<< Themensammlung Organisieren

08.08.14Leser-Kommentare

Teamreporter: Wissen, woran die Teamkollegen gerade arbeiten

Woher weiss man, was der Kollege erledigt hat, woran er morgen arbeiten will und was ihn gerade beschäftigt? Teamreporter sendet dazu eine Mail mit kurzen Fragen und verschickt anschliessend dem ganzen Team die Antworten als Report.

teamreporter_150Gerade in dezentral organisierten Teams ist es eine grosse Herausforderung, dass alle Personen immer über alle aktuellen Informationen verfügen. Und selbst wenn man im gleichen Büro sitzt, heisst dies noch nicht, dass ich wirklich weiss, woran der Kollege nebenan gerade arbeitet. Ganz zu schweigen von der Schwierigkeit für den Manager, immer im Bild zu sein. Gerade weil es heute eher ein Zuviel als ein Zuwenig an Informationen gibt.

Es fehlt nicht an Lösungsansätzen. In den meisten Unternehmen setzt man dafür auf fixe wöchentliche Meetings. Innovativere Unternehmen verwenden ein Wiki oder eine ähnliche Online-Plattform. Diese dienen aber mehr der grundsätzlichen Dokumentation und statischen Informationen und sind immer nur so gut, wie sie wirklich genutzt und aktualisiert werden.

Automatisches Reporting via E-Mail

Einen anderen Ansatz verfolgt Teamreporter: Die App verschickt den Teammitgliedern eine Mail mit Fragen, die sie beantworten. Die Antworten werden am Folgetag dem gesamten Team als Report zugeschickt. Das Setup funktioniert denkbar einfach: Ich lege ein Team an, definiere die Frage und wähle, an welchen Tagen und um welche Uhrzeit das Mail verschickt werden soll.

Teamreporter schlägt drei Fragen vor, die ich persönlich sehr gut finde:

  • Was hast Du heute erreicht?
  • Was wirst Du morgen tun?
  • Welche Hindernisse erschweren Deinen Fortschritt?

Wenn ich dies täglich oder auch wöchentlich von allen Teammitgliedern weiss, bin ich bereits auf einem sehr guten Wissensstand.

Die Web-App ist sehr einfach und schlank gehalten und dadurch selbsterklärend. Sie ist zudem sehr flexibel einsetzbar. Teams können frei definiert werden und Personen in mehreren Teams gleichzeitig sein. Die Einladung erfolgt via E-Mail, sodass auch externe Personen wie Freelancer etc. einbezogen werden können. Teamreporter kennt keine Hierarchien; alle Mitglieder eines Teams erhalten den Report.

Einfach, aber strukturiert

Dass gut und effizient informierte Mitarbeiter motivierter sind, liegt auf der Hand. Spannend ist auch, dass der Fortschritt als Team transparent gemacht wird. Letztes Jahr haben wir bereits teamspir.it vorgestellt, das ähnliche Ziele verfolgt. Während teamspir.it eher einem sozialen Netzwerk gleicht, ist Teamreporter viel einfacher und durch die vorgegebenen Fragen strukturierter.

Die Nutzung von Teamreporter für ein Team mit vier Mitgliedern ist kostenlos. Die kostenpflichtigen Pläne für mehr bzw. grössere Teams bewegen sich zwischen $19 und $99 pro Monat.

Kommentare

  • Christof

    08.08.14 (08:12:32)

    Meine Erfahrung: Je einfacher - je besser. Wir arbeiten verteilt in ganz D (6 Mitarbeiter), haben diverse Tools ausprobiert und nutzen seit einiger Zeit sehr erfolgreich ein simples Google Spreadsheet + Google Hangout (jeden Morgen, 20 Min.). Jeder trägt seine 3 Hauptthemen für den Tag ein, alle sehen während des Hangouts die Tabelle. In den Spalten "Status" und "Ergebnis" werden die Ergebnisse des vorigen Tages festgehalten. Jeder spricht 1-2 Min. über seine Einträge. Funktioniert super :) ...

  • Robert Sieber

    16.08.14 (05:24:22)

    Hallo Patrick, auch wenn vordergründig das Tool die Kommunikation stärken will, verhindert es Kommunikation. Die Hürde für Nachfrage und Kommentar sind viel zu hoch. Wie auch schon Cristof schrieb: KISS - Keep ist stupid simple: Jeden Tag direkte Information über ein Videomedium der Wahl (Skype, Hangout oder was auch immer). Maximal 15 Minuten (abhängig von Größe des Teams) und es sind alle informiert und können miteinander kommunizieren. Unterstützend wäre dann noch ein gemeinsames Aufgabenboard sinnvoll, auf dem man den Fortschritt der Arbeit jedes einzelnen sieht. Also etwas in Richtung Scrum oder Kanban. Online abzubilden mit Trello.com beispielsweise. Robert

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer