<< Themensammlung Organisieren

27.02.08Leser-Kommentare

Umfrage: Welches Notizbuch nutzt Du?

Man sieht sie überall, die schwarzen Moleskines. 10 Millionen verkauft der Hersteller davon im Jahr. Aber wie sieht es bei den imgriff.com-Lesern aus? Welches Notizbuch nutzt Ihr? Um das herauszufinden, haben wir hier eine kleine Umfrage gebastelt:

(Bitte bei "Anderes" auch angeben, welche Größe Euer Notizbuch hat. Und wenn Ihr verschiedene Modelle nutzt, wählt bitte das, was Ihr hauptsächlich braucht.)

polls - Take Our Poll

Anmerkungen und Ergänzungen gerne in die Kommentare!

Kommentare

  • Björn

    27.02.08 (18:28:33)

    Wir bei namics haben sogar Moleskines mit eingeprägtem Logo - mittlerweile sehen wir auch mehrere Kunden damit in den gemeinsamen Meetings sitzen ;o)

  • Thorsten

    27.02.08 (18:59:50)

    Moleskine Reporter DinA6 und dann noch einen leckeren Taschenbegleiter von Roterfaden, der sicher bald meine Moleskine ersetzen wird, so rockig variabel wie der ist.

  • Florian Steglich

    27.02.08 (19:17:09)

    Matthias, wenn ich das anhand der Fragen richtig sehe, richtet sich Deine Umfrage nur an den jeweiligen Betreiber des Blogs, in dem Du Deinen Kommentar hinterlässt. Findest Du nicht, dass eine Mail an uns da der bessere Weg gewesen wäre? [Edit: Erledigt.]

  • Stephan

    27.02.08 (22:01:04)

    Ich benutze das Atoma-Notizbuch in der Manufactumversion. Das beste Tool überhaupt. Hier wurde schon was nettes da drüber geschrieben: http://www.hdschellnack.de/?p=1879 Gruß, Stephan

  • pizzafrau

    27.02.08 (22:46:08)

    Ich wünschte, ich könnte ein Notizbuch benutzen. Wenn ich mir mal eins kaufe, vergesse ich es immer dann, wenn ich es brauche, und muss auf irgendwelche Servietten oder Kassenzettel schreiben.

  • HD Schellnack

    28.02.08 (07:50:20)

    Wir benutzen demnächst farbgeprägte A6-Kompagnons, die einfach besser und handlicher sind als die Moleskins, an denen mich die falsche Legende ohnehin immer etwas angefressen hat :-D. Die Atoma sind sehr gut für variable Sachen, aber zum Immer-dabei-haben zu unhandlich. Die Kompagnons werden mit dem brennenden Stuhl bedruckt, in Rot, das stelle ich mir ganz nett vor. Jetzt suchen wir nur noch nach guten Stiften dazu. Im Grunde überlegen wir sogar, ob man die Teile nicht verkaufen soll - wir kriegen sie BEDRUCKT billiger als es sie unbedruckt z.B. bei Manufactum gibt...

  • Anja Rieger

    28.02.08 (10:59:48)

    Die Notizbücher von TeNeues in 105 x 150mm sind meine absoluten Favoriten. Papier hat für mich als Illustratorin einen hohen Stellenwert. Und da mir Qualität wichtiger ist als eine Legende ;-) , ziehe ich das kräftigere glatte Papier von TeNeues vor. Auch die Verarbeitung des Einbands ist hochwertiger. Was mir noch wichtig ist: Es gibt eine große Auswahl an Einband-Farben und -Motiven. Nachteil: es gibt sie nicht an jeder Ecke zu kaufen. Aber unter "Notizbuch TeNeues" habe ich sie jetzt bei Amazon gefunden. Man kann sie auch direkt beim Verlag bestellen. Bei Portokosten im zweistelligen Bereich habe ich jedoch von dieser Möglichkeit Abstand genommen.

  • hape

    28.02.08 (15:08:25)

    Entscheidend ist doch, daß man es benutzt. Ich verwende ein Billigteil aus dem Kaufhof für 2 Euro und bin damit sehr glücklich. Alles andere ist doch reiner Hype (der durch imgriff noch gefördert wird). Wieviel Provision kriegt ihr von molekine und brunnen?

  • Nicole

    28.02.08 (15:09:47)

    Ich nutze ein Modell von Paperblank (A6) mit Aufdruck von Rembrandts Gemälde: Die Jungfrau mit dem Kind Grund für die Auswahl war einfach Liebe auf den ersten Blick. Das Notizbuch ist einfach unglaublich hochwertig, wirkt sehr edel und fühlt sich gut an.

  • Florian Steglich

    28.02.08 (15:15:05)

    » hape: Keine, oder siehst Du irgendwo einen Affiliate-Link? Die Bücher von Moleskine sind eben einfach die meistverbreiteten, wie man oben an den Umfrageergebnissen sieht. Von den Brunnen-Notizbüchern dachte ich, dass sie - weil preiswerter - schon von mehr Leuten entdeckt wurden, das ist aber offenbar doch nicht so. Wir haben hier übrigens auch schon explizit Alternativen zum Moleskine empfohlen.

  • hape

    28.02.08 (16:45:04)

    @Florian Steglich: Unter "Google-Anzeigen" (und das ist doch eine Art Affiliate) sehe ich 5 Moleskine-Verkäufer. Deine Alternative (Link) ist ebenfalls hochpreisig. Anscheinend muß heute alles irgendwie hip und teuer sein: iPod, Blackberry, Moleskine, etc. Naja, wenn's schön macht...

  • Florian Steglich

    28.02.08 (17:04:12)

    » hape: Bei den Google-Anzeigen gibt es keine Provision nach Verkäufen, ist aber auch egal, wir machen uns jedenfalls vor dem Schreiben eines Artikels hier keine Gedanken, ob Google wohl einträgliche Anzeigen dazu einblenden könnte. Und es muss auch nicht alles hip und teuer sein. Wir haben hier schon oft über "Papier-Werkzeuge" geschrieben und äußerst selten über teures Technikspielzeug. Nimm etwa den HipsterPDA: Ein paar Karteikarten und eine Klammer, damit bist Du noch unter Deinen 2 Euro (okay, als hip gilt der natürlich durchaus).

  • Franz

    28.02.08 (18:44:21)

    Moleskine und die Schreibblockade. Über irgendeinen Blog wie diesem, wurde ich auf direktem viralen Wege zum Kauf des "ultimative Notizbuch der Künstler" verleitet. Die Moleskine Stories machten meinem Konsumenten-Gehirn schnell klar, dass es nur dieses Notizbuch für mich geben kann. Große SchriftstellerInnen haben es genutzt,um die besten Werke der Weltliteratur zu schreiben. Genau das richtige für meine Schreibblockade. Schnell waren ein paar Moleskine + neuem Füller gekauft. Als ich dann aber merkte, dass ziemlich viel Geld aus meiner Geldbörse fehlte, wurde mir der Kaufrausch bewußt, dem ich verfallen war. Fazit : Schreibblockaden brauchen kein Moleskine nur ein wenig Ruhe, Geduld und Papier.

  • miamei

    29.02.08 (09:10:22)

    mich wundert nur, dass hier als GTD-lastige Seite dieser Link noch nicht gepostet wurde: billiger und kompakter geht´s kaum.

  • Stewart Visky

    29.03.08 (21:58:08)

    Ich benutze ein IKEA-Notizbuch. Pappeinband, billig geheftet und eine Schnur zum mehrmals drumwickeln. Praktisch weil ich dazu einen Kalender in gleicher Grösse habe. Aber bald werde ich so ein Reporternotizbuch nutzen, wie es die auch von Moleskine gibt, nur dass meins 320 Seiten hat und 1,95 kostet. Im Prinzip ein Notizbuch das man halt breit aufklappt, aber hochkant nutzt.

  • Ludwig

    30.03.08 (09:30:46)

    Wo ist die Möglichkeit geblieben, die Kategorie "anderes Notizbuch" zu konkretisieren? Ich für meinen Fall bin sehr glücklich mit einem kleinen A5 Spiralblock + bunten Trennblättern. Der Riesenvorteil ist, dass sich Notizen gleich einem bestimmten Thema zuordnen lassen, zusammenfassen und neu verfassen lassen (z.B. für weitere Ideen zum Stichwort).

  • erwin

    30.03.08 (19:05:20)

    a5 format schreibmappe links monatskalender mittels papierclip rechts a5 notizzettel mit kopfzeilenindex und datum,ebenfalls papierclip wenn woche beendet notizzettel in zentralablage in a5 filofax über index,kalender bleibt bis quartal beendet

  • Florian Steglich

    30.03.08 (21:42:41)

    » Stewart Visky: Reporternotizbuch mit 320 Seiten für 1,95? Verrätst Du uns die Quelle? » Ludwig: Immer noch da, einfach ins leere Feld unter der "Anderes"-Auswahl reinschreiben. Sehen kann die Antworten aber nur der, der die Umfrage angelegt hat (sonst würden hier irgendwo auch über 100 Antworten stehen).

  • Stewart Visky

    31.03.08 (10:41:02)

    NANU NANA so ein Geschenkeladen. Auf der Website ist auch eine Filialsuche.

  • Eva K.

    21.06.11 (19:06:41)

    Ich benutze die Notizbücher, die meine Firma für alle Mitarbeiter zentral einkauft. Schicke DINA5 Notizbücher von brandbook.de komplett im Corporate Design der Firma. Solange hier Notizbücher zur Grundausstattung jedes Arbeitsplatzes gehören, kauf ich mir auch keins mehr im Laden :-)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer