<< Themensammlung Organisieren

10.10.13

Wie Sie den Jahresendspurt stressfrei schaffen

Checken: Was ist zu tun? Hatten Sie auch den Vorsatz, in diesem Jahr früher anzufangen? Dann ist jetzt die Zeit gekommen!

Sie können sich eine Menge Last-Minute-Stress ersparen, wenn Sie sich am kommenden Wochenende eine halbe Stunde Zeit nehmen, um Inventur zu machen:

  • Was ist zu tun? Was fällt bei Ihnen traditionell an Aufgaben an im November und Dezember?
  • Wann ist der beste Termin für die Erledigung?

Vieles davon werden Sie in Ihrem Kalender/Aufgabenplaner vom letzten Jahr finden! Und als weitere Anregung dient Ihnen die Checkliste „Typische To dos zum Jahresende“:

  • Planen: Private Aktivitäten, um die dunkle Jahreszeit entspannt zu erleben, wie z. B. Bewegung an der frischen Luft (zum Lichttanken und zur Steigerung der Abwehrkräfte), gemütliche Leseabende und Teestunden, Wellness
  • Planen (möglichst früh im November, wenn Geschäftspartner noch nicht im Jahresend-Stress stehen): beruflich wichtige Termine
  • Planen und besorgen: Weihnachtsgeschenke
  • Adressliste für Weihnachtsgrüße/-geschenke aktualisieren
  • Planen, schreiben und versenden: Karten/Briefe/E-Mails zu Weihnachten/zum Jahreswechsel
  • Betriebliche Weihnachtsfeier planen
  • Private Weihnachtstage planen
  • Advent vorbereiten
  • Zielplanung für 2014 machen: persönlich und beruflich
  • Jahresplanung für 2014 machen: persönlich und beruflich
  • Jahresgespräche mit Mitarbeitern: Termine festlegen
  • Finanzangelegenheiten auf Nutzen und Gültigkeit prüfen: regelmäßige Zahlungen, Kapitalanlagen und Versicherungsverträge

Praktisch: To dos im Formular sammeln

Die Aufgaben können Sie bequem in einem Formular „Jahresendaufgaben organisieren“ festhalten (siehe Beispielformular).

tabelle_orga

Ausfüll-Tipps:

  • Unter „(Bis) Wann?“ tragen Sie in Entsprechung mit Ihrem Zeitplanbuch entweder einen festen Tag ein, an dem Sie die zugehörige Aufgabe erledigen wollen, oder den spätestmöglichen Erledigungstermin.
  • In die Spalte „Wer?“ kommt entweder ein „Ich“ (wenn Sie die Aufgabe selbst erledigen) oder die Namen der Beteiligten. Wenn Sie früh genug planen, hat das den Vorteil, dass Sie Aufgaben auch delegieren können – und zwar private wie geschäftliche!
  • Die Spalte „To-do-Liste“ dient Ihnen zur Kontrolle: Machen Sie hier bei den Aufgaben, die Sie selbst erledigen möchten, einen Haken, sobald Sie sie als To do mit Termin in Ihrem Kalender/Zeitplanbuch/ Outlook festgehalten haben. Solange also ein Feld in dieser Spalte leer ist, heißt das, dass diese Aufgabe noch nicht verplant ist. Auf diese Weise können Sie in den kommenden Wochen vieles unkompliziert nebenher erledigen. Beispiel Geschenke: Haben Sie sich im Dezember nicht auch bisweilen darüber geärgert, bei einem perfekt passenden Geschenk nicht zugriffen zu haben, weil Weihnachten ja noch in weiter Ferne lag? Wenn Sie sich „mentalisieren“ und Ideen sammeln, wird Ihnen das ab sofort nicht mehr passieren.

Vereinfachen & streichen

Sehen Sie sich Ihre Jahresendliste daraufhin durch, ob Sie bei Ihren beruflichen Aufgaben etwas vereinfachen, verkürzen oder ganz weglassen können.

Überlegen Sie:

  • Ist mir das wirklich wichtig?
  • Tue ich es nur aus Gewohnheit?
  • Was würde passieren, wenn ich es nicht täte?

Das Gleiche gilt für Ihre privaten Weihnachts- und Jahresendaktivitäten:

Wenn Sie bereits beim Planen bemerken, dass Ihr Festprogramm wieder einmal zu umfangreich und stressig zu werden droht, setzen Sie sich mit Ihrer Familie zusammen. Brechen Sie mit der Macht und der Last der Gewohnheiten, und trennen Sie sich gemeinsam von Aktivitäten, die mehr Last als Freude bringen.

Denken Sie daran: Stress ist etwas Relatives! Stress empfinden Sie vor allem dann, wenn Sie „Ja“ sagen, obwohl Sie eigentlich „Nein“ meinen und wollen.

Klicken Sie hier, um weiterzulesen. Hier erfahren Sie auch, wie Sie mit einer originellen Weihnachtsfeier das „Wir-Gefühl“ im Team steigern.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer