Amazon Chime: Der neue Skype-Konkurrent für Videokonferenzen

Amazon Chime (Bild: Amazon)
Amazon Chime (Bild: Amazon)

Wer etwas mit mehreren Personen zu besprechen hat, der trifft sich zu einem Meeting. Oder man „skypt“ miteinander. Wobei hiermit nicht nur Skype oder Skype for Business, sondern auch andere Videotelefonie-Alternativen gemeint sind.

Nun kriegen Microsoft, Cisco & Co. einen neuen Konkurrenten, der auch etwas vom lukrativen Kuchen abhaben will: Amazon.

Was ist Amazon Chime? Was bietet es?

Wie Microsoft Skype, Google Hangouts oder Apple Facetime ist auch Amazon Chime ein Programm für die Videotelefonie. Doch das ist nicht alles: Amazon zielt mit Chime nicht auf den Privatanwender-Markt, sondern auf Geschäftsleute und Unternehmen. Das bedeutet, hier stehen Videokonferenzen mit mehreren Personen im Vordergrund. Zudem lassen sich Daten und Bildschirminhalte leicht teilen.

Laut dem ersten offiziellen Trailer soll Chime sich wie ein virtuelles Meeting anfühlen. Oder anders ausgedrückt: Amazon hat mit Chime nun einen Konkurrenten für Skype for Business, GoToMeeting oder Cisco Webex in petto.

Welche Features bietet Amazon Chime?

Amazon Chime basiert auf der hauseigenen Cloud-Plattform Amazon Web Services (AWS), worüber die Videokonferenzen ablaufen. Amazon betont, dass sein neuer Skype-Konkurrent sicher sei und für jedermann einfach zu benutzen. Mit wenigen Klicks bzw. Touch-Bewegungen lassen sich neue Video-Meetings starten, Informationen in verschiedenen Chat-Rooms per Textnachrichten austauschen, die Sprachübertragung abschalten oder die Bildschirminhalte teilen.

Mit der Desktop-Fassung lassen sich aktuell Videokonferenzen mit bis zu 16 Personen abhalten, bei der Mobile-Version können maximal acht Personen teilnehmen. Alle Daten werden sicher über eine 256-Bit AES-Verschlüsselung übertragen.

Welche Betriebssysteme werden unterstützt?

Amazon setzt von Anfang an auf eine Multiplattform-Strategie. Dementsprechend kann Chime für Computer mit Windows oder macOS bzw. OS X wie auch für Tablets und Smartphones mit Android und iOS heruntergeladen werden. Für Windows Mobile oder BlackberryOS gibt es (noch) keine App.

Wie kann man Amazon Chime nutzen?

Laden Sie sich Chime kostenlos über die offizielle Download-Seite herunter, installieren Sie es und loggen Sie sich ein - so einfach geht das.

Wichtig: Um das Videoconferencing-Tool nutzen zu können, benötigen Sie einen Amazon-Account.

Was kostet die Videokonferenz-Lösung von Amazon?

Nichts – zumindest in den ersten 30 Tagen. In dieser sogenannten Trial-Period können Sie das „Amazon Skype“ kostenfrei nutzen. Allerdings stehen Ihnen in dieser Basic Edition nicht alle Funktionen zur Verfügung. Zum Beispiel fehlt das Screen-Sharing, das Aufzeichnen der Online-Konferenzen und das Beitreten über einen gewöhnlichen Telefon-Anschluss. Diese und weitere Features erhalten Sie in der Plus- und Pro-Edition von Amazon Chime.

Die Plus-Version kostet 2,50 US-Dollar pro Nutzer pro Monat, die Pro-Fassung schlägt mit 15 Dollar pro User pro Monat zu Buche. Die Bezahlung erfolgt über den AWS-Account, den Sie zwingend benötigen.

Fazit

Amazon steigt mit Chime in einen interessanten Markt ein. Damit tritt der Web-Gigant gegen bereits etablierte Unternehmen wie Microsoft und Cisco an, was für einen heftigen Schlagabtausch sorgen dürfte.

Was sich viele Geschäftsleute nun fragen: Lohnt sich ein Wechsel von Skype für Business oder WebEx zu Chime? Das lässt sich derzeit noch nicht sagen. Das Amazon-Produkt ist noch zu neu, um eine fundierte Einschätzung abzugeben.

Eines gilt aber als sicher: Mit dem Einstieg eines weiteren IT-Giganten in das Videokonferenz-Business wird es in den nächsten Monaten sicherlich einige Bewegungen und Veränderungen geben. Die Gewinner dürften die Nutzer und Interessierten sein, die von neuen Funktionen und möglichen Preisanpassungen nach unten profitieren. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer