Phablets und Smartlets

Apple iPhone 6 Plus (Bild: Pixabay)
Apple iPhone 6 Plus (Bild: Pixabay)

Nachdem es vor ein paar Jahren den Trend gab, Handys immer kleiner werden zu lassen, gibt es mittlerweile eine Gegenbewegung: Smartphones im XL-Format, Phablets oder Smartlets genannt, sind groß im Kommen.
 

Begriffserklärung Phablet / Smartlet

Die Bezeichnet Phablet setzt sich aus den Begriffen Phone bzw. Smartphone und Tablet zusammen. Smartlet stellt eine Kreuzung aus Smartphone und Tablet dar.

Beide Begriffe sind im Einsatz, doch Phablets wird in der Fachpresse häufiger benutzt. Im Englischen gibt es sogar den Begriff „Phabulous“ (phantastisch).

Da Phablet und Smartlet im allgemeinen Sprachgebrauch eher unbekannt sind, wird weiterhin vom Smartphone gesprochen, ohne dabei auf die Eigenarten der Geräteklasse sprachlich einzugehen.

Definition Phablet

Hierbei handelt es sich um Smartphones mit Übergröße. In der Regel spricht man bei Handys mit einer Bildschirmdiagonalen zwischen fünf und sieben Zoll von Phablets oder eben Smartlets.

Mobile Geräte über sieben Zoll fallen in die Kategorie der Tablets, sofern man damit telefonieren kann. Das ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal: Da Phablets übergroße Smartphones und eben keine Tablets sind, muss die Grundfunkion – die Telefonie – vorhanden sein.

Phablet Historie

Phablets gab es bereits, bevor es dafür einen Begriff gab. Das HTC Advantage X7500 (Release: 2007) gilt als das erste Handy dieser Art. 2011 machte Samsung mit dem Galaxy Note diese Geräteklasse bekannt.

Manche Phablets bieten zur Eingabe zusätzlich noch einen Stift an. Damit können beispielsweise handschriftliche Notizen einfacher verfasst werden.

Bekannte Modelle

Die bekannteste Vertreter der Phablets-Klasse ist die bereits genannte Samsung Galaxy Note-Serie. Darüber hinaus gehören unter anderem Sony Xperia Z Ultra, HTC One Max, Nokia Lumia 1520 und Huawei Ascend Mate zu den namhaftesten Modellen.

Natürlich muss auch das iPhone 6 Plus bzw. iPhone 6S Plus erwähnt werden. Nachdem sich Apple viele Jahre dem Trend der wachsenden Display-Größen verweigert hat, stieg der Konzern aus Cupertino mit dem iPhone schließlich auch in diesen Markt ein.

Smartlets sind ein Wachstumsgeschäft

Der Grund, warum immer mehr Hersteller Plus-Size-Modelle ihrer Handys herausbringen, sind die Absatzzahlen: Der Markt mit Phablets bzw. Smartlets wächst seit einigen Jahren. Laut den Hochrechnungen sollen 2017 weltweit rund 350 Millionen Einheiten abgesetzt werden.

Das größte Wachstum im Markt der Hybride aus Smartphone und Tablet wird im asiatischen Raum gesehen, dahinter in Nordamerika und Westeuropa.

Vor- und Nachteile von Phablets

Der Vorteil von Phablets liegt im wahrsten Sinne auf der Hand: Mit einer Größe von fünf, sechs oder sieben Zoll liegen die mobilen Devices gut in der Hand. Zudem können Texte, Fotos, Webseiten oder andere Inhalte aufgrund der großen Displays besser gesehen werden. Gerade das macht die XL-Smartphones für ältere Menschen (Stichwort: Silver Generation) oder Menschen mit einer Sehschwäche attraktiv.

Auch die Eingabe mittels Stift stellt sich als praktisch heraus. Gerade im Business-Bereich sollte dieses Feature nicht unterschätzt werden.

Die Usability ist aber auch ein Nachteil von Smartlets: Sie können nur noch schwer mit einer Hand bedient werden. Zudem passen einige Phablets schwer in die Hosen- oder Hemdtasche.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer