<< Themensammlung Organisieren

25.10.11

Stilbewusstsein: Die richtige Rocklänge fürs Business

Kürzlich plädierte ich für Anzugspflicht für alle. Auch bei Frauen ist ein gut geschneiderter Anzug mit Hose oder Jupe eine gute Wahl. Was Frauen im Geschäftsleben sonst noch anziehen können und welchen Rock sie lieber im Schrank lassen – die Do’s and Don’ts.

Starten wir doch gleich mit dem Rock. Klar, ein kurzer Rock macht lange Beine und kann bei der Akquisition von Kunden durchaus nützlich sein. Aber nur so lange «frau» steht. Denn, je kürzer der Rock, desto schwieriger gestaltet sich das elegante Hinsetzen. Man will ja nicht gleich jedem beim ersten Termin die Farbe seiner Unterwäsche offenbaren. Wie so vieles im Leben ist auch elegantes Hinsetzen lernbar: Setz dich leicht gedreht zum Stuhlsitz mit geschlossenen Knien hin. Und auf keinen Fall die Beine überschlagen!

Was die Länge betrifft, der Rock darf eine Handbreit über dem Knie enden. Alles was kürzer ist, bleibt im Schrank. Wer keine Röcke mag, greift zu Shorts. Die sind ja momentan total angesagt und auch in der kalten Jahreszeit tragbar. Zum Beispiel in Kombination mit einer Strumpfhose in aktuellen Herbstfarben und Pumps mit kleinem Absatz.Da wären wir auch schon bei den Schuhen. Schuhe sind ausschlaggebend für den Gesamteindruck. Billigschuhe mit Plastiksohlen zerstören das Erscheinungsbild auf einen Schlag. Als stillos gilt auch, barfuss in Sandalen zum Geschäftstermin zu erscheinen. Schuhe sollten immer gepflegt und gut geputzt sein. Abgelatschte oder gar abgebrochene Absätze bringt der Schuster wieder in Form. Auch wenn du mit hochhackigen Schuhen laufen kannst ohne zu stolpern, spar sie dir besser für den Abend auf. Dasselbe gilt für metallic-farbene Schuhe oder solche mit auffallenden Schnallen und sonstigen Verzierungen.

Ich persönlich liebe Stiefel und ich gebe es zu, letztens trug ich meine neuen schwarzen gefütterten Stiefel sogar zu einem Geschäftstermin. Zu meiner Verteidigung: Sie waren flach und es war kalt. Normalerweise gehören Stiefel aber zur Freizeitgarderobe.

Zurück zum Business-Outfit: Die meisten Frauen kennen diese Situation: Der Schrank ist voll und trotzdem hat man das Gefühl, man hätte überhaupt nichts anzuziehen und sollte dringend wieder mal nach Mailand zum Shoppen. Je nach Branche und Funktion gestaltet sich das jeweilige Business-Outfit etwas anders. Eine Gemeinsamkeit gibt es dennoch: Lässig, aber nicht nachlässig sollte es sein. Folgende Fragen helfen bei der Kleiderwahl:

  • Wo gehe ich hin, und auf wen treffe ich da?
  • Wie muss und will ich wirken?
  • Was ist meine Aufgabe am Anlass?

Was für den Mann Anzug mit Krawatte ist für die Frau Hosenanzug oder Kostüm in gedeckter Farbe mit Bluse. Unter gedeckt versteht man in diesem Zusammenhang eher dunkle Farbtöne wie Dunkelblau, Dunkelgrau oder Braun. Alternativ ist ein Kleid mit passender Jacke auch möglich. Hemd oder Bluse sind klassisch unifarben. Nackte Beine sind tabu! Anders sieht es aus, wenn man nicht in direktem Kundenkontakt steht. Dann darf es ein wenig lockerer sein. Jeans mit einem Shirt und Blazer sieht immer angezogen und gepflegt aus.

» Für die Männer: Anzugspflicht für alle!

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer