Smartphone-Cases und Handyhüllen

Smartphone Case / Bild: Fotolia.com
Smartphone Case / Bild: Fotolia.com

Schickere Optik, besser Haptik: Viele Smartphones werden immer schlanker, leichter und edler. Denn Mobiltelefone sind mittlerweile mehr als nur ein Gerät zum Telefonieren und Nachrichten verschicken: Sie haben sich als Statussymbol etabliert. Damit das möglichst ohne Kratzer und Macken seine Lebenszeit übersteht, bieten unzählige Zubehör-Hersteller Hüllen und Cases an, um das smarte Lieblingsstück zu schützen. Oder um es zu „pimpen“.

Das Angebot reicht hier von bunten Bumpern und edlen Ledertaschen über wasserfeste Smartphone-Cases mit integrierten Akkus und Speichererweiterungen bis hin zu iPhone-Hüllen mit integrierten Mini-Projektoren, Zigarettenanzündern und Schminkspiegeln. Kurz: Die Zeiten, in denen eine Handy-Hülle nur schützen sollen, sind schon längst vorbei. Ein modernes Case muss mehr bieten.

Wir geben hier eine Übersicht über die zahlreichen Varianten von Handyhüllen. Viele davon sind für iPhone sowie für Android-Smartphones und Windows-Phones zugleich erhältlich. Einige – gerade bei den ausgefalleneren Modellen – werden nur als iPhone-Hülle angeboten; Und hier teilweise auch nur für bestimmte Modelle des Apple-Smartphones.

Handyhüllen aus Leder und als Geldbörsen-Ersatz

Wer sein Smartphone vor Stürzen und anderen harten Aufschlägen schützen möchte, der muss zu Bumpern oder Cases greifen. Diese „verunstalten“ aber meist das Aussehen des Mobilgerätes. Wer das nicht möchte, aber trotzdem einen Schutz vor Kratzern sucht, der findet eine große Auswahl an Handyhüllen aus Stoff oder Leder.

Zum Beispiel bietet Kancha handgefertigte Smartphone-Lederhüllen aus Kirgistan an, beim Vaja Feather Pouch setzt man auf argentinisches Leder und das Düsseldorfer Unternehmen Germanmade fokussiert sich auf lederne Produkte aus Deutschland. Und das Label Feuerwear bietet im wahrsten Sinne starke Taschen für Handys an: Diese bestehen aus ehemaligen Feuerwehr-Schläuchen.

Beim Elephant Wallet, North & Sparrow Card Sleeve oder Bellroy Elements Phone Pocket reichert man die Produkte mit einem sinnvollen Zusatznutzen an: Hier lassen sich auch Kreditkarten und Geldscheine unterbringen, womit die Handyhüllen auch als kleine Geldbörse dienen.

Cases zum Smartphone-Schutz und iPhone-Hüllen für Wohlhabende

Den Gedanken, eine Smartphone-Hülle als Geldbeutel zu verwenden, erweitern manche Hersteller um den Sicherheits-Aspekt. Beispielsweise bietet StilGut elegante und widerstandsfähige Accessoires für die Samsung-Galaxy-Reihe und für diverse iPhone-Modelle an. Wer lieber ein ungewöhnliches Einzelstück sein Eigen nennen will, für den könnte das Neostitch zum Besticken interessant sein. Oder die Grove & Maple XO Skatecases, das aus Holzabfällen aus der Skateboard-Produktion bestehen.

Stabiler als Holz soll The Slit sein. Hierbei handelt es sich um eine iPhone-6-Hülle aus superfestem Aluminium. Für diesen besonderen Schutz muss man aber rund 2.000 Euro hinlegen. In die gleiche schlägt das ebenso teure Titanium Gresso. Dessen Titanhülle soll das Apple-Telefon vor einem #Bendgate (einer verbogenen Hülle) absolut sicher schützen.

Deutlich günstiger fällt das Armor-X Bike & Boat aus. Wie es der Name andeutet, ist das ein wasserdichtes Gehäuse, das man beim Fahrradfahren oder bei einem Boot-Trip einsetzt. Für Tauchgänge in mehrere Meter Tiefe eignet sich das Hitcase PRO+.

Das Kenu Highline eignet sich zwar nicht als Wasserschutz, aber dafür richtet es sich ebenso an Sportler. Denn es besitzt eine „Bungieseil“, wodurch das Smartphone nicht mehr verloren gehen kann.

Smartphone-Hüllen mit Akku-Power

Eine Zusatzfunktion, die man bei Handyhüllen immer häufiger vorfindet, sind integrierte Akkus. Die zusätzlichen Batterien greifen damit zwei Probleme von Smartphones auf: Einerseits sind sie viel zu schnell leer, oft reicht der Saft gerade mal für einen Tag. Zudem lassen sich bei Modellen wie dem iPhone, HTC One oder dem Samsung Galaxy S6 (Edge) die schwächelnden Akkus nicht mehr von Hand tauschen, da sie fest verbaut werden.

Ein namhafter Hersteller von Akku-Cases ist Mophie, der seine Juice-Pack-Reihe für verschiedene Handymodelle anbietet. Zum Beispiel gibt es das Juice Pack für das iPhone 6 wie auch für das Samsung Galaxy S6. Für Letzteres hat auch der Hersteller Incipio sein Offgrid Battery Case herausgebracht, das eine Leistung von 3.700 mAh bietet.

Obwohl Handyhüllen mit integrierten Akkus praktisch sind, so müssen auch diese regelmäßig an die Steckdose. Wenn eine solche nicht verfügbar ist, können Cases mit Solarpanelen aushelfen – zumindest für eine kurze Zeit. Bereits seit dem ersten iPhone werden - eher schwachbrüstige - Solar Etuis von diversen Zubehör-Herstellern angeboten. Neuere Modelle wie beispielsweise SUNNY sollen deutlich leistungsfähiger sein. Das versprechen zumindest die Anbieter.

In der Regel sind die Zusatz-Akkus in den Cases fest verbaut - nicht so bei CoBattery. Bei diesem Crowdfunding-Konzept kann der Stromspeicher der Hülle schnell und einfach getauscht werden. Damit erhält man quasi einen Wechselakku für das iPhone.

Mehr Speicherplatz für iPhone & Co.

Ein weiteres Manko neben der Batterieleistung stellt der Speicherplatz von Smartphones dar. Die Hersteller lassen sich jedes verbaute Gigabyte teuer bezahlen. Sind diese voll, ist es zumindest bei den meisten Android- und Windows-Phone-Geräten möglich, den Speicher mittels SD-Karten zu erweitern.

Besitzt man ein iPhone oder ein Android-Mobiltelefon ohne miniSD-Slot, so kann dieser zum Beispiel mit der Exo-Drive-Hülle nachgerüstet werden. Auch das Mophie Space Pack hilft. Das bringt zusätzliche 16GB oder 32GB sowie einen Akku mit sich.

Smartphone-Hüllen, die neben einem Speicherplatz auch zusätzlichen Saft bieten, scheinen ein Trend zu sein: Immer mehr Anbieter packen gleich beide Features mit ins Case.

Cases für Hobby-Fotografen

Dank des Smartphone-Booms werden immer weniger Kameras verkauft. Verständlich, immerhin nehmen die Foto-Qualitäten der Mobiltelefone ständig zu.

Diesen Trend unterstützen die Zubehör-Hersteller mit speziellen Foto-Hüllen. Beispielsweise verwandeln SNAP!6, Ztylus und das Phocus iPhone Case das Apple-Handy fast in eine waschechte Kompaktkamera.

Und das einstige Kickstarter-Projekt Covr hat keine einfachere Handhabung im Fokus, sondern richtet sich an Knipser, die eher heimlich Aufnahmen schießen wollen.

Ungewöhnliche Hüllen mit ausgefallenen Features

Ein Grund, warum Blackberry-Telefone einst so beliebt waren, sind die wohlgeformten Tasten, womit man ganz flink Texte schreiben kann. Auch auf anderen Smartphones wie dem Samsung Galaxy S4 kann das möglich sein, indem man sich die Slide Bluetooth Tastatur Hülle  holt.

Etwas für die Finger versprechen auch das Flipside Smartphone Case sowie die Sensus Schutzhülle, welche das moderne Handy in eine Art Gaming-Handheld verwandeln.

Wem ein Display nicht reicht, der kann ein zweites Nachrüsten - allerdings nur in Schwarz-Weiß. Mittlerweile findet man auf dem Markt verschiedene Lösungen, die ein E-Ink-Display anbieten. Dazu gehören unter anderem Popslate und InkCase.

Die Ideen mancher Hersteller scheinen nahezu grenzenlos zu sein. So verwundert es kaum, dass das ReadyCase ein Multiwerkzeug, das Mocamomo Mia Case einen Spiegel, das Hangout Case einen Flaschenöffner und das iPhone Lighter Case einen Zigarettenanzünder bietet. Ebenso praktisch klingen der iPhone Projector (eine Hülle mit integriertem Projektor für Präsentationen), das Peri Duo Case mit vier Watt starken Lautsprechern und der Athos-C SmartWind, einem Aufwickel-System für Kopfhörer.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer