<< Themensammlung Organisieren

24.10.07Leser-Kommentare

Der Stromverbrauchsrechner

Tippscout hat einen Online-Stromverbrauchsrechner für die Jahreskosten von täglich genutzten Geräten bereitgestellt. Könnte man zwar auch mit einem gewöhnlichen Rechner ausrechnen, geht so aber wesentlich einfacher und bequemer. Einfach Leistung des Geräts, tägliche Nutzungsdauer und den Strompreis laut eigenem Tarif eingeben und dann gegebenenfalls erschaudern.

Angesichts meiner saftigen Strom-Nachzahlung dieses Jahr sollte ich mich mal auf die Suche nach den Schuldigen machen. Weiß jemand, wie man den Stromverbrauch eines PCs bestimmen kann?

» Stromkosten im Jahr berechnen

Kommentare

  • AlfaFox.info Tipps & Tricks

    24.10.07 (12:30:08)

    Es gibt Messgeräte zum Messen des Stromverbrauchs, siehe: http://alfafox.info/strom-sparen-stromverbrauch-messen.htm

  • Eric Wust

    24.10.07 (12:42:32)

    Den Stromverbauch von PCs kann man nur messen, er entspricht in jedem Fall nicht der Nennleistung des Netzteils, sondern hängt entscheidend davon ab, was der PC gerade so treibt. Ein typischer Desktop-Business-PC verbraucht im Idle-Betrieb (wenn er also einfach nur so vor sich hinläuft) etwa 100-120 Watt, im StandBy ca. 20 Watt, Notebooks im Vergleich dazu: 30 Watt (Idle) / 20 Watt (Stand-By). Diese Werte variieren allerdings von Rechner zu Rechner und sind sehr stark abhängig von dem, was man mit den Rechner macht, wenn ein Dual-Core Rechner Videos rendert, braucht er logischerweise mehr Saft als wenn nur Textverarbeitung gemacht wird. Deshalb: Am besten nachmessen mit einem Stromverbrauchsmessgerät, gibt's z.B. bei conrad.de (ArtNr: 125320-62) Grüsse Eric

  • Marcel Weiss

    24.10.07 (17:16:39)

    Danke Euch beiden! Ein Messgerät ergibt in der Tat mehr Sinn als ein Onlinerechner, bei dem man auf die Herstellerangaben vertrauen muss.

  • Kai Kroker

    25.10.07 (14:26:41)

    Vielleicht ist das ein bisschen Off-Topic: Aber im Zuge meiner Versuche, den Stromverbrauch generell zu reduzieren, habe ich auch vor meinem Rechner-Equipment nicht halt gemacht. Zum einen habe ich nur noch Laptops im Einsatz, da die ja eigentlich von Hause aus schon weniger Strom verbrauchen sollten. Zum anderen habe ich mein Heimnetzwerk (Router, Splitter, etc.) ein bisschen umgemodelt, damit ich hier auch noch Strom sparen kann. Ich weiss noch nicht genau, wieviel. Aber "aus" verbraucht definitiv weniger als "an" ;-) Damit das bequem bleibt, habe ich das mit fernsteuerbaren Steckdosen realisiert. Bei Interesse könnt ihr euch das Setup in meinem Blog anschauen: http://ramblings.nohype.de/archives/2007/08/09/strom-sparen-beim-heimnetzwerk/ Vielleicht habt ihr ja auch noch weitere Tipps ;-)

  • Marcel Weiss

    25.10.07 (14:39:45)

    fernsteuerbare Steckdosen?

  • Kai Kroker

    26.10.07 (10:35:08)

    Ja, die werden per Funk mit einer Fernbedienung an- und ausgeschaltet. Ist natürlich nur eine Frage der Bequemlichkeit. Aber ich habe festgestellt, dass es bei mir nur dann auch gemacht wird, wenn es nicht zu anstrengend ist ;-) Dadurch schalte ich die Geräte jetzt tatsächlich immer aus, wenn ich aus dem Haus gehe oder wenn ich abends ins Bett husche. Ich steuere damit auch die indirekte Beleuchtung im Wohnzimmer, wodurch die Atmosphäre erheblich angenehmer ist. Wenn ich die ganzen Lampen (mit Stromsparglühbirnen) einzeln anschalten müsste, würden wir immer nur Hauptbeleuchtung haben...

  • Marcel Weiss

    27.10.07 (11:25:08)

    Ah, okay. Aber wenn die permanent per Funk angesprochen werden können, verbrauchen die dann nicht auch die ganze Zeit Strom? Also wie ein Gerät im Standby? Das heißt, man muss mit einer so fernsteuerbaren Steckdose dann schon mehrere Geräte ansprechen damit sich das auch rechnet, oder? (und wo gibt's denn so was?)

  • Sebastian

    27.10.07 (19:35:38)

    Hi, also das mit dem Stromsparen ist gar nicht so schwer. Nachhaltiger Konsum bekämpft den Wattfraß am meisten. Also Energiesparlampen einbauen, Licht und Geräte ausschalten wenn sie nicht gebraucht werden (Steckerleiste!). Umsteigen auf Gerätegrößen die man wirklich braucht (Kühlschrank, Waschmaschine, Spüler, ...) Keine heimlichen Verbraucher. USB-Hubs, Scanner, externe Festplatten, Receiver, StereoRacks, ... alles Fresser. Und vor allem mal den Energieverbrauch der jeweiligen Geräte messen. Vielleicht reicht es ja auch, den Staubsauger mit 1000W anstatt 1800W zu betreiben, bzw. zwei Grad weniger elektrisch zu heizen. ... LG

  • Sebastian

    27.10.07 (19:35:38)

    Hi, also das mit dem Stromsparen ist gar nicht so schwer. Nachhaltiger Konsum bekämpft den Wattfraß am meisten. Also Energiesparlampen einbauen, Licht und Geräte ausschalten wenn sie nicht gebraucht werden (Steckerleiste!). Umsteigen auf Gerätegrößen die man wirklich braucht (Kühlschrank, Waschmaschine, Spüler, ...) Keine heimlichen Verbraucher. USB-Hubs, Scanner, externe Festplatten, Receiver, StereoRacks, ... alles Fresser. Und vor allem mal den Energieverbrauch der jeweiligen Geräte messen. Vielleicht reicht es ja auch, den Staubsauger mit 1000W anstatt 1800W zu betreiben, bzw. zwei Grad weniger elektrisch zu heizen. ... LG

  • Kai Kroker

    27.10.07 (21:24:56)

    @Marcel: Ja, da hast Du auf jeden Fall recht. Die verbrauchen dann auch ein wenig Strom. Allerdings auch schon weniger als eins der Geräte im Stand-By. Mein Onkel hat das mal nachgemessen, aber genaue Zahlen habe ich leider nicht dazu. Bei mir sind immer mindestens 3 Geräte mit einer Mehrfachsteckdose an einer fernsteuerbaren Steckdose dran. Und ich hab das Gefühl, dass es sich lohnt: 400 kwh weniger im letzten Jahr -> Allerdings haben wir auch andere Dinge getan, um Strom zu sparen, nicht nur die fernsteuerbaren Steckdosen ;-) @Sebastian: Nachhaltiger Konsum ist sicherlich der beste Weg zum Stromsparen (und auch generell eine Verbesserung des Lebensgefühls).

  • Marcel Weiss

    28.10.07 (20:03:22)

    Sebastian: Gute Punkte, stimme ich allem zu! - Kai Kroker: Okay. Zusammenhängende Geräte an einer solchen Steckdose ergibt auf jeden Fall Sinn.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer