07.06.10 21:20

, von Florian Steglich

Neue Version von iBooks: Produktiver mit PDF-Verwaltung und Notizen

Apple hat heute auf der Entwicklerkonferenz WWDC ein Update der E-Book-App «iBooks» vorgestellt, das auch aus Produktivitätssicht interessant ist.

Hauptinhalt von Steve Jobs’ Keynote auf der heutigen Entwicklerkonferenz WWDC war natürlich das neue iPhone 4 (die Kollegen bei neuerdings.com haben mehr dazu), aber auch die neuen Features von «iBooks» verdienen Aufmerksamkeit:

 

  • Mit iBooks lassen sich nun auch PDF-Dokumente verwalten. Sie bekommen ein eigenes «Regal» in der App, werden also ähnlich nett präsentiert wie E-Books.
  • Direkt in der App kann man Notizen erstellen, die Bookmark-Funktion wurde vereinfacht und bedarf jetzt nur noch eines Fingerdrucks.
  • iBooks wird nicht mehr nur fürs iPad, sondern auch fürs iPhone erhältlich sein. Notizen, Bookmarks und die Stelle, an der man zuletzt gelesen hat, werden automatisch zwischen allen Geräten synchronisiert, wenn man mehrere benutzt. Natürlich muss man auch die Bücher nur einmal bezahlen.

Markieren einer Textstelle und Ablegen einer Notiz dazu in iBooks auf dem iPhone (Bilder: gdgt.com)

Damit wird das iPad noch einen Schritt gefährlicher für die vielen E-Reader-Modelle auf dem Markt. Die Features sind allesamt nicht revolutionär, sondern bei zahlreichen Geräten Standard, aber die Erfahrung zeigt, dass es bei Apple auch Standardfunktionen in Verbindung mit Optik und Haptik der zugehörigen Geräte schaffen, die Konkurrenz alt aussehen zu lassen.

Was bringt das neue iPhone 4 für die Produktivität?

Was das iPhone 4 angeht, waren viele der neuen Features bereits bekannt. Aus Produktivitätssicht relevant sind folgende Neuerungen:

  • Das iPhone kann jetzt auch Multitasking, man muss also eine Anwendung nicht tatsächlich schließen, um kurz eine andere zu öffnen.
  • Apps lassen sich in Ordnern unterbringen - ein Segen für jeden, der bislang über mehr als fünf, sechs Screens voller Icons scrollt.
  • Mit «Facetime» führt Apple einen offenen Standard für Videotelefonie ein. Das iPhone 4 hat zu diesem Zweck eine zweite Kamera auf der Vorderseite, die den Benutzer filmt. Funktioniert erstmal aber nur über WLAN, weil sich die Telekommunikationsprovider querstellen.
  • Apple verspricht deutlich verbesserte Akkuzeiten. Das iPhone 4 soll sechs Stunden Surfen mit 3G-Verbindung und zehn Stunden mit Wifi erlauben; bekanntlich sind solche Angaben in der Realität nicht oft reproduzierbar.
  • Das iPhone 4 soll ein sehr viel schärferes Display haben - anhand der Liveberichte nicht wirklich zu beurteilen; ob es so viel besser ausschaut, wird man sehen, wenn die ersten Testgeräte angekommen sind.

(Bilder von gdgt.com, das exzellent live berichtet hat)

© 2015 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Neue Version von iBooks: Produktiver mit PDF-Verwaltung und Notizen

Gibt's inzwischen eigentlich auch eine iBooks-Variante für den Desktop-Computer?

Diese Nachricht wurde von MacMacken am 08.06.10 (08:11:43) kommentiert.

» MacMacken: Meines Wissens nicht, aber das wäre ein logischer nächster Schritt.

Diese Nachricht wurde von Florian Steglich am 08.06.10 (08:15:58) kommentiert.

Wie erfolgt übrigens die Synchronisation zwischen verschiedenen Geräten? iTunes?

Diese Nachricht wurde von MacMacken am 08.06.10 (09:52:51) kommentiert.

Genaues ist noch nicht zu lesen, aber es ist jedenfalls die Rede von "wireless".

Diese Nachricht wurde von Florian Steglich am 09.06.10 (08:26:42) kommentiert.

iBooks gibt es nun also endlich mit PDF Unterstützung. So weit so gut. Allerdings kann man keine PDF's aus Safari laden. Großer Minuspunkt! Und warum verzichtet Apple eigentlich auf das tolle Seitenblättern? Insgesamt muss ich sagen, dass ich nicht annähernd ein wirklich tolles und schönes Lesefeeling habe. Ich bin nur froh mir doch noch Folio Case gekauft zu haben. Jetzt ist die App erst recht jeden Cent wert. Außerdem ist das importieren von PDFs in Folio Case über iTunes schneller, da nicht jedes mal das gesamte iPad synchronisiert werden muss sondern lediglich die PDF-Datei kopiert wird. Das spart durchaus mal ein paar Minuten. Sie bietet mir Safari-Unterstützung, sie bietet mir Blättern und laut Twitter bietet sie mir bald sogar Dropbox-Support.

Diese Nachricht wurde von Hannah Meyer am 22.06.10 (12:17:40) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer