<< Themensammlung Organisieren

18.06.08

12 Google-Tricks, die Ihr noch nicht kanntet

Viele Benutzer kennen von Google nur die grundlegende Suchfunktion: Dieses schon ikonographische, verlockend leere Eingabefeld unter den bunten Buchstaben. Aber Google kann viel mehr. Hier kommen 12 Such-Tipps, die noch für Staunen sorgen:

Da wartet das leere Suchfeld: Gib Google zu fressen!

     

  1. Kinoprogramm: Du weißt nicht, was Du heute abend machen sollst? «Kino Berlin» wirft als ersten Treffer das Kinoprogramm des aktuellen Tages von Berlin (oder der entsprechenden Stadt) aus, das sich dann nach Kino/Entfernung, Filmbeliebtheit und Filmtitel sortieren lässt.
  2. Buch-Suche: Google bietet unter books.google.de (.ch, .at etcetera) auch eine bemerkenswerte Büchersuche - als Beispiel hier der Treffer für die Suhrkamp-Ausgabe von «Homo Faber». Das Ergebnis spuckt unter anderem auch wichtige Stichwörter für das Werk aus, zeigt Verweise von anderen Webseiten und wissenschaftlichen Arbeiten und führt direkt zu entsprechenden Angeboten im Online-Antiquariat zvab.com. Oft sind Rezensionen verfügbar, und zum Teil kann man die Bücher sogar durchblättern: Google hat mit speziellen Scannern Millionen von Büchern (bislang natürlich vornehmlich englischsprachige) eingescannt.
  3. Suche nach Dateityp: Fügt man einem Suchbegriff die Anweisung «filetype:xy» hinzu, werden nur Treffer im entsprechenden Dateiformat angezeigt. Beispiel: viral marketing" filetype:pdf. Neben «pdf» funktionieren auch «doc», «xls», «ppt», «rtf» und ein paar weitere Formate (siehe «Erweiterte Suche»).
  4. Übersetzen: Die maschinelle und oft etwas holperige Übersetzung ganzer Webseiten (hier die Google-Seite dazu) ist schon relativ bekannt. Aber es geht auch direkter: Gib die Sprachen sowie den Begriff in das Suchfeld ein, und Du erhältst als ersten Treffer eine Übersetzungsseite. Beispiel: «en-de evanescent».
  5. Taschenrechner: Für mathematische Probleme liefert Google ebenfalls Lösungen, wenn man sie ins normale Suchfeld eintippt. Das klappt mit «2342*98654» (ergibt 231.047.668) genau so gut wie mit «90/1.96^2» (ergibt den BMI) oder «5 feet + 13 cm in cm».
  6. Karten: Man muss sich nicht zu Google Maps durchklicken, um eine Adresse auf der Karte zu finden. Gib die Adresse einfach direkt ein (z.B. «Badenerstrasse 65 Zürich») und Google zeigt Dir ganz oben den passenden Kartenausschnitt an.
  7. Wetter: «Wetter Ort» liefert Dir direkt in den Suchergebnissen das aktuelle Wetter und eine Vorhersage. Beispiel: München.
  8. Synonyme: Gib in die Suche eine Tilde (~) vor dem Begriff ein, und Google findet nicht nur Seiten mit dem exakten Begriff, sondern auch noch mit seinen Synonymen. Die Suche nach dem Schweizer «~velo» findet daher auch »Fahrrad» und »Bicycle». (Für Mac-User: Ich brauchte recht lange, um die Tilde auf der Mac-Tastatur zu finden. Deshalb hier der Zusatztipp: Option-N.)
  9. Aktienkurse: Wenn Du Aktien besitzt, dann gib das Börsentickersymbol in das Suchfeld ein und schon bist Du auf dem Laufenden.
  10. Währungen umrechnen: Google rechnet Dir den Tageskurs einer Währung aus: Einfach «100 EUR in CHF» (oder zwei andere Währungen) eingeben, das Ergebnis steht ganz oben auf der Trefferseite.
  11. Günstigster Tarif: Wenn Du bei Google eine Telefonnummer eingibst, findest Du an oberster Stelle einen Link, der Dir die günstigste Call-by-Call-Vorwahl verrät.
  12. Fahrplan: Gib zwei Bahnhöfe ein und gegebenenfalls noch eine Zeit («Basel Zürich 16:15»). Google führt dann als ersten Link direkt die entsprechende Fahrplanauskunft der Bahngesellschaft auf.

Die meisten Tipps funktionieren bei allen Google-Seiten (also google.de, google.ch usw.), manche Tipps (wie z.B. der günstigste Tarif) aber nur in bestimmten Ländern (z.B. google.de) - einfach ausprobieren. Und wenn Ihr weitere Tricks für die Google-Suche kennt: Teilt sie uns in den Kommentaren mit!

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer