HOMEPAGE BAUKASTEN WEBME

Der Homepage-Baukasten von webme - das 10jährige Jubiläum

webme Homepage Baukasten

Seit 2006 bietet die Firma webme GmbH mit einem Homepage Baukasten ein besonders für kleinere und mittlere Unternehmer sehr nützliches Tool an. 14 Millionen Nutzer konnte webme über die Jahre gewinnen, durchschnittlich 1 Million Nutzer kamen jährlich dazu. Diese Entwicklung ist noch nicht am Ende. Webme ist eine Unternehmenserfolgsgeschichte, die nach den Vorstellungen des dynamischen webme Teams auch mindestens über die nächsten 10 Jahre fortgesetzt wird. Dabei sieht der Gründer von webme Benjamin Lochmann mit großer Dankbarkeit auf die letzte Dekade zurück und sprüht vor Unternehmergeist für die Zukunft.

Der Gründer allein zu Hause


Benjamin Lochmann hat sich mit Homepage Baukasten.de zum Ziel gesetzt, die Erstellung einer Webseite und eigenen Homepage auch für technisch nicht versierte Unternehmer und Privatleute zu einem "Kinderspiel" zu machen. Gefragt waren seiner Meinung nach Webseiten, die zwar einfach zu erstellen, aber dennoch mit professionellen Features und gelungenem Design begeistern können. 2006 entwarf er unter der Firmenbezeichnung www.1awebseite.de die erste Baukasten Version persönlich. Er tat das - nein, nicht in seiner Garage, wie man das von anderen Gründerlegenden kolportiert - aber in seinen eigenen vier Wänden in Nürnberg. Lochmann war von seiner Idee und seinem Konzept überzeugt. Der Erfolg gab ihm Recht. Er wurde mit webme einer der Pioniere in dem Bereich der selbsterstellbaren Homepages. Zunächst nur auf Deutsch angelegt, erweiterte er bereits 2007 den Baukasten um die Sprachen Türkisch, Englisch und Spanisch. Immerhin hatten da im ersten Jahr schon 1 Million Nutzer das Baukastensystem begeistert angenommen. Von Anfang an zeichnete sich webme durch seinen herausragenden Kundensupport und seine enge persönliche Kundenbeziehung aus, etwas, dass Benjamin Lochmann besonders am Anfang eine enorme Arbeitsintensität abverlangte. Es wurde schnell klar: Ein Team muss her, das die Service Ansprüche der steigenden Kundenzahlen angemessen befriedigt.

Das webme Team erobert neue Horizonte


WEBME TEAM 2016Von 2009 bis heute ist das Team auf 7 Mitarbeiter in Deutschland und weitere in der Türkei sowie in Argentinien angewachsen. Dabei gelten die Angaben mit steigender Tendenz. 14 Millionen Nutzer stellen den technischen Support vor ganz besondere Herausforderungen. Benjamin Lochmann macht auch heute keine Abstriche an der Servicequalität von webme, die er als das Herzstück des gesamten Unternehmens begreift. Selbst, wenn sein Kundenstamm mit Französisch, Polnisch, Italienisch und Russisch noch internationaler geworden ist, lautet sein Credo unverändert: Das Team hilft bei jedem Problem der Nutzer möglichst schnell und kompetent. Auf der Webseite stehen mehrsprachige Leitfäden und Tutorials für die Nutzer bereit. Daneben kann der telefonische Support ebenfalls großzügig in Anspruch genommen werden. Webme geht bei seinem Support über die reine Nutzung des Baukastens hinaus. Nutzer werden zusätzlich aktuell zu Themen wie Suchmaschinenoptimierung (SEO), Fragen des Internetrechts oder über aktuelle Entwicklungen im Webdesign kompetent informiert.

Frisch und bereit für weitere 10 Jahre


Das webme Team sieht sich bestens aufgestellt und gerüstet für die Herausforderungen der nächsten Dekade. Technisch wird der Baukasten in diesen Tagen auf die aktuelle Version der Skriptsprache PHP 7 umgestellt. Auch daran lässt sich der Weg des Baukastens gut nachvollziehen, hatte man 2006 doch mit PHP 4 begonnen. Der Baukasten wurde 2014 einmal komplett neu designt, um auch den Einsatz im mobilen Bereich zu unterstützen. Weiterhin ist seit 2015 ein Designtemplate Namens "Professional" wählbar. Es ermöglicht die Erstellung von responsive Websites. Diese Technik stellt den nächsten methodischen Schritt bei der Nutzung mobiler Systeme dar. Die entsprechende Website passt sich selbstständig dem gerade benutzen Bildschirm und seinen Bedingungen an. Eine responsive Website verspricht daher immer die optimale Auflösung, gleich an welchem Gerät gerade gearbeitet wird. Damit entfällt das Erfordernis, etwa für das Smartphone eine andere Seite aufzurufen als für den Desktop Bildschirm. Die örtliche Fusion der ebenfalls von Benjamin Lochmann geführten Softwarefirma Pixel Maniacs erlaubt die Einbringung weiterer Elemente in den Baukasten, die dem App- und Spielebereich entstammen. Davon profitieren unter anderem der Support und Service von webme.

Bei webme schaut man zu Recht optimistisch und fröhlich nach vorn. Auch zukünftig will das webme Team seine Kunden nicht enttäuschen, sondern immer auf das Neue begeistern.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer