<< Themensammlung Organisieren

12.03.09Leser-Kommentare

Der Link am Morgen: Facebook, Twitter & Co. - sinnvoll oder Zeitverschwendung?

David Allen widmet sich in der "Business Week" einer Frage, die jeder schon mal gehört haben dürfte, der sich ausgiebig mit Web-2.0-Angeboten beschäftigt: Ist die Zeit, die wir mit Facebook, Twitter, dem Kommentieren in Blogs etcetera verbringen, sinnvoll investiert oder nur eine einzige große Zeitverschwendung?

Die These der Zeitverschwendung und Inhaltsleere scheint unausweichlich ab einer gewissen Popularitätsschwelle bei jedem neuen Medium oder Kommunikationsformat en vogue zu sein (derzeit schön mit Twitter zu beobachten), Allens gelassen differenzierte Antwort sollte man sich darum für gelegentliche Wiederverwendung speichern:

Die eingesetzte Zeit könne durchaus in einem Moment sinnvoll und in der nächsten Minute verschwendet sein; es komme einzig und allein darauf an, wie und warum man ein Tool nutzt.

Allen erwähnt zum Vergleich ein anderes "Format", das Meeting - je nachdem, warum man es ansetzt und wie man es gestaltet, kann es sowohl ein hocheffizientes Mittel für Kommunikation und Entscheidungsfindung als auch die zermürbendste Zeitverschwendung sein. So einfach ist es nämlich: Es hängt davon ab, was man draus macht.

» Time Management in the Age of Social Media [businessweek.com]

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

Kommentare

  • Daniel S.

    12.03.09 (12:59:55)

    Im Rahmen von Online-Marketing können diese Tools wahnsinnig nützlich sein. Das zeigt unter Anderem der Obamawahlkampf. Die aktuellen Nielsenstudien sprechen eine deutliche Sprache. http://hodenkaiser.de/2009/03/10/social-networks-blogs-auf-platz-4-bei-nielsen/

  • Nicole

    12.03.09 (16:52:38)

    Manche twittern uebr Kaffeepausen, andere verbreiten Nachrichten oder zeigen ihre neuesten Angebote auf POD-Sites. Facebook, bloggen, dasselbe in gruen. Es gibt immernoch genug Leute, die es nicht nutzen und die nicht mal wissen, wie ein RSS feed funktioniert ;) Jedem das Seine.

  • Michael Kieweg

    12.03.09 (17:43:56)

    .... und das macht solche Artikel in meinen Augen völlig belanglos. Mit dem Argument " Es hängt davon ab, was man damit macht." erübrigt sich jede Diskussion. Das ist ein Allgemeinplatz, der auf Alles passt.

  • Florian Steglich

    12.03.09 (22:47:08)

    » Michael Kieweg: So ist es - die Diskussion erübrigt sich, genau dafür ist der Artikel da. Ich finde, die Frage "Ist Twitter Zeitverschwendung?" sollte sich gar nicht erst stellen, man fragt ja auch nicht "Ist Essen lecker?". Weil das offensichtlich regelmäßig anders gesehen wird, braucht’s solche Artikel ab und zu.

  • Daniel

    12.03.09 (22:53:30)

    Ich finds ein bißchen schade, dass die Artikel auf imgriff.com immer schwammiger, neutraler und meinungsärmer werden. Irgendwie ist das alles doch nur noch halbherziges Content-Scraping. Deswegen steht auch unter fast jedem Artikel irgendein verweisender Link, auf dem dann der eigentliche Mehrwert zu finden sein soll...

  • Florian Steglich

    12.03.09 (23:01:34)

    » Daniel: Schon möglich, dass bei einer Rubrik namens "Der Link am Morgen", in der "jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität" erscheint, der eigentliche Mehrwert hinter irgendeinem verweisenden Link steckt.

  • Martin

    23.04.09 (04:43:31)

    Nun Twitter und Facebook ist eine sehr gute Kombination um zusätzlich Traffic auf seine Seite zubekommen. Zeitverschwendung nur dann, wenn man nur noch darüber Chattet. Wichtig bei Twitter ist natürlich das Follower da sind. Und die am besten Nischen basieren. Follow me on Twitter The_Horseman Gruss Martin

  • Florian Steglich

    23.04.09 (08:30:48)

    » Martin: Wenn Du mich fragst, hat Twitter und Facebook nicht recht begriffen, wer es primär zum Trafficschaufeln nutzen will. Dafür ist im Übrigen auch nicht die Kommentarfunktion hier da, Deinen Link habe ich darum gelöscht.

  • Martin

    23.04.09 (10:03:03)

    Hallo Florian, nun ich denke das die Jungs von Twitter genau wussten was Sie da taten. Ich vermute auch das hier noch nicht ende der Fahnenstange ist. Facebook ist natürlich etwas umfangreicher an Möglichkeiten. Nun was die Verlinkung anbelangt habe ich in meiner SEO und Internetmarketing Laufbahn gelernt das jeder Link wertvoll ist. Natürlich entscheidet der Besitzer eines Blogs was er will oder nicht. Also nicht für ungut. Darum dieses Kommentar ganz ohne Link, sowas kann ich auch ;-)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer