<< Themensammlung Organisieren

02.09.10

Kurz gefasst

Ersthelfer sind Pflicht

Der Verbandkasten sollte gut erreichbar sein

Stellt jemand Anzeichen von Lebensbedrohung durch Sehen, Hören oder Fühlen fest, ist er zu einer „ersten Hilfe“ verpflichtet. Keiner wird zur Verantwortung gezogen, so lange er nach seinen Möglichkeiten vorgeht. Hilft er aber nicht, kann er nach § 323c StGB – unterlassene Hilfeleistung – bestraft werden. Darum tun Sie gut daran, mehr als einen Ersthelfer im Betrieb auszubilden, der in solchen Situationen seine Kenntnisse anwendet.

Plicht zu Ersthelfern

Sie sind gesetzlich zur Ausbildung und Beschäftigung von Ersthelfern im Betrieb verpflichtet. Rechtsgrundlagen für die Anzahl der Ersthelfer in Ihrem Betrieb sind § 10 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) und § 26 der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (BGV A1). Sind nicht genügend ausgebildete Ersthelfer vorhanden, stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar und Sie müssen mit einem Bußgeld bis zu 10.000 € rechnen (§ 32 BGV A1 und § 209 SGB VII).

Grundsätzlich ist jedes Unternehmen – unabhängig von der Beschäftigtenanzahl – dazu verpflichtet. Darüber hinaus gelten die Grundsätze der Ziffer 4.8 der Unfallverhütungsvorschrift BGR A1.

Aufgepasst!

Ersthelferpflichten nach BGV A1 § 26 (Zahl und Ausbildung)

Absatz 1 regelt die Zahl:

  1. bei 2 bis zu 20 anwesenden Versicherten ein Ersthelfer
  2. bei mehr als 20 anwesenden Versicherten

    1. in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5 %,
    2. in sonstigen Betrieben 10 %.

Absatz 2 die Ausbildung:

  1. bei einer von der BG anerkannte zur Ausbildung ermächtigten Stelle (siehe Anhang 3 der BGV)
  2. mit Fortbildung alle zwei Jahre

Erste Hilfe bedeutet mehr

Doch Ersthelfer alleine genügen nicht.Natürlich sind Sie durch diverse Vorschriftenebenso dazu verpflichtet, jedeHilfeleistung zu dokumentieren, egal obsie durch den Ersthelfer oder einen anderenMitarbeiter des Betriebs geleistet wird.Da Sie in der Regel einen Erste-Hilfe-Kasten oder -Schrank haben, befindetsich darin ein ebenfalls verpflichtendesVerbandbuch. In diesem sind sowohl dieEntnahmen von Material wie Pflaster,Verbandmaterial oder Medikamente zuverzeichnen, als auch solche Zwischenfälle,die lediglich eine Erste-Hilfe-Leistungohne Materialverbrauch darstellen.

Gut zu wissen

Der Absatz 4 der BGV A1 § 26 regeltzudem, dass der Unternehmer für dieerforderliche zusätzliche Aus- undFortbildung beim Umgang mit Gefahrstoffenzu sorgen hat.

Dokument Verbandbuch

Die Tabelle sollte daher Platz bieten fürDatum, Uhrzeit, betroffene und helfendeMitarbeiter, Art und Hergehensweise desUnfalls sowie die getroffenen Maßnahmen.Das Verbandbuch ist rechtsicheranzulegen, das bedeutet, es darf keineSeite entnommen werden können und esmuss als Dokument entsprechend aufbewahrtwerden. Es steht Ihnen frei, jedesJahr ein neues Verbandbuch zu führen,was die Archivierung erleichtert.

Checkliste: Musterseite Verbandbuch

<//tr><//td>

Verbandbuch Nr.__
vom: ___.____.20____
bis  ____.____.20____

Firma: ________________

Standort Erste Hilfe: _________________

ausgebildeter Ersthelfer: ______________

  • <//td><//td><//td>Datum
  • <//td><//td><//td>Uhrzeit
  • <//td><//td><//td>Betroffener
  • <//td><//td><//td>Helfer
  • <//td><//td><//td>Vorfall
  • <//td><//td><//td>Maßnahme
  • <//td><//td><//td>entnommene Materialien
  • <//td><//td><//td>Erste Hilfe beendet

Redaktionsbüro Schneider

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer