19.05.11 06:05

, von Gregor Groß

Automator (Mac OS): Datensicherung nie mehr vergessen

Auch schon mal einen Backup vergessen? Auf Mac OS hilft der Apple Automator bei routinemässiger Kleinarbeit, die gerne vergessen geht. Ein Anwendungsbeispiel und eine Anleitung.

Zusammen mit meiner Frau betreibe ich zwei Kindermode-Label. Buchhaltung und Faktura (Rechnungen schreiben) erledigen wir mit zwei wunderschönen und einfachen Programmen auf ihrem iMac (Umsatz erledigt die Buchhaltung, Invoice3 das Rechnungen schreiben). Am Mac habe ich eine externe Festplatte mit 2 TeraByte angeschlossen, die mit Time Machine für regelmäßige Backups sorgt. Falls der Mac spinnt, gibt's also die Backups. Was aber, wenn wir in unserer Wohnung warme Inventur machen (sprich: ein Feuer ausbricht)? Was, wenn jemand bei uns einsteigt und Mac UND externe Festplatte mitnimmt? Dropbox als externe Festplatte

Die naheliegendste Lösung, die mir einfíel: Ich richte mir kostenlosen Online-Speicherplatz bei Dropbox ein und sichere wichtige Daten aus Faktura und Buchhaltung dort. Somit wäre ich nun auch im Falle von Brand oder Diebstahl gegen den Totalverlust meiner fürs Finanzamt so wichtigen Daten geschützt. Gleichzeitig habe ich noch den Vorteil eines Ordners für den familieninternen Datei-Austausch (denn manchmal arbeiten meine Frau und ich an derselben Sache - aber auf 2 Rechnern). Diese Lösung erscheint also ideal, erzeugt aber ein weiteres Problem. Wer macht regelmäßig die Backups?

Automator und Dropbox

Da kommt Apple Automator ins Spiel. Das ist ein Programm, das jedem Mac beiliegt und einfache, ständig wiederkehrende Aufgaben automatisch übernehmen kann. Die Bedienung und Programmierung ist einfach und erfolgt meist rein grafisch mit der Maus. Eine kurze Anleitung für Automator hat Apple bereitgestellt.

Beim Start des Programms wirst Du aufgefordert, Dich für verschiedene Formen der Automatisierung zu entscheiden. In meinem Fall handelt es sich um einen Arbeitsablauf (der läuft immer in Automator) oder ein Programm (läuft auch ohne Automator).

Auswahlmöglichkeiten beim Start von Automator

Vielfältige Funktionen eingebaut

Es öffnet sich die Maske von Automator: links stehen die von Apple bereit gestellten Funktionen, rechts in dem leeren großen Feld entsteht mein Arbeitsablauf/Programm. Die Funktionen, die Apple bereit gestellt hat, sind äußerst vielfältig und beinhalten alle einfachen Operationen für Dateien, Mails, Internet, Fotos, Kalender, Kontakte, PDFs, Präsentationen, Schriften, Text, Filme und Dienstprogramme. Für jede dieser Kategorien stehen haufenweise sogenannte Aktionen zur Verfügung, bei deren Auswahl ganz links unten eine Erklärung eingeblendet wird.

Der Arbeitsbereich von Automator

Arbeitsablauf festlegen

Um wichtige Dateien automatisch zu sichern, muss ich sie erstmal in meinen Arbeitsablauf kriegen. Dafür gibt es eine Aktion mit Namen "Angegebene Finder-Objekte abfragen". In dieser Aktion kann ich Objekte fest auswählen, indem ich die jeweiligen Speicher-Ordner von Umsatz und Invoice angebe. Wo diese sind, erfährst Du entweder in den jeweiligen FAQs oder indem Du im Finder nach den Namen der Programme suchst. Meist kriegst Du dort einige Ordner angezeigt, die Du prüfen musst. Willst Du jeweils vor Start des Arbeitsablaufs neu ausgewählte und markierte Objekte übergeben, wäre das übrigens mit der Aktion "Ausgewählte Finder-Objekte abfragen" möglich.

Als nächstes sollen die Dateien in einem speziellen Dropbox-Ordner gespeichert werden. Sobald sie dort sind, synchronisiert Dropbox automatisch. Dafür gibt es eine Aktion mit dem Namen "Finder-Objekte kopieren", bei der ich einfach den Zielordner angebe.

Automatische E-Mailbenachrichtigung nach Backup

Das war's bei Automator: an dieser Stelle den Arbeitsablauf oder in meinem Fall das Programm speichern - und fertig. Ich habe übrigens zur Kontrolle, dass es funktioniert, am Ende noch die Aktion "Neue E-Mail" angehangen, die an meine Mail-Adresse gerichtet wird und in der mir der Mac meiner Frau Maria schreibt, dass mit dem Backup alles in Ordnung ist. Zu guter Letzt ist dann noch die Aktion "E-Mails senden" nötig. So erhalte ich bei erfolgreichem Backup eine Mail.

Nun startet dieses Programm aber nicht automatisch. Aber auch dafür wird die Lösung bei Apple gleich mitgeliefert: in iCal lege ich mir ein Serien-Ereignis an, das anstelle einer Nachricht ein Programm oder einen Arbeitsablauf startet. Diese Funktionalität bietet iCal gleich mit. Mein Ereignis startet jetzt an 3 Tagen die Woche das Automator-Programm, das daraufhin die Ordner meiner Buchhaltungs- und Faktura-Software in einen Dropbox-Ordner spiegelt und mir bei erfolgreicher Durchführung eine Mail schickt.

Automator hilft immer dann, wenn es um wiederkehrende, einfache Aufgaben geht. Mit diesem Beispiel haben wir eine Möglichkeit gezeigt, wie Du das nutzen kannst.

© 2015 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Automator (Mac OS): Datensicherung nie mehr vergessen

Gibt es die Möglichkeit die Daten zu verschlüsseln mit dem Automator?

Diese Nachricht wurde von Pascal am 19.05.11 (07:25:06) kommentiert.

Ich überlege gerade, ob da nicht auch ein Update der Datenschutzhinweise angebracht wäre. Du übermittelst ja Daten an einen Dienst in die USA und da sind sicher in den Rechnungen auch Kundendaten wie Name, Adresse etc. gespeichert?

Diese Nachricht wurde von Bastian am 19.05.11 (07:39:47) kommentiert.

Danke für den Hinweis. Ich werde Dropbox einfach ersetzen durch einen Webdav-Server, den ich selber in Deutschland hoste. Übrigens sind Daten bei Dropbox verschlüsselt. Und bevor ich die Daten weiter auf meinen eigenen Webdav-Server hochlade, baue ich auch noch eine zusätzliche Verschlüsselung ein.

Diese Nachricht wurde von Gregor Gross am 19.05.11 (08:16:01) kommentiert.

OT: wuala.com verschlüsselung inklusive, backup oder sync, alles ohne probleme. dies nur als kleiner hinweis :-)

Diese Nachricht wurde von Peter am 19.05.11 (09:23:58) kommentiert.

gibt's die möglichkeit, einen artikel an jemand anderen (durch eingabe von dessen e-mail-addy) zu senden, nicht mehr ?

Diese Nachricht wurde von 20.mai am 20.05.11 (08:11:21) kommentiert.

Mir leuchtet nicht ein, weshalb dieser ganze Aufwand betrieben wird. Mittels symbolischer Links kann man sich jeden Ordner, der irgendwo auf der Platte liegt, in die Dropbox legen. Selbst eher unwillige Programme, die z.B. mit festen Speicherordnern hantieren, kann man so in die Dropbox umleiten. Wer mehr Wert auf Sicherheit legen möchte, der legt in seiner Dropbox einfach ein verschlüsseltes Disk Image ab (der Trick mit den Disk Images muss dann nicht in Dropbox zeigen, sondern in das gemountete Disk Image). Der Finder ist auch so nett und öffnet das Disk Image auch gleich automatisch, wenn man z.B. über ein Dock-Icon ein bestimmtes Dokument anklickt. Und die Backup-Frage ist damit auch wunderbar gelöst: Der Mac sichert den Inhalt des Dropbox-Ordners sowohl in die Time Machine als auch auf Amazon S3 (was die Basis von Dropbox ist). Gleichzeitig synchronisieren sich auch alle anderen an Dropbox angeschlossenen Rechner damit, halten die Dateien vor und werfen sie wiederum in deren Backup-Festplatten per Time Machine rein. Übrigens sind die Daten bei Dropbox nicht verschlüsselt. Siehe z.B. http://daringfireball.net/linked/2011/05/17/dropbox-encryption

Diese Nachricht wurde von Lakeshore am 20.05.11 (18:54:57) kommentiert.

Tolle Idee - einziger Haken: Du machst Dich gerade strafbar! Bitte mal kurz einen Blick in das BDSG werfen. Speziell der Abschnitt über die Speicherung von personenbezogenen Daten im Ausland.

Diese Nachricht wurde von tk am 20.05.11 (21:55:42) kommentiert.

Danke für den Hinweis.

Diese Nachricht wurde von Gregor Gross am 21.05.11 (06:34:30) kommentiert.

Danke für den Hinweis. Das ist natürlich ein einfacherer Weg, aber dann habe ich nichts zu schreiben über Apple Automator.

Diese Nachricht wurde von Gregor Gross am 21.05.11 (06:36:08) kommentiert.

Ja, darauf hat ja bereits @Bastian hingewiesen. Ich habe mittlerweile auf einen eigenen FTP-Server umgestellt: Hauptsache, ich spiegele die Daten auch noch an einem anderen Ort als dort, wo genau der Rechner steht.

Diese Nachricht wurde von Gregor Gross am 21.05.11 (06:40:59) kommentiert.

Hallo Gregor, super deine Beschreibung. Allerdings fügt der Automator bei mir die kopierte Datei in die Mail ein. Kannst du mir sagen, wie ich das verhindern kann? Gibt es eine Möglichkeit den Anhang zu unterdrücken?

Diese Nachricht wurde von Bernd am 13.02.13 (01:27:57) kommentiert.

Hallo Gregor, Danke für diesen Artikel. Endlich habe ich eine Lösung gefunden um Daten automatisch ohne TM auf eine externe HD zu speichern. Gruess Beat

Diese Nachricht wurde von Beat am 15.02.13 (14:29:24) kommentiert.

Hi Bernd, ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Ist eine Weile her und ich habe mir Automator lange nicht angeschaut.

Diese Nachricht wurde von Gregor Groß am 20.02.13 (10:50:54) kommentiert.

einfach die Mail-Aktion an den Anfang stellen - dann sollte die Mail ohne Anhang gesendet werden. Lg. Tyrra

Diese Nachricht wurde von Tyrra am 10.03.13 (15:07:45) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer