23.02.11 11:30, von Thomas Mauch

Sparrow: Minimalistischer Mailclient für Mac OS

Sparrow ist ein Mailclient für Mac OS X, der in der Version 1.0 ausschliesslich Gmail-Konten unterstützt. Sparrow soll sich durch besonders einfache und effiziente Bedienung auszeichnen. Ab Version 1.1 wird IMAP unterstützt werden. Aus Gmail bekannte Funktionen wie Labels und Threaded Conversations bietet Sparrow ebenfalls. Im App Store kostet die Anwendung 7,99 Euro, eine kostenlose Lite-Version zum Ausprobieren soll folgen.

Tool Time: Wir stellen jeden Tag ein Software-Tool oder einen Webdienst aus dem Bereich Produktivität vor. Tipps gerne an tipps.imgriff (at) blogwerk.com.

© 2015 förderland
  drucken
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Sparrow: Minimalistischer Mailclient für Mac OS

Nutzt das schon jemand? Mich würden Erfahrungsberichte interessieren!

Diese Nachricht wurde von Sebastian am 23.02.11 (12:06:55) kommentiert.

Hallo Sebastian, ich kannte sparrow bis heute nicht und habe aktuell "mailplane" im Einsatz, aber sparrow machte mich neugierig obwohl ich mit "mailplane" sehr zufrieden bin. Letztlich siegte die Neugier und ich habe die rund 8 Euro investiert. Nach einigen Stunden kann ich dir soweit schonmal folgendes zu sparrow berichten: es funktioniert mit meinem GoogleAppKonto (Mail) wunderbar! Es greift wie mailplane auch auf growl zu um mir schicke Notifies anzuzeigen. Das Interface ist sehr minimalistisch und angenehm, zudem werden ebenso die wichtigsten GoogleMail Shortcuts unterstützt - das ist mir besonders wichtig. Sparrow ist schnell und hakt nicht, der Versand lässt aber manchmal in Sachen Geschwindigkeit zu wünschen übrig. Versenden von Attachments und Inlineimages geht reibungslos; die Labels werden unterstützt (leider aber nicht die gleichen Farben); den Quickreply das ein Feature von sparrow darstellt finde ich jetzt nichts besonderes aber ist durchaus komfortabel und wurde von mir heute schon sehr oft zum schnellen antworten eingesetzt. Leider konnte ich jetzt nicht austesten ob sparrow die Google Contacts ausliest oder aber das Mac eigene Adressbuch verwendet. Eines von beiden wird es aber sein, kann nur nicht sagen welches, da ich mein lokales Adressbuch mit GoogleContacts synce. Fazit ich bin sehr angenehm überrascht und gebe sparrow die Gelegenheit mich in einem Wochentest vollends zu überzeugen. Da ich aber durch mailplane gewohnt bin sofort auf alle! GoogleMail Einstellungen (inkl. aktiviert Addons) zuzugreifen bin ich gespannt wie oft ich für solche Dinge wie Autoresponder, Forwarding oder "CannedResponsesAddon" in die Weboberfläche von GoogleMail wechsle. Am Ende wird sich für mich zeigen ob mailplane für meine Bedürfnisse effizienter ist oder doch sparrow. Es grüßt der Deseloper alias Richard aus Berlin

Diese Nachricht wurde von Richard am 23.02.11 (16:58:56) kommentiert.

Hallo Richard Vielen Dank dafür. Super! Grüsse, Thomas

Diese Nachricht wurde von Thomas Mauch am 23.02.11 (17:06:48) kommentiert.

Nachtrag: Eine Sache habe ich vergessen zu erwähnen - als Defizit habe ich bei sparrow recht deutlich festgestellt das der "Mailcount"-Flag am Dock-Icon von Sparrow unheimlich klein geraten ist - um ehrlich zu sein ist dieser Counter dort unbrauchbar, da unleserlich. Als reine visuelle Information darüber das N viele ungelesene Mails vorhanden sind funktioniert es aber ;o) Grüße vom Deseloper alias Richard aus Berlin @Thomas, gerne doch :o)

Diese Nachricht wurde von Richard am 23.02.11 (17:25:02) kommentiert.

Danke für den Review, ich denke, ich werde das mal testen...

Diese Nachricht wurde von Sebastian am 28.02.11 (16:19:19) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer