<< Themensammlung Organisieren

02.08.11Leser-Kommentare

Alles im Griff: Ablaufplan fürs Probleme lösen

Jemand hat mir vor kurzem einen Flow Chart fürs Probleme lösen zugeschickt. Weil dieser Flow Chart eigentlich alles enthält, was zum schnellen Lösen Beseitigen eines Problems erforderlich ist (insbesondere auf Arbeit), möchte ich das unseren Lesern nicht vorenthalten. Ich habe ihn ins Deutsche übersetzt und mit dem Flowchart-Tool Gliffy.com erstellt:

Problemlösungs-Flowchart

Eine Quelle konnte ich nicht wirklich finden, aber mehrere Hinweise:

 

 

Kommentare

  • Tanja Handl

    02.08.11 (10:16:50)

    :D "Hast du es angefasst? ..." Sehr, sehr witzig, aber nicht wirklich praxistauglich. Die meisten Vertuschungen fliegen irgendwann einmal auf. Im Job und in der Liebe also lieber an einen vertrauenswürdigen Mentor/Kollegen/Freund wenden - sonst gibt's nur böses Blut und Ärger. ;)

  • MaBa

    02.08.11 (12:03:36)

    In einer ähnlichen Version hängt dieser Zettel bei uns über dem Kopierer. :)

  • Mirko

    02.08.11 (16:12:30)

    So traurig es ist - genau so wird in vielen Unternehmen wirklich gehandelt. Natürlich nicht ganz so plump. Das politische Spielchen ist deutlich höher entwickelt und die Begriffe klingen besser ("Ursachenforschung" statt "Schuldzuweisung" bspw.) - aber es läuft auf dasselbe hinaus: So lange du noch kannst schau, dass du möglichst weit weg kommst. Und - alle müssten wissen, dass das sowohl moralisch als auch wirtschaftlich total dummes Verhalten ist. Interessiert nur niemanden, wenn die Firmenpolitik Fehler bestraft. Die Mitarbeiter sind fast nie das Problem - die gut vernetzwerkten im Beerdigungsanzug sind es. Aber auch das will niemand wahrhaben ;)

  • Frederic Jordan

    03.08.11 (09:07:24)

    Absolut super! Ein guter Einstieg bei Präsentationen rund um die Problemlösung. (Natürlich gerne mit Verweis auf Imgriff.com). Freue imch schon auf die Blicke und Bemerkungen. Vielen Dank!

  • 4th.august

    04.08.11 (04:55:38)

    "... Mitarbeiter sind fast nie das Problem – die gut vernetzwerkten im Beerdigungsanzug sind es ..." das stimmt so leider nicht ganz. Denn solange der großteil der MA, die "fast nie das Problem" sind, den "gut vernetzwerkten im Beerdigungsanzug" in den allerwertesten kriecht, weil sie selbst gerne zu einem "gut vernetzwerkten im Beerdigungsanzug" werden wollen und/oder sie das leider nur auf diesem weg werden können *), solange wird sich daran nichts ändern. In anderen worten: es wird sich bis zum aussterben der menschheit nichts ändern. *) und sie auf diesem weg leider zwangsläufig so "sozialisiert" werden, daß sie, falls sie es dann irgendwann zum "gut vernetzwerkten im Beerdigungsanzug" gebracht haben, selbst zu einem solchen problem "im Beerdigungsanzug" geworden sind. Als nicht-a...kriecher hat man in so gut wie keinem unternehmen eine chance, in positionen zu gelangen, in denen man die macht zur änderung dieser unkultur hätte. Und als a...kriecher kommt man zwar vielleicht in die entsprechenden positionen, hat aber eben nicht die mentalität und das rückgrat, um etwas zu ändern ... Also bleibt alles beim alten (mist) ...

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer