<< Themensammlung Organisieren

28.08.10Leser-Kommentar

Kaffee und Espresso: Morgenrituale

Kaffee ist Deutschlands beliebtestes Heißgetränk. Ob morgens, um wach und lebendig in den Tag zu starten oder entspannt am Nachmittag zur Pause. Preisvergleich.de hilft, die ideale Maschine für die Zubereitung des Kaffees zu finden.

Latte MacchiatoEine schöne Tasse Kaffee gehört für die meisten dazu. Wohl am weitesten verbreitet sind die „Klassiker“ Milchkaffee, Cappuccino und Latte Macchiato. Doch was sind die Unterschiede und wie kann man diese Kaffeespezialitäten auch zu Hause zubereiten?

Die Zubereitung von Milchkaffee variiert zwischen den Ländern. So ist es in Deutschland und Frankreich beispielsweise üblich, normalen Bohnenkaffee für die Zubereitung zu verwenden, wohingegen in Italien und Spanien Espresso verwendet wird. Man kann Milchkaffee daher zuhause mit normalen Kaffeemaschinen zubereiten. Für einen Milchkaffee benötigt man Kaffee und Milch zu ungefähr gleichen Teilen, die entweder parallel oder nacheinander stilecht in eine große Kaffeeschale gegossen werden. Es bietet sich an, die Milch in einem Topf zu erwärmen, damit der Milchkaffee länger warm bleibt.

Der Cappuccino wird, wie auch der Latte Macchiato, mit Espresso zubereitet. Da Espressomaschinen sehr kostspielig sind und daher nur in wenigen Haushalten vorrätig, eignen sich auch Espressokocher für den Herd oder aber Senseomaschinen mit seperaten Padhaltern für die Zubereitung von Espresso.

Für einen Cappuccino muss die Milch erwärmt und mit einem Milchschäumer aufgeschäumt werden. Wer keine Dampfdüse an seiner Espressomaschine besitzt, der kann auch mit diversen Handgeräten die Milch aufschäumen. Dann gibt man den Espresso mit warmer Milch in eine Tasse und verteilt etwa ein Drittel Milchschaum, so dass kein brauner Kaffeerand mehr zu sehen ist.

Die Zubereitung eines Latte Macchiatos bedarf ein wenig Übung. Denn der Clou dieser Kaffeespezialität ist, dass dieser in einem hohen Glas serviert wird und man drei separate Schichten erhält. Hierfür wird ebenfalls wieder Milch erwärmt und aufgeschäumt. Diese wird dann zuerst in das Glas gegossen und mit Milchschaum bedeckt bis das Glas voll ist. Erst im Anschluss wird der einfache Espresso langsam in die Mitte des Glases gegossen. Durch die Konsistenz- und Temperaturunterschiede sinkt der Espresso unter den Milchschaum und verweilt als zweite Schicht im Glas.

Bildquelle: Pixelio.de/Sandra Nabbefeld

Kommentare

  • Nicole-Kathrin

    23.09.10 (04:25:10)

    Hola, Kaffee ist toll am Morgen, aber noch lieber mag ich es, wenn ihn mir einer macht:) lg, Nicole-Kathrin

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer