<< Themensammlung Organisieren

16.03.12Leser-Kommentare

Hirn und Lernen: 7 Tipps, um die mentale Fitness zu steigern

Unsere täglichen Aufgaben fordern uns heraus – ganz besonders auf der mentalen Ebene. Einfache Übungen können helfen, auf Zack zu bleiben.

Oft müssen wir uns über längere Zeit konzentrieren und anstrengende Aufgaben verrichten. Da tut es gut, zwischendurch seine mentale Fitness zu trainieren. Die nachfolgenden Übungen können wir überall machen: Am Schreibtisch, ja, sogar während der besagten Sitzung oder auf dem Weg zur Arbeit im Zug oder Tram.

.

1. Selbstvertrauen stärken

Stell dir vor, du musst gleich eine Präsentation halten und bist nervös, weil du deine Zuhörer beindrucken willst, jedoch nicht genau weißt, wer dort sitzen wird. Ein einfaches aber wirksames Mittel ist sich vorzustellen, dass gute Freunde und Familienmitglieder im Raum sitzen und dich anfeuern.

2. Für gute Stimmung sorgen

Sei es bei einer Präsentation oder wenn die Teamkollegen mies drauf sind, andere zu motivieren ist gar nicht so schwer. Stell dir vor, auf deren Stirn steht „Mach mich glücklich!“ und du wirst automatisch die richtigen motivierenden Worte finden und auch den übellaunigsten Miesepeter auf deine Seite ziehen. Ich persönlich hab das zuerst nicht geglaubt, hab’s dann aber an verschiedenen Personen und in unterschiedlichen Situationen ausprobiert und muss sagen, egal ob langjährigen Freunden oder fremden Personen, es funktioniert! Und das sogar am Telefon.

3. Zahlenreihen fortsetzen zum Ersten

Setze die nachfolgenden Zahlenreihen logisch fort:

• Jeweils um 6 aufwärts: 2, 8, 14, 20…96

• Jeweils um 7 aufwärts: 7, 14, 21, …98

• Jeweils um 4 abwärts: 100, 96, 92, 88…

• Jeweils um 3 abwärts: 91, 88, 85, 82…

4. Zahlenreihen fortsetzen zum Zweiten

Führe die dreifach aufsteigenden Zahlenreihen fort:

• Jeweils um 3/4/5 aufwärts: 3-4-5, 6-8-10, 9-12-15…maximal bis 100.

• Jeweils um 4/5/6 aufwärts: 5-6-7, 9-11-13, 13-16-19… maximal bis 100

• Jeweils um 5/6/7 aufwärts: 8-9-10, 13-15-17, 18-21-24… maximal bis 100

5. Mit Buchstaben jonglieren

• Sage das Alphabet vorwärts-rückwärts auf: A, Z, B, Y, C, X…(gar nicht so einfach...)

6. Wörter bilden

Macht sogar Spass: Bilde aus jedem der drei Wörter so viele Worte, wie du nur finden kannst. Beispiel: Sonnenanbeter: Sonne, beten, sonnen, anbeten, er, an, so, nena…

1. Leistungssteigerung

2. Wohnzimmerteppich

3. E-Mailverkehr

7. Kopfkino

Stell dir das Bild so detailgetreu wie nur möglich vor. Also Form, Farbe, Grösse, Länge, Gestik, Atmung…

• eine schlafende Katze

• ein lachendes Kindergesicht

• dein Arbeitstisch

Viel Spass beim Training!

Bild: «The Brain Show» von TEDxPioneerValley2012 bei flickr.com (CC BY 2.0)

Kommentare

  • myMONK.de

    17.03.12 (17:51:36)

    Sehr schöne fürzwischendurchgeeignete Übungen, vielen Dank

  • Johannes

    05.10.12 (13:22:25)

    Danke für die keinen hilfreichen Tipps. Ich werde sie ab jetzt häufiger nutzen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer