<< Themensammlung Organisieren

25.11.07Kommentieren

Windows: USB-Laufwerke unter Kontrolle

Mit dem USB Drive Letter Manager kann man das Verhalten von Windows beim Verwenden von USB-Massenspeichern lenken.

Wer oft mit 10-in-1-Kartenlesern arbeitet, beispielsweise also Fotografen mit Digitalkameras, kennt das: Windows flutet den WindowsExplorer Dateimanager mit unzähligen, leeren Laufwerken. Hier schafft das kleine Programm USB Drive Letter Manager Abhilfe. Und das Programm kann noch mehr.

Nach der Installation lässt sich das Windowsverhalten bei USB-Massenspeichern mit dem USBDLM steuern. Das ist allerdings leider nicht ganz benutzerfreundlich umgesetzt. Eine kurze Anleitung zur Installation des Programms und Umsetzung der oben angesprochenen Funktion:

Installation: Über Start/Ausführen den Befehl "[Speicherort von USBDLM.exe] -install" ausführen.

Nur USB-Laufwerke anzeigen, die tatsächlich ein Medium beinhalten: Wie bei allen Funktionen die USBDLM.ini-Datei (befindet sich im selben Ordner, wie die exe.Datei) mit einem beliebigen Texteditor öffnen. Folgendes einfügen:

[Settings]

NoMediaNoLetter=1

Abspeichern und schließen.

Alle weiteren Funktionsanpassungen des USBDLM werden ebenfalls über Text in der INI-Datei vorgenommen. Das ist zwar unbequem aber halb so schlimm, da man die entsprechenden Textstellen einfach per copy&paste aus der USBDLM-Hilfe übernimmt. Die Hilfe kann man auch online hier einsehen.

Weitere Funktionen von USBDLM:

 

# für alle neuen USB-Datenträger eine Liste von Standard-Buchstaben vorgeben, auch abhängig von einer Vielzahl an Kriterien

# Laufwerksbuchstaben von Kartenlesern entfernen bis ein Medium eingelegt wird (nicht unter Window 2000)

# Laufwerksbuchstaben von USB-Laufwerken entfernen lassen und so Zugriff darauf verhindern, auch abhängig vom angemeldeten Nutzer

# Eine Autostart-Aktion für jedes angeschlossene Laufwerk definieren, z.B. den Explorer damit öffnen

# Einen Balloon-Tip mit dem einem neuen Laufwerk zugeordneten Laufwerksbuchstaben anzeigen lassen und beim Klick auf den Balloon-Tip ein Programm starten

Weitere Einsatzmöglichkeiten, die sich daraus ergeben:

  • USB-Laufwerke der Größe nach sortieren (um kleine Sticks von externen Platten sofort unterscheiden zu können)

  • für jeden Stick eine Aktion festlegen, zum Beispiel ein bestimmtes Programm öffnen

 

Der USB Drive Letter Manager ist für den privaten Gebrauch kostenlos und läuft unter Windows 2000, XP, Server 2003 und Vista.

» USB drive letter manager - USBDLM

(via alte c't vom März diesen Jahres, die ich beim Aufräumen fand, die Wege des Herrn)

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer