<< Themensammlung Organisieren

21.03.14Kommentieren

LittleBit: 21 Tage, um sich eine neue Gewohnheit zuzulegen

Nicht nur zu Neujahr nehmen wir uns gute Vorsätze - auch sonst versuchen wir Produktivitätsjunkies laufend, uns zu verbessern. LittleBit will uns dabei helfen, uns in nur gerade drei Wochen eine neue Gewohnheit anzutrainieren.

LittleBitIch persönlich bin ja ein grosser Fan von Gamification und von Natur aus eine verspielte Person. Entsprechend bin ich überzeugt, dass gute Resultate erzielt werden können, wenn spielerische Ansätze mit Erkenntnissen aus der Verhaltensökonomie kombiniert werden. Und dies nicht nur für banale Experimente, sondern auch im privaten wie geschäftlichen Alltag. Die Zeiten sind vorbei, als Gamification als unseriöses Spielzeug abgetan wurde.Heute beschäftigen wir uns mit LittleBit, das uns schrittweise zu einer neuen Gewohnheit führen will. Wer sich beispielsweise vornimmt, jeden Tag einen Spaziergang zu machen, täglich Zahnseide zu benutzen oder täglich Fremdsprachenvokabeln zu lernen, erhält von der App Unterstützung. LittleBit basiert dabei auf der gleichen Idee wie das bereits vorgestellte chains.cc: Neue Gewohnheiten formen sich am einfachsten, indem man einmal damit beginnt und einfach nicht mehr damit aufhört.

Die Macher von LittleBit empfehlen, möglichst kleine und überschaubare Aktivitäten zu erfassen. Statt sich ein grosses Ziel zu setzen («10 Kilogramm abnehmen»), soll man sich Aktivitäten auf dem Weg dorthin vornehmen («täglich 1 Stunde spazieren»).

21 Punkte sind das Ziel

Um den Fokus auch ganz auf die zu erlernende Gewohnheit zu richten, erlaubt LittleBit nur 1 neue Gewohnheit gleichzeitig. Man definiert eine Gewohnheit und gibt an, wann man daran erinnert werden will beziehungsweise bis wann die Aktivität ausgeführt werden soll. Jedes Mal wenn man eine Aktivität ausgeführt hat, erhält man einen Punkt und kann, um dies zu feiern, ein Foto hinzufügen.

Damit entsteht über die Zeit auch eine optische Zeitleiste, die den Benutzer motiviert, durchzuhalten. Das Ziel besteht nun darin, 21 Punkte zu erreichen. 1x aussetzen ist okay; setzt man häufiger aus, verliert man Punkte. Hat man die 21 Punkte erreicht, kann man die Aktivität weiter erfassen und wird von LittleBit laufend zur neuen Gewohnheit beglückwünscht. Oder man erstellt eine neue Gewohnheit und beginnt den Prozess von vorn.

Auf das Wesentliche reduziert

Die App ist grafisch ansprechend gestaltet und besticht durch ihre Einfachheit. Insofern stehen auch die Chancen gut, dass man die App wirklich einsetzt. Ob 3 Wochen wirklich reichen, um sich in jedem Fall eine neue Gewohnheit anzueignen, sei mal dahingestellt.

Ich würde mir zudem wünschen, dass ich nicht nur tägliche, sondern beispielsweise auch wöchentliche Aktivitäten erfassen könnte. Damit würde LittleBit auch für Gewohnheiten nützlich, die man realistischerweise nicht täglich machen will oder sollte. Statt den üblichen Aktivitäten wie Spazieren oder Zahnseide benutzen wäre es ausserdem spannend, sich Dinge vorzunehmen wie «täglich 3x lachen» oder «täglich ein Kompliment machen».

LittleBit gibt es für €2.69 im App-Store. HabitRPG und Lift sind übrigens ähnliche Apps, die uns mit spielerischen Elementen zu neuen Gewohnheiten führen wollen.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer