<< Themensammlung Organisieren

01.04.08Leser-Kommentare

Windows: 3 Alternativen für eine bessere Desktopsuche

Zu den Dingen, die bei Windows XP direkt out of the box nahezu unbrauchbar sind, gehört die Desktopsuche. Wir stellen drei kostenlose Alternativen vor.

Microsoft selbst hat gerade eine Vorabversion der eigenen Desktopsuche Windows Search vorgestellt. Die Version 4.0 soll nun bis zu 33 Prozent schneller sein. Heißt: Im Vergleich zur Vorversion. Nicht zur XP-eigenen Suche, die so etwas wie Indizierung gar nicht kennt.

Google Desktop ist die Alternative von Google. Neben einer Desktopsuche bietet Google Desktop außerdem noch eine Widget-Engine, über die sogenannte Gadgets auf dem Desktop ausgeführt werden können. Das sind kleine Programme, mit denen man beispielsweise aktuelle Wettervorhersagen und ähnliches anzeigen lassen kann.

Download Squad hat Google Desktop und die neue Version der Windows Search verglichen. Dort kommt man zu dem Fazit, dass die Microsoftvariante mehr Optionen für das Indizieren bietet, Google Desktop aber letztlich doch schneller ist. Außerdem ist das Aufrufen der Suche über einen Tastatur-Shortcut bei Google eleganter gelöst als die immer präsente Suchleiste in der Taskbar bei Windows Search. Besonders, wenn man (wie ich) immer mehrere Programme gleichzeitig geöffnet hat, nervt die ungenutzte Suchleiste unten rechts doch sehr.

Die dritte Alternative im Bunde ist die Copernic Desktop Search. Sie ist mein Favorit. Die Suchergebnisse können nach Dateitypen getrennt angeschaut werden. Das Interface arbeitet dabei recht schön mit Tabs. Auch scheint Copernic ressourcenschonender als seine beiden Mitkonkurrenten.

» Microsoft Windows Search

» Google Desktop

» Copernic Desktop Search

Kommentare

  • tino

    01.04.08 (16:36:15)

    Oder man steigt direkt auf Vista um, wenn die Hardware das mitmacht. In Sachen Produktivität ist es meiner Meinung nach unschlagbar.

  • Thomas

    01.04.08 (17:24:05)

    Jap, die Suchfunktion bei Vista war einer der Hauptgründe, die mich von XP haben upgraden lassen. Hier war ich mit den getesteten Suchen von Copernic und Google nicht wirklich zufrieden. Unter anderem auch, weil ich dadurch wieder ein Programm mehr laufen hatte, für etwas, was bei Vista inklusive ist. Wer allerdings auf XP bleiben will, der sollte sich wirklich für eine Desktop Suchmaschine entscheiden. Es erleichtert vieles.

  • claudia

    01.04.08 (19:06:03)

    Ich verwende die Exalead Dektopsuche. http://corporate.exalead.com/enterprise/?p=produits_exalead-desktop_index Ich finde den "Exalead one desktop" sehr gelungen.

  • Christoph

    03.04.08 (13:23:15)

    Exalead kann ich auch nur empfehlen, nachdem ich mehrere freie Desktopsuchen verglichen habe. Sie ist schnell und bietet eine Unmenge von Filtern, die ich nachträglich auf das Suchergebnis anwenden kann, wie z.B. Verzeichnis, Alter, Datum o.ä. Damit habe ich nach wenigen Klicks garantiert die gesuchte Datei, wenn sie existiert. Außerdem fehlt in der Liste noch die Suche von Yahoo, die auf X1 basiert.

  • avalz

    20.10.08 (09:47:42)

    Ich kann nur Superior Search empfehlen, es ist ebenfalls kostenlos und bittet eine umfangreiche Desktop-Suche, das beste die Websuche ist auch bereits im Programm integriert. www.superiorsearch.com

  • andreas

    08.07.09 (21:52:42)

    hallo zusammen... ich vermisse bei dieser aufführung lookeen, ich muss ganz erhlich sagen, so schnell war bei mir noch kein suchprogramm, und das, obwohl lookeen von haus aus ein outlook-suchtool ist. es eignet sich aber wirklich prima zum durchsuchen von festplatten und bietet eine ganze palette an features. funzt allerdings nur in verbindung mit outlook 03 oder 07 falls ihr lookeen mal testen wollt: www.lookeen.net viele liebe grüße, andy

  • Daniel

    01.10.09 (00:15:37)

    Ein bischen oberflächliche Betrachtung i.m.A. Windows Live Search ist ok, auch das neue in Windows 7 ist aber meines Erachtens nicht besser als das kostenlose Copernic Desktop Search (CDS) Home. Lookleen ist schnell, aber bei großen Datenbeständen nicht komfortabel genug für mich. Außerdem hat man mit keiner Desktopsuchmaschine große Probleme solange man nicht wahllos alle Orte indizieren lässt. Auf dem unten stehenden Blog findet sich ein kurzer Screencast/ ein Tutorial zu Copernic. Einer der Hauptvorteile von CDS i.m.A.: die Worte welche gesucht wurden werden direkt in einem VORSCHAUFENSTER an der entsprechenden Textstelle markiert. Am Beispiel: Man muss also nicht jede der 200 PDFs die das Wort "Krise" enthalten im Acrobat anschauen sondern bekommt direkt in der Desktopsuche Copernic die entsprechenden Auszüge zur Sicht samt Angabe wie oft das Suchwort in jedem Dokument enthalten ist. So kann man unglaublich viel Zeit sparen. Ich habe hier über 15000 Word und PDF Dateien im Index und möchte das nicht missen. http://www.medienkindheit.de/tutorials/screencast-organisation-und-verwaltung-von-unterlagen-mit-copernic-desktop-search/

  • trulli

    17.08.10 (04:11:02)

    Alle Suchprogramme der letzten Windows-Versionen sind unbrauchbar. Um zu suchen, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein: - Suche sofort für einzelne Ordner per Kontextmenü aufrufbar - Sachliche Eingabemaske ohne Klimbim, den man erst abstellen muss - Keine Funktionseinschränkungen - Platzhalter möglich - Suche auch nach Dateiendungen - Suche nach allen Dateieigenschaften, die das Dateisystem kennt Obige einfache Anforderungen wurden seitens Microsoft seit ca. einem Jahrzehnt nicht mehr erfüllt. Man sollte sich dort dafür schämen. Die Suche in Windows 7 funktioniert nun überhaupt nicht mehr, Gratulation! Sie eignet sich nur noch für dumme Hausfrauen, die nicht wissen, wonach sie suchen, Bevormundung pur! Es ist z.B. sehr schwierig geworden, nach einer Systemdatei zu suchen, die eine Bestimmte Dateiendung hat, Entwickler und Programmierer können nichts mehr mit der aktuellen Suche anfangen. Versucht doch einmal, nach einer dll-, lib-, headerdatei (.h) etc. zu suchen, welche mit einem bestimmten Buchstaben anfängt, sollte gehen, oder nicht? Es geht nicht mehr. In Windows-98 hat die Suche noch funktioniert, heute braucht man "Agent Ransack". Indizierende Suchen, deren Indexierung man nicht abstellen kann, sind ebenfalls Crap.

  • PhilippT

    07.11.14 (14:51:54)

    Ich kann mich nur trulli anschließen. Ist man täglich nur am suchen, führt kein weg an einer Software eines Drittanbieters vorbei. Ob nun Open Source oder kommerziell bleibt einem dann selbst überlassen. In Verbindung mit Outlook kann ich allerdings Lookeen empfehlen. Ein echt schnelles Tool, welches sich auch super als Desktop Suche nutzen lässt. Beste Grüße. Nachtrag: Ich arbeite für den Tool-Entwickler.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer