<< Themensammlung Mittelstand

Mittelstand

15.07.14

Green Economy

Wie Ihr Unternehmen mit Nachhaltigkeit beeindruckt

Nachhaltigkeit ist ein Schlagwort, das zieht. Nicht nur für viele Kunden, sondern auch für zahlreiche Mitarbeiter spielt es eine Rolle, ob Ihr Unternehmen verantwortlich mit Natur und Umwelt umgeht oder nicht. Und dabei wird durchaus zwischen Greenwashing – um des Images Willen – und tatsächlicher Green Economy unterschieden.

Nachhaltige Unternehmensstrategie© mythja - Fotolia.com

Unter den gewandelten Erwartungen, die die nachrückenden Leistungsträger der Generation Y an ihre Arbeitgeber stellen, taucht auch Nachhaltigkeit als Kriterium auf. Verschwendung und Verantwortungslosigkeit in Umweltbelangen lassen ein Unternehmen für viele potentielle Mitarbeiter unattraktiv und unzeitgemäß erscheinen. Und auch Kunden sehen das nicht grundlegend anders. So erklärt es sich, dass Nachhaltigkeit längt zu einem PR-Slogan geworden ist. Jeder versucht, sich im bestmöglichen ökologischen Licht zu zeigen.

Greenwashing ist nicht die Lösung

Wenn aber offensichtlich wird, dass ein Unternehmen grüne Themen nur deshalb aufgreift, um das Buzzword Nachhaltigkeit zu PR-Zwecken zu nutzen und ein positives Image zu kreieren – ohne aber wirkliches Engagement zu zeigen – kann schnell ein gegenteiliger Effekt auftreten. Misstrauen von Kunden und Mitarbeitern ist die Folge. Es empfiehlt sich daher, das Thema ernst zu nehmen und ein seriöses Umweltmanagement zu erarbeiten.

Nachhaltigkeit hat viele Gesichter

Das Engagement für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen kann sich lohnen. Wer beispielsweise Umweltfreundlichkeit zum Kern seines Geschäftsmodells macht, erreicht auf diese Weise ein durchschlagendes Alleinstellungsmerkmal, das von anderen Anbietern der Branche zu unterscheiden vermag. Eine solche Strategie muss nicht zwangsläufig mit einem Öko-Image verbunden sein. Nachhaltigkeitsstrategien wecken heute nicht automatisch Assoziationen mit Müsli, Biolatschen und anderen Öko-Klischees. Energie- und Ressourceneffizienz zeugen vielmehr von Verantwortungsbewusstsein und sind – ein positiver Nebeneffekt – auch profitabel. Möchte man nicht gleich sein gesamtes Geschäftsmodell um grüne Themen ranken, existiert eine große Bandbreite einzelner Maßnahmen, die zu nachhaltigem Wirtschaften beitragen können.

Ihr Weg zur Nachhaltigkeit

Für Unternehmer, die umweltbewusst wirtschaften möchten, gibt es keine Pauschallösung, keinen verbindlichen Fahrplan, den es umzusetzen gilt. Das Umweltmanagement eines Betriebes muss abhängig von Branche, Unternehmen und Größe individuell ausgearbeitet werden. Aspekte, die in einer unternehmenseigenen Nachhaltigkeitsstrategie eine Rolle spielen können, sind unter anderem die Steigerung der Materialeffizienz, Fragen des energieeffizienten Beleuchtens und das Themenfeld der Green-IT. Daneben ist auch eine sorgfältige Auswahl der Zulieferern zu treffen: So zum Beispiel im Bereich der Logistik, wo umweltfreundliche Verpackungen – wie man sie bei verpackungsmittelshop.com/ findet – zu mehr Nachhaltigkeit beitragen können. Um Mitarbeiter für das Thema zu sensibilisieren, empfiehlt es sich, diese in das Umweltmanagement einzubeziehen und offen zu sein ihre Ideen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer