<< Themensammlung Organisieren

02.05.11Leser-Kommentare

Konzentration: Software im Praxistest

Ulrike Schäfer von Zeit Online hat die kleinen Konzentrationshelferlein für den Computer getestet: Eine Auswahl von Programmen, die zeitfressende Applikationen und Websites sperren.

Getestet hat die Zeit-Journalistin unter anderem RescueTime. RescueTime bietet zwei Funktionalitäten: Eine Aufzeichnung der Aktivitäten am PC, so dass man nach einigen Tagen einen Überblick darüber hat, was man den so den ganzen Tag am Computer treibt. Und als zweites die Möglichkeit, Zeitdiebe zu blockieren. Allerdings bemängelt Ulrike Schäfer, dass das Programm die zu sperrenden Programme selbst festlegt:

Während es Facebook als «sehr ablenkend» einordnet, gilt GMX als «neutral». Dementsprechend wird auch mein E-Mail-Eingang nicht gesperrt.

Anders Concentrate, das sich nach den Anforderungen des Users ausrichtet und die gewünschten Programme sperrt. Schäfer schätzte Concentrate, auch wenn man theoretisch die Sperrung selbst wieder aufheben kann:

Das Aktivieren des Tools ist wie eine Zäsur: Hat man sich bewusst eine Konzentrationsphase geschaffen, fällt es bedeutend leichter, nicht mehr ins Internet abzuschweifen. Bei mir jedenfalls funktioniert es.

» Software für Undisziplinierte, Ulrike Schäfer in der Zeit, 28. April 2011

Kommentare

  • Ramin

    02.05.11 (15:54:28)

    Concentrate scheint es jedoch nur für den Mac zu geben. Ich persönlich finde es auch garnicht so wichtig, dass man eine "Sperre" hat, sondern finde vor allem die Auswertungen von RescueTime interessant. Wenn man das ein paar Tage im Hintergrund laufen lässt und sich die Auswertung anschaut, werden einem die Konsequenzen von den kleinen Ablenkungen so deutlich bewusst, dass man sie dann tatsächlich abstellen kann - auch ohne Sperre. So ging's mir jedenfalls.

  • Msc

    02.05.11 (16:14:48)

    Ich habe auch einige Zeit die Tools ausprobiert, allerdings habe ich festgestellt, dass es viel wichtiger ist sich selbst an die Kandarre zu nehmen. Mit GTD klappts das bisweilen sehr gut.

  • Michel

    02.05.11 (18:09:39)

    RescueTime ist sehr interessant, jedoch erschliesst es sich mir nicht, warum die Daten auf einen Server geladen werden müssen. Die Auswertung könnte eindeutig auch nur offline geschehen.

  • Tanja Handl

    03.05.11 (15:08:52)

    @ MsC: Da gebe ich dir ganz recht. Für die Zeiterfassung nutze ich lieber unseren eigenen Service, der beschränkt sich nicht auf die Dienste, dich nutze. Mir ist es wichtig, dass ich selbst entscheiden kann, was getrackt wird. Für einen erstem Überblick, was man den ganzen Tag endlich so am Computer treibt, ist RescueTime allerdings sicher eine spannende Sache. Herzliche Grüße, Tanja

  • Tina

    24.11.11 (10:29:42)

    Ich weiss wie schwer es ist gerade im Internet sich auf eine sachge zu konzentrieren, denn interessante Ablenkung findet man dort überall. Für mich sind diese Programme also schon sinnvoll.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer