<< Themensammlung Organisieren

12.07.11

Praktika: Die Frageliste für das Jobinterview

Praktika sind begehrt, ob bezahlt oder unbezahlt. Acht Fragen, um ein Angebot für eine Praktikumstelle kritisch zu prüfen.

Die Wahl des ersten Jobs kann entscheidend sein.Harte Arbeit zahlt sich immer aus, sagt man. Noch besser ist es, wenn man andere für sich arbeiten lässt, vielleicht sogar kostenlos. So sieht leider die Situation vieler Praktikanten aus. Worauf Du achten solltest, damit sich ein Praktikum auch für Dich lohnt.

Zu viele kostenlose Praktikanten erzeugen gesamtwirtschaftlich zwei große Nachteile: Firmen, die kaum wettbewerbsfähig sind, halten sich mit kostenlosen Praktikanten länger als nötig über Wasser. Zudem schwinden die Aufgaben für mögliche bezahlte Jobs in den Unternehmen, die unbezahlte Praktikanten einsetzen.Das ist aber nur eine Seite - es gibt genügend Praktika, die bezahlt werden. Oder Praktika, die sich lohnen, auch wenn sie unbezahlt sind: Weil Du viel über Dein Studienfach lernst oder wichtige Kontakte knüpfst. Manche Firmen vergeben Incentives wie z.B. ein Mobiltelefon, wenn Du an einer Kampagne für einen Telefonhersteller mitgewirkt hast. Und es gibt genügend Firmen, die ernsthaft beabsichtigen, sehr gute Praktikanten in bezahlte, langfristige Anstellungsverhältnisse zu übernehmen. Selbst ein unvergütetes Praktikum kann also durchaus Sinn machen.

Wie bei jedem anderen Job musst Du Dir Deine neue Stelle und einen neuen Chef gut aussuchen und ein Angebot kritisch hinterfragen. Welche Fragen Du Dir (oder Deinem künftigen Arbeitgeber) über Dein neues Praktikum stellen solltest, bevor Du es annimmst:

  • Wie viele Praktikanten werden übernommen (in Angestellten- oder Werkstudenten-Verhältnisse)?
  • Welche Abteilungen wirst Du kennenlernen (z.B. im Rahmen einer Job Rotation)?
  • Falls es sich um ein unbezahltes Praktikum handelt: Werden Kosten wie Ticket, Miete etc. übernommen?
  • Falls es sich um ein unbezahltes Praktikum handelt: Steht eine Erfolgsprämie in Aussicht (idealerweise schriftlich)?
  • Wie sieht das Verhältnis von Praktikanten zu festangestellten Mitarbeitern aus?
  • Wird ein Training für den Job angeboten?
  • Was kannst Du lernen: Bringt es Dich voran?
  • Wer wird sich um Dich und Deine Fragen kümmern und hat er/sie genügend Zeit dafür?

>> FT.com: Hard work doesn't always pay

 

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer