<< Themensammlung Organisieren

08.06.10Leser-Kommentare

In eigener Sache: Wir sind jetzt auch bei Flattr (+ 3 Einladungen)

Kurzer Hinweis in eigener Sache: Vor gut einer Woche haben wir bei imgriff.com Flattr integriert, einen «Social Payment»-Dienst, der es erlaubt, unkompliziert für besonders gute Inhalte zu «spenden».

Unter jedem Artikel hier bei imgriff.com (und auch in den anderen Blogwerk-Blogs neuerdings.com, netzwertig.com, startwerk.ch und fokussiert.com) befindet sich seit gut einer Woche ein «Flattr-Button». Flattr ist ein unkompliziertes Bezahlsystem für Online-Inhalte. Es funktioniert kurz gesagt so:

Man meldet sich bei Flattr an und legt eine Summe fest, die man monatlich für gute Online-Inhalte zu zahlen bereit ist. Derzeit sind 15 Stufen zwischen 2 und 100 Euro möglich, die per Paypal oder Moneybookers eingezahlt werden können. Stößt man danach irgendwo im Netz auf einen gelungenen Text (oder ein Bild, einen Song, ein Plugin), unter/neben/über dem ein Flattr-Button steht, kann man klicken und einen Anteil an seiner monatlichen Flattr-Summe abgeben. Wie hoch dieser Anteil ist, entscheidet sich am Ende des Monats: Dann wird die Monatssumme durch die Zahl aller Klicks auf Flattr-Buttons geteilt.

Übersicht über getätigte Klicks im Flattr-DashboardDen aktuellen «Wert» eines Klicks sieht man jederzeit auf der Website von Flattr. Ich habe zum Beispiel meinen Flattr-Account mit 10 € aufgeladen und im Juni bislang 29 mal auf einen dieser Buttons geklickt - jeder dieser Klicks ist derzeit also rund 34 Cent wert. Das verringert sich natürlich mit jedem weiteren Klick; nach den ersten Erfahrungen jener Blogger, die Flattr bereits nutzen, bringt ein Klick am Ende eines Monats meist zwischen 10 und 15 Cent.

Wer mehr über Flattr wissen möchte, findet nebenan bei netzwertig.com Genaueres:

» Thank You Economy: Ein erster Blick auf Flattr

» Flattr: Neuer Micropaymentdienst setzt auf die "Thank You Economy"

Die Vorteile gegenüber umständlichen Micropayment-Lösungen oder Spendenbuttons hat Stefan Niggemeier sehr gut zusammengefasst:

«Es gibt kein lästiges Einloggen oder Kreditkarte heraussuchen, sondern nach der Anmeldung nur jeweils einen einfachen Klick. Der Ausdruck der Wertschätzung wird vom unmittelbaren Bezahlvorgang abgekoppelt. Man kann fröhlich durchs Netz ziehen und nach Herzenslust flattrn, ohne sich darum zu sorgen, sein Budget zu überschreiten.»

Wir finden, dass es eine Möglichkeit geben sollte, dieser «Wertschätzung» Ausdruck zu verleihen, wenn man einen Artikel besonders anregend, nützlich, lehrreich oder gut auf den Punkt gebracht findet. So ein System funktioniert nur, wenn möglichst viele mitmachen, es war darum keine Frage, dass wir dabei sind. Flattr halten wir für die bisher beste Lösung in diesem Bereich, weil es schnell und simpel ist und sich damit auch einzelne Inhalte «belohnen» lassen und nicht nur ganze Angebote.

Drei Einladungscodes für Euch

Mittlerweile haben auch Spreeblick, Carta, Netzpolitik, die taz, der Freitag, fscklog, Caschy und viele andere Flattr eingebaut, es gibt also genügend Sachen zum «Flattern». Zwar ist der Dienst noch immer in der geschlossenen Beta-Phase, Mitmachen also nur mit Einladungscode möglich, aber die gehen einigermaßen fix raus, wenn man sich auf der Website auf die Warteliste einträgt.

Wir haben außerdem noch drei ungenutzte Einladungscodes zur Verfügung, die wir gern Euch überlassen. Wer also noch keinen Flattr-Account hat und das gerne mal ausprobieren möchte, der meldet sich einfach in den Kommentaren und gibt dabei eine gültige E-Mail-Adresse an (wird nicht veröffentlicht). Ich schicke die Einladungscodes heute abend per Mail, wenn bis dahin mehr als drei Personen Interesse angemeldet haben, wähle ich drei per Zufall aus.

Also: Wir freuen uns über Flattr-Klicks, wenn euch ein Artikel gefällt! Und wenn Ihr selbst irgendetwas im Netz veröffentlicht, denkt mal darüber nach, Flattr selbst einzubauen. Je mehr es zu klicken gibt, desto besser.

Kommentare

  • Jensen

    08.06.10 (12:12:13)

    Ich würde mich über einen Invite freuen!

  • Dirk van Oelson

    08.06.10 (13:08:50)

    Hogi weg und schon fangen die an zu betteln. War zu erwarten. Nehme mal an, nach den Sommerferien ist Schluss.

  • Weltenkreuzer

    08.06.10 (13:17:28)

    Ich nehm auch nen Invite... :-)

  • Jose Rodriguez

    08.06.10 (13:29:31)

    Nette Sache. Ich wäre an einer Einladung interessiert

  • Florian Steglich

    08.06.10 (13:31:50)

    @ "Dirk van Oelson": Ich weiß, es ist einfach kompliziert mit diesem Kausalitäts-Dings, aber gib nicht auf, Du schaffst das auch noch.

  • jtoth

    08.06.10 (16:04:52)

    Also ich hätte nichts einzuwenden gegen eine Einladung zu Flattr.

  • Dirk van Oelson

    08.06.10 (17:58:44)

    @Florian Steglich Was soll das heissen, "ich schaffe es auch noch ..."? Glaubst Du wirklich, ich will zur NZZ als Knecht malochen gehen, um dann dort Klickstrecken einzurichten, damit die Werbefritzen den doofen Inserenten irgendwelche Besucherzahlen vorgaukeln können? Nee, dann gehe ich lieber Elefanten jagen in der Innenstadt.

  • Florian Steglich

    08.06.10 (22:56:36)

    @ Alle: Einladungscodes sind unterwegs.

  • Peter Hogenkamp

    11.06.10 (08:25:18)

    Ja ja, die NZZ, die alte Zeitungskolchose...

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer