<< Themensammlung Organisieren

03.01.08Leser-Kommentare

Warum ich Apple liebe

Ich mache es kurz, denn es ist eine einfache Erklärung:

Der Grund dafür, dass ich Apple liebe, und zwar noch immer, obgleich ich mich maßlos ärgere, dass der Scrollball meiner Maus vielleicht 20% der Nutzungszeit funktioniert oder das iPhone kein Copy & Paste kann, der Grund also, das sind Patentanträge wie dieser hier, den Leo vom fscklog heute veröffentlicht hat:

Notebook-Dockingstation von Apple

Was das ist?

Eine mit Bildschirm kombinierte Docking Station für ein Notebook. Quasi ein iMac nur als Gehäuse, ohne Rechner.

Großartig. Wenn ich mir nur ein Notebook kaufe, nervt mich bei manchen Arbeiten das zu kleine Display; wenn ich mir nur einen Desktop-Rechner kaufe, nervt es mich, dass ich nicht mobil damit arbeiten kann; und wenn ich mir Notebook und Desktop-Rechner kaufe, nervt es mich, zwei Geräte auf dem Tisch zu haben und synchronisieren zu müssen.

Notebook-Dockingstation von Apple (2)

Genau dafür wäre diese Idee die Lösung. Verblüffend naheliegend. Vermutlich würde jedes Kind darauf kommen, das dieses Spiel beherrscht, bei dem man unterschiedlich geformte Bauklötze in die passenden Löcher schieben muss. Apple kommt serienmäßig auf solche Sachen. Das war schon der Fall, als sie die hässlichen Tower unter dem Schreibtisch entfernten und ins iMac-Gehäuse bzw. den Mac Mini quetschten. Jetzt entfernen sie (jaja, es ist nur ein Patentantrag, ich weiß) den Rechner wieder aus dem iMac und lassen ein Loch zurück, in das ein Notebook passt.

Dafür liebe ich die Kerle. Sie revolutionieren die Arbeitsumgebung, den Schreibtisch: den Ort, an dem all die am Computer Arbeitenden 8, 10, 12 Stunden des Tages verbringen. An diesem Ort will ich keine großen, grauen Maschinen haben. Mein Büro ist keine Fabrik. In aufgeräumter, nach seinem Geschmack eingerichteter Umgebung arbeitet fast jeder konzentrierter - und damit produktiver. Das hat mit Ideologie eigentlich gar nichts zu tun.

[gefunden bei Johannes ]

Kommentare

  • M@rtin

    03.01.08 (13:51:21)

    ... noch besser fände ich es allerdings, wenn man das im Notebook eingebaute Display auch nutzen könnte, indem es aufgeklappt über das andere Display hinausragt... Gruß Martin

  • Jack Bauer

    03.01.08 (14:19:38)

    Besonders flexibel ist das ganze aber nicht. Ich meine, wenn du mal ein anderes Notebook möchtest, musst du wohl den Bildschirm auch auswechseln bzw. bei einem neuen Bildschirm das Notebook. Und Apple-typisch wird diese spezielle Kombination wahrscheinlich nicht gerade billig sein. Ok, wenn man gravierende Platzprobleme hat, ist die Idee natürlich noch clever. Aber sonst sehe ich in einer modularen Bildschirm/Docking/Notebook Lösung nur Vorteile.

  • Dirk

    03.01.08 (15:18:42)

    Die naheliegendsten Lösungen sind meist die einfachsten und die, auf die man zuletzt kommt. Allerdings stelle ich mir das ohne Gewicht am Fuß doch noch sehr kippelig vor.

  • Jo

    03.01.08 (18:28:57)

    Was ich nicht ganz verstehe: das Teil hat die Größe eines ausgewachsenen Monitors. Warum nicht einfach einen solchen kaufen? Ich betreibe hier mein MacBoook an einem 19"-Breitbild TFT mit externer Maus und externem Keyboard. Um das anzuschließen sind gerade mal 2 Stecker nötig: DVI und USB. Da kann ich nicht wirklich eine Erleichterung durch das beschriebene Gerät erkennen.

  • Pork

    04.01.08 (01:14:24)

    Ich fände es super. Ich habe ein Macbook mit externem Bildschirm und mich nervt es täglich Strom+Lan+Dvi+Usb+Firewire+Kopfhörer anstecken zu müssen. Zudem wäre es noch schön verstaut.

  • tpm

    04.01.08 (15:56:02)

    eine einfache Dockingstatione würde es auch tun... Nur sind solche Dinger vom Aussterben bedroht und wenn doch mal vorhanden eher teuer!

  • Julian Schrader

    05.01.08 (10:20:13)

    Ich würde gerne in so einem Teil mein MacBook Pro verstecken. Ergebnis: kein Kabelsalat mehr in der Ecke meines Schreibtisches (da steht es im Augenblick auf einem ?mStand?) und die zwei Bildschirme auf meinem Schreibtisch hätten beide dieselbe Größe. Wäre genial.

  • Jan

    05.01.08 (19:49:46)

    Ich finde es auch witzig, stelle mir das Reinschieben und Rausziehen aber sehr unbequem vor. Warum bietet Apple eigentliche keine superkompakten Docks für ihre Laptops an? Die Schnittstellen sind doch beim MacBook prima dafür platziert. Einfach das Dock links anstecken, loslegen. Das wäre genial. Den MacBook-iMac finde ich dagegen für den Zweck überdimensioniert...

  • Mila

    07.01.08 (20:56:10)

    Ich finde die Idee super! Ich hab ein MacBook, hätte aber auch gerne einen iMac. Das wäre die Lösung. Keinen Kabelsalat und schick sieht es auch aus.

  • Florian Steglich

    08.01.08 (12:22:57)

    » Jo: Das hängt wahrscheinlich von der persönlichen Definition von "Kabelsalat" ab. Wenn ich auf das Kabelziehen für DVI und USB verzichten kann, gefällt mir das sehr.

  • Alexander Cyliax

    22.01.08 (21:02:18)

    Das gab es sogar schon mal: Powerbook Duo mit optionalem Dock! Die Notebookeinheit wurde dann wie eine Videokassette eingeschoben und per Knopfdruck wieder ausgeworfen. Ich würde mir sowas sofort kaufen, und zwar genau aus den oben genannten Gründen! Vielleicht in das Bildschirmgehäuse noch ne HDD und dann ein MacBook Air mit SSD... Mhhhhhh!

  • fini

    28.01.08 (17:41:28)

    und genau dafür liebe ich die apple-genies auch! alle produkte sind unglaublich clever, benutzerfreundlich und auch für nicht-nerds immer easy zu bedienen und dabei immer noch unglaublich stylish. klasse idee, jungs - apple rulez!!

  • hendrik

    09.02.08 (18:27:53)

    ohne dein problem mit der maus zu kennen gebe ich einen tipp: die maus rumdrehen und einige Zeit mit dem scrollball hin und her und hin und her ? irgendwann geht's wieder tadellos.

  • Florian Steglich

    09.02.08 (19:29:01)

    hendrik, das hat ab und zu funktioniert, aber meistens nicht, und nie tadellos. Trotzdem danke :)

  • Julian Schrader

    10.02.08 (17:34:56)

    @Florian und @hendrik: Tadellos wurde es bei mir mit einer kleinen Operation: http://julianschrader.de/20071012-how-to-fix-the-mighty-mouse-scroll-ball-video/ Viel Erfolg!

  • Florian Steglich

    11.02.08 (16:21:57)

    » Julian danke, probiere ich bei Gelegenheit!

  • Casi

    23.02.08 (09:55:05)

    Mhhh, schon toll, wie weit es Apple gebracht hat. Die Anhänger vertrauen dieser Marke quasi blind, gehiped vom Design, das zugegebenermassen wirklich seinesgleichen sucht. Aber, bezogen auf die längst überfällige Doking-Station, die Apple hier in einen Display verbaut, sieht die Sache doch nüchtern betrachtet ganz anders aus: Für kein Apple Notebook gibt es eine Doking-Station. Klar ist die Stöpselei mühsam! Willkommen in der Welt des Bequemen, Apple, da, wo sich andere Hersteller schon lange vor Euch bewegen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer