<< Themensammlung Organisieren

20.08.09Leser-Kommentar

Der Link am Morgen: Guter Rat ist selten - so geht’s

Wenn wir Rat suchen, ist oft «gut gemeint» das Gegenteil von «gut»: Ratschläge sind nicht ehrlich, um uns zu schonen, oder nicht hilfreich, weil die Gefragten nicht die Verantwortung für unsere Entscheidungen tragen wollen, oder sinnlos, weil die Ratgeber sich nicht in unser Problem hineinversetzen können oder wollen. Julie Rains hat für das Finanzblog WiseBread ein paar allgemeingültige Tipps notiert, die dabei helfen können, wirklich nützliche Ratschläge zu bekommen:

  • Überleg Dir zuerst: Was konkret willst Du wissen? Wobei genau brauchst Du einen Rat?
  • Such Dir einen Ratgeber, der Dir bei der Lösung Deines Problems hilft - und nicht einen, der sich auf dessen Ursachen konzentriert.
  • Häufig sind Menschen, bei denen selbst nicht immer alles glatt lief, die besseren Ratgeber.
  • Manchmal ist auch unerwünschter Rat ein guter. Geh nicht gleich in Abwehrstellung.
  • Gute Ratschläge sind oft solche, die aus einer anderen Perspektive heraus gegeben werden. Such deshalb bewusst auch Rat bei Menschen, die sich durch Alter (ob höheres oder niedrigeres), Erfahrung, Beruf, Lebenssituation von Dir unterscheiden.
  • Erwarte keine fertige Lösung: Ein Ratschlag soll Dir dabei helfen, diese selbst zu finden.
  • Such Dir keine Ratgeber, die kürzlich einen Glückstreffer gelandet haben, sondern solche, die langfristig erfolgreich waren, weil sie gute Entscheidungen trafen.

Die vollständigen Erläuterungen:

» How to Get Good Advice (wisebread.com)

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein Link zu einem besonders lesenswerten Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

Kommentare

  • Tim A. Bohlen

    20.08.09 (19:08:44)

    Diese Zusammenfassung von Ratschlägen zum Rat suchen trifft zielgenau. Mein Favorit "Häufig sind Menschen, bei denen selbst nicht immer alles glatt lief, die besseren Ratgeber." Ein Ratschlag, den vor allem Aufsichtsräte oder Unternehmensberater gerne umsetzen: Jemand, der einmal für eine Insolvenz eines Unternehmens verantwortlich war und aus seinen Fehlern gelernt hat, ist der beste Berater für Unternehmen, denen die Pleite droht. Eine Ergänzung hätte ich: Frage auch Menschen, die Dir "nicht grün" sind. Dieser Gegenpol ist überdeutlich und kann auch neue Perspektiven aufzeigen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer