<< Themensammlung Steuer

Zimmervermietung

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wer aus einer Zimmervermietung Einkünfte erzielt, muss diese in seiner Steuererklärung als Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung angeben. Dabei ist es unerheblich, ob die Einkünfte aus einer Zimmervermietung im Wege der Untervermietung erfolgt oder ob eine gewerbliche Absicht dahinter steckt, mit der dauerhaft Geld verdient werden soll.

Allerdings macht das Steuerrecht eine Unterscheidung zwischen einer vorübergehenden Untervermietung und einer dauerhaften. Werden bei einer vorübergehenden Untervermietung eines Zimmers (etwa bei einem großen Ereignis wie einer Fußballweltmeisterschaft) nicht mehr als 520 Euro im Jahr erzielt, so müssen die Einnahmen nicht versteuert werden. Hierbei handelt es sich aber nicht um einen Freibetrag, sondern um eine Freigrenze was bedeutet, dass im Falle einer um nur einen Euro höheren Einnahme der gesamte Betrag zu versteuern ist.

Ist dies der Fall, können die Aufwendungen, die aus der Vermietung entstehen, als Werbungskosten geltend gemacht werden.



Zum Thema Zimmervermietung auf förderland:
Steuern - ausführliche Informationen

zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer