<< Themensammlung Organisieren

22.10.07Leser-Kommentare

Der Browser ohne Ablenkungen

Der WebRunner ist ein Browser mit ohne alles. Es wird nur die geladene Seite angezeigt. Das war's.

Mozillas WebRunner fehlt es im Grunde an allem: Keine Adressbar, keine Tabs, nix, nada. Aber das braucht man alles auch nicht. Denn der Webrunner ist ein seitenspezifischer Browser. Das heißt, man startet eine Seite damit und nutzt diese dann. Wegsurfen geht auch nicht. Für Links zu externen Seiten öffnet der WebRunner den Standardbrowser. Wer jetzt 'So'n Unsinn!' ruft, ist nur ungeduldig. Halte inne, Goldfisch.

Perfekt macht sich der WebRunner nämlich für Webapplikationen. Besonders für solche, die man oft oder gar permanent in einem Tab geöffnet hat. Wie GMail beispielsweise. Schnell und fast wie ein Desktopprogramm lassen diese sich mit diesem Browser bedienen.

Um Seiten mit dem WebRunner öffnen zu können, benötigt man sogenannte webapp-Dateien. Diese Dateien sind mehr oder weniger nur aufgebohrte Bookmarks. Man speichert sie auf dem Desktop oder an geeigneteren Orten zum schnellen Aufrufen der entsprechenden Seite im WebRunner.

Wie man sich seine eigene Webapp-Datei für die Lieblingsseite erstellt, steht hier. Für einige Webapplikationen gibt es bereits fertige Dateien zum runterladen.

Zum Beispiel:

Gmail: Gmail.webapp

Google Reader: greader.webapp

Webrunner ist für Windows, Mac und Linux verfügbar.

webrunner

 

» Link zur Downloadsektion

» WebRunner

Kommentare

  • Julian Schrader

    23.10.07 (06:23:49)

    Interessantes Konzept, lässt Web und Desktop noch weiter verschmelzen. Noch ein Stück weiter geht es für Mac User mit dem Programm Mailplane, das exakt auf GMail zugeschnitten ist: http://mailplaneapp.com/

  • humpaaa

    23.10.07 (07:44:26)

    Durchaus ein interessantes Konzept wie Julian schreibt. Aber: a) bei dem Icon müssen die echt nochmal bei! Selten, etwas derart hässliches gesehen. Und b) ich habe das gerade mal ausprobiert und auf einen Link innerhalb einer E-Mail geklickt. Der Link wird leider nicht im Standardbrowser sondern innerhalb Webrunners geöffnet. :-/

  • humpaaa

    23.10.07 (07:45:39)

    Ach ja: Und Apfel + Q schließt den Webrunner ohne Nachzufragen. Auch da muss was passieren! Denn genau damit ist das absolut unbrauchbar für Webapplikationen!

  • humpaaa

    23.10.07 (07:51:14)

    Aber was ich gut finde: Aqua-Based Buttons beim Mac und nicht diese hässlichen Firefox-Teile.

  • Peter Hogenkamp

    23.10.07 (08:02:29)

    Bin auch am Testen. Gar keine schlechte Idee. Hab allerdings schon ein paar Schwächen entdeckt und frage mich, ob ein FF-Plugin, das ihn in einem Webrunner-ähnlichen Simpel-Modus startet, nicht besser wäre.

  • Marcel Weiss

    23.10.07 (09:32:15)

    Julian: Von Mailplane hab ich auch schon viel Gutes gehört. Leider hab ich keinen Mac. ;) - humpaaa: Stimmt, hässliche Symbole. Und was die ausgehenden Links bei Gmail angeht: Stimmt auch, eigenartig. Kann sein, dass man das Verhalten in den webapp-Dateien festlegen kann, weiß ich aber jetzt nicht. Beim GReader-webapp werden die ausgehenden Links im Standardbrowser geöffnet. So kann man aber wenigstens mit GMail leicht eigene Webapp-Dateien erstellen: In Gmail eine Email mit dem Link zur gewünschten Seite schreiben. Abspeichern. Im Entwurf Link klicken. Auf der Seite dann unten rechts im Webrunner auf das Zahnradsymbol klicken und "Install to Desktop" wählen. - Cheffe (Peter): Ein FF-Plugin wäre ja dann mehr oder weniger nur etwas wie das Fuller Screen-Addon, das den Vollbildmodus verbessert und einstellbar macht: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/4650 Vielleicht liegt es ja auch daran, dass ich immer viele Tabs im Firefox offen habe, aber der Webrunner läuft bei mir auch einfach flüssiger als Firefox (und klar, er verbraucht auch weniger Speicher). Deswegen finde ich den Einsatz für täglich genutzte Webapplikationen recht passend.

  • humpaaa

    06.11.07 (14:18:14)

    Mttlerweile ist Prism raus. Vieles wurde verbessert. Das Programm erzeugt selbständig webapp-Dateien und auch das Icon ist bedeutend aufgehübscht worden. Allerdings: Nach wie vor lässt sich das Programm ohne jegliche Nachfrage schließen, was für viele Webapplikationen schlicht und ergreifend den Tod bedeutet. :( Also leider immer noch unbrauchbar. :-/

  • Rudi

    21.03.08 (17:49:51)

    Ich bin da noch etwas skeptisch, über den Sinn und Zweck vom Webrunner/Prism. Auch wenn beim "normalem" Browser sehr viele Sachen sind, die nicht so häufig genutzt werden, so stören sie doch auch nicht. Aber evtl. muss ich nur mal etwas häufiger testen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer