versucht Hardware-Spezialist Nvidia mit seinen leistungsstarken Shield-Modellen, bspw. dem Shield K2, die Gamer anzusprechen, die bisher lieber auf einer Playstation oder am PC zockten.

Zubehör für Tablets

Hüllen, Halterungen, Tastaturen oder Docking Stations: Für die mobilen Begleiter gibt es mittlerweile eine große Auswahl an Accessoires. Kurz: Der Markt mit Tablet-Zubehör boomt. Dabei scheinen die Hersteller kaum Grenzen zu kennen. Selbst Holo-Projektoren und Videokamera-Erweiterungen sind erhältlich.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer