<< Themensammlung Organisieren

04.05.09Leser-Kommentare

Der Link am Morgen: Wieso es ein Moleskine sein sollte

Teuer, aber stabil: Die Notizbücher von Moleskine (Bild: mecookie bei Flickr)Moleskine-Notizbücher sind unzweifelhaft beliebt: Man sieht die schwarzen Vinyl-Umschläge und das chamoisfarbene Papier noch immer regelmäßig in Cafés und Hörsälen. Und was wäre erst, wenn sie nicht so teuer wären!

Nun, günstigere Moleskines wären gar nicht unbedingt beliebter und erfolgreicher. Das lässt sich jedenfalls aus Dustin Wax’ Artikel auf Lifehack.org folgern, in dem er fünf Gründe dafür nennt, dass sich die Investition in die hochpreisigen Notizbücher rechnet: Sie seien nicht nur belastbar, sondern auch durch ihren Preis ein Tool, das man gewissenhafter nutze (und seltener irgendwo unter dem Bett oder im Fußraum des Autos liegenlässt).

(Wir können trotzdem guten Gewissens auch die ganz ähnlich produzierten und aussehenden Notizbücher z.B. von Brunnen oder (in der Schweiz) bam empfehlen.)

» 5 Reasons to Pay Good Money for a Moleskine [lifehack.org]

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

Kommentare

  • Lu

    04.05.09 (10:15:57)

    Hallo Hab nach den bam notizbüchern gegoogelt, hab aber nix gefunden, habt ihr mir vielleicht den Link, bzw. Hinweis wo ich die bekommen könnte? Lg Lu

  • Florian Steglich

    04.05.09 (10:39:58)

    » Lu: Die Website ist bam4u.ch, eine Online-Bestellmöglichkeit gibt es wohl nicht, aber laut Hersteller bekommt man die Notizbücher in jedem gutsortierten Schreibwarenhandel (oder kann sie zumindest bestellen).

  • daniel

    04.05.09 (18:59:51)

    Dennoch: ich bin und bleibe Fan des x17 ;-) http://www.myx17.com/

  • Florian Steglich

    04.05.09 (20:44:27)

    » daniel: Guter Tipp, danke!

  • Patricia

    05.05.09 (15:45:51)

    Beim Kauf hängt vorne auf jedem Moleskine ein Zettel auf dem steht, dass selbst Picasso und Bruce Chatwin Moleskine-Notizbücher benutzt haben. Womöglich glauben alle, sie würden damit genauso geniale Einfälle haben wie die beiden Künstler.

  • Florian Steglich

    05.05.09 (15:57:38)

    » Patricia: Und diese Geschichte ist übrigens eine Legende. Sie haben Notizbücher benutzt, soviel stimmt, aber es gab wohl nicht mal die Pariser Papeterie, in der Chatwin die Moleskines angeblich gekauft hat, wirklich.

  • erwin

    21.05.09 (13:56:28)

    die anschaffung eines moleskine hat noch lange nichts mit der richtigen arbeitstechnik zu tun was nützt die ganze hype wenns im Kästchen mangelt:-)

  • Paddy

    18.08.10 (19:11:02)

    Ich hab' mich seit kurzem in die schwedischen WhiteLines verliebt. Die Website ist aber aktuell grad down (www.whitelines.se), gibt's aber m.W. auch bei Amazon.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer