<< Themensammlung Organisieren

14.06.08

Texte auf Lesbarkeit testen

Zwischen einer locker geschriebenen E-Mail und einer wissenschaftlichen Arbeit liegen Welten der Lesbarkeit. Mit einem Online-Tool lässt sich testen, wie verständlich ein Text ist.

Es ist nicht schwer, zwischen der Komplexität eines Werbeslogans («Immer lecker bei Deinem Bäcker») und der des letzten Briefs vom Amt (bei dem man schon an der Betreffzeile gescheitert ist) zu unterscheiden. Für die Feinabstimmung jedoch gibt es Hilfsmittel: Gleich mit mehreren Formeln lässt sich die Lesbarkeit von Texten berechnen - einen Überblick gibt es in diesem Wikipedia-Eintrag.

Aber keine Sorge, wir lassen Euch jetzt nicht rechnen. Denn auch hierfür gibt es glücklicherweise ein Online-Tool:

Auf der Website leichtlesbar.ch kann man einen beliebigen Text (Minimum 21 Zeichen) in ein Eingabefeld kopieren und sich per Klick einen Wert ausrechnen lassen. Dem Tool liegt der Flesch-Index für Leseleichtigkeit zugrunde, der im Wesentlichen davon ausgeht, dass kurze Wörter und kurze Sätze leichter zu lesen und zu verstehen sind als lange (detailliertere Erklärungen unter dem Punkt «Die Flesch-Formel»).

Als Ergebnis des Tests kommt eine Zahl zwischen (in aller Regel) 0 und 100 heraus. Dazu gibt es eine Einordnung dieses Wertes: 91 bis 100 Punkte stehen für einen extrem leicht verständlichen Text (auf dem Niveau etwa der 5. Klasse), für einen Wert von 0 bis 20 soll es eines Hochschulabschlusses bedürfen. Interessant sind auch die ungefähren Angaben zu den Textarten, die mit einem bestimmten Punktwert korrespondieren:

 

  • Ein durchschnittlicher Comic liegt zwischen 90 und 100,
  • klassische Werbeslogans zwischen 80 und 90,
  • die Artikel einer Boulevardzeitung bei 50 bis 60,
  • NZZ und FAZ dagegen bei 20 bis 40
  • und die Formulierungen Allgemeiner Geschäftsbedingungen zwischen 0 und 10.

Weitere Beispiele finden sich auf der Website - einfach mal ein paar Beispiele auf der Festplatte oder im E-Mail-Posteingang suchen und ausprobieren!

Dieser Text hier übrigens hat einen Wert von 43 Punkten: Ein durchschnittlich lesbarer Blogeintrag also, entsprechend einer normalen Tageszeitung - Ihr müsstet ihn laut des Lesbarkeits-Tests auch ohne Mittelschulabschluss oder Abitur verstanden haben ...

» Lesbarkeits-Test bei leichtlesbar.ch

(Gefunden im Toolblog)

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer