<< Themensammlung Mittelstand

Entrepreneurship

Entrepreneurship - Überblick


Ideengenerierung und -bewertung
Eine Gründung bedarf der gründlichen Planung und Vorbereitung. Zunächst einmal braucht es einen Impuls zur Gründung. Dies kann die Entwicklung einer innovativen Technologie sein, die Nutzung eines aktuellen Trends mit einer maßgeschneiderten Dienstleistung oder einfach das Erkennen einer günstigen Gelegenheit. Eine innovative Idee steht oft am Anfang allen Unternehmertums.

Wie sich eine solche Idee erarbeiten lässt und welche Maßnahmen zur Bewertung der Idee auf ihre Umsetzungsfähigkeit ergriffen werden können, wird im Abschnitt "Ideengenerierung und -bewertung" erläutert.

Business Opportunity & Gründungsgelegenheit
Ausgehend von der Geschäftsidee lässt sich die Gründungsgelegenheit systematisch erarbeiten. Dafür ist zu prüfen, ob überhaupt Bedarf für das geplante Angebot besteht, wie groß der Markt ist und welcher Umsatz sich realisieren lässt. Anhaltspunkte hierzu liefert der Abschnitt "Business Opportunity & Gründungsgelegenheit". Reift die Erkenntnis, dass eine aussichtsreiche Gründungsgelegenheit besteht, sind die ersten wichtigen Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen getan.

Gründerperson und -team
Die Gründung ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Es sollte sich aber niemand abhalten lassen, der eine Geschäftsidee besitzt, für die augenscheinlich ein Markt besteht. Zuerst muss aber geprüft werden, ob er oder sie die Eigenschaften eines Unternehmers mit sich bringt. Zwar gibt es nicht den typischen Gründer. Aber es existiert eine ganze Reihe von Merkmalen, an denen man bereits im Vorfeld die Eignung zur Führung eines eigenen Unternehmens prüfen kann. Dazu zählen:

  • Rückhalt im familiären Umfeld
  • Vorliegen der notwendigen finanziellen Voraussetzungen zur Gründung 
  • Vorliegen der finanziellen Ressourcen zur Überbrückung möglicher Engpässe in der Aufbau- und Markteintrittsphase
  • Vorliegen der notwendigen fachlichen Ressourcen (technisch, betriebswirtschaftlich) für Aufbau und Führung eines Unternehmens 
  • die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und Konflikte zu lösen etc. 

Darüber hinaus ist es wichtig, die erforderliche Qualifikation zur Umsetzung des eigenen Vorhabens mitzubringen, also das technische Know-how oder die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse für Aufbau und Führung eines Unternehmens. Beides ist in den seltensten Fällen in einer Person vereint, außerdem ist das Aufgabenspektrum bereits in der Gründungsphase sehr komplex. Daher sind Teamgründungen eine häufige Variante. Worauf hier zu achten ist, welche Vor- und Nachteile Teamgründungen mit sich bringen und was einen erfolgreichen Unternehmer ausmacht, wird im in Abschnitt "Gründerperson und -team" erläutert.

Businessplan-Tool
Ihr Weg zum eigenen Businessplan! Einfache und sich selbst erklärende Eingabemasken. Weitere Informationen


Vorbereitung der Unternehmensgründung
Auch wenn die Erstellung eines Businessplans zunächst viel Arbeit bedeutet, lohnt es sich, sich schon vor dem Start mit allen Anforderungen an die Gründung auseinanderzusetzen und einen Businessplan zu verfassen. Der Businessplan dient als Steuerungs- und Kontrollinstrument für den Unternehmer und hilft, zielgerichtet auf die Umsetzung einer potentialträchtigen Idee hinzuarbeiten. Außerdem wird man spätestens beim Bankgespräch mit der Frage nach einem schriftlichen Geschäftskonzept konfrontiert. Dann erst in hektische Betriebsamkeit auszubrechen und schnell etwas niederzuschreiben, ist nicht empfehlenswert.

Für die Vorbereitung und Durchführung der Gründung ist ein längerer Zeitraum einzuplanen, denn solide Vorarbeit zahlt sich später aus. Eine empfehlenswerte Hilfestellung bieten Businessplan-Wettbewerbe, auch Handbücher sowie Informationsveranstaltungen stellen einen guten Leitfaden zur Bearbeitung der notwendigen Maßnahmen dar. Der Rat von Experten, zum Beispiel zu wichtigen steuerlichen und Finanzierungsfragen, ist darüber hinaus ein wertvolles und in der Regel kostenloses Hilfsmittel im Rahmen der Wettbewerbe. Mehr dazu im Kapitel "Vorbereitung der Unternehmensgründung".


Erfolgsfaktoren einer Finanzierung

Im Abschnitt Erfolgsfaktoren einer Finanzierung wird auf die Faktoren eingegangen, die den Erfolg einer Finanzierung begünstigen.

Externes Eigenkapital für Gründungsfinanzierungen
Die Banken sind aufgrund geringer Eigenmittel des Gründers beziehungsweise einer niedrigen Eigenkapitalquote des jungen Unternehmens meist nicht bereit, Kredite zu gewähren. Hier schaffen öffentliche Förderprogramme Abhilfe, indem sie helfen, die Eigenkapitalbasis des Unternehmens zu verbessern und den auszahlenden Hausbanken zusätzliche Sicherheiten bieten. Im Abschnitt "Externes Eigenkapital für Gründungsfinanzierungen" werden daher High-Tech Gründerfonds und der ERP-Startfonds vorgestellt.

Nutzen von Netzwerken und Gründerinitiativen
Zum Schluss sei der "Nutzen von Netzwerken und Gründerinitiativen" demonstriert, denn die Einbindung des Unternehmers in entsprechende Initiativen stellt ein wertvolles Fundament für die Unternehmensentwicklung dar. Synergieeffekte und "Türöffnerfunktionen" von professionellen Unternehmensnetzwerken sollten zu jeder Zeit willkommen sein. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer